Get Adobe Flash player

Schweinereport 2014

Die Fortsetzung ab 2015 ist nun bei „Schweinereport 2015“ weiter zu lesen.

 

Dienstag, 30. Dezember 2014
Wenig gute Nachrichten von Aidan

Gestern Morgen waren wir mit Aidan in der Notfallsprechstunde von Frau Dr. Kleen. Seit Weihnachten frisst er kaum noch selbst und lebt hauptsächlich vom Päppelbrei. Frau Dr. hatte wenig gute Nachrichten: Seine Kieferverdickung auf der einen Seite hat nun den Knochen erreicht, wodurch er sein Mäulchen nicht mehr weit öffnen kann und auch nicht mehr richtig mahlen kann. Es sei ein grenzwertiger Zustand und wir mussten schwer schlucken.

Sie entfernte einen Heuhalm, der im Mäulchen feststeckte und kürzte den einen langen Schneidezahn vorne etwas. Ohne Schmerzmittel komme Aidan nicht mehr aus. Wir erbaten eine letzte Chance für ihn, wie er sich in den nächsten drei-vier Tagen gibt. Wir waren zu bestürzt und brachten es nicht übers Herz, ihn sofort aufzugeben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Sonntag, 28. Dezember 2014
Ab in den Partykeller

Nachdem hier seit gestern tatsächlich locker 5 – 10 cm Schnee gefallen sind, der bei dem Dauerfrost sogar liegen bleibt, und die Temperaturen als mehr in den Minusbereich abrutschen, wurde es auch im Stall zusehends kälter. Bei nur 14 °C heute Morgen im Stall begrüßten uns die Meerschweinchen recht frostig. Also wurde kurzerhand im Keller geräumt, vier Käfige aufgebaut und die 12 PiratenSchweinchen zogen heute Nachmittag vom Stall in den warmen mit 18 °C beheizten, ursprünglichen Partyraum ein. Dort sind sie nun bestens gerüstet für Silvester und Neujahr kann kommen!

 

Montag, 22. Dezember 2014
Kontrolle bei Graf Bobby

Heute Morgen war Graf Bobby wieder zur Abhörkontrolle bei Dr. Seitz und verabschiedete sie in ihren wohl verdienten Weihnachtsurlaub nach diesem turbulenten Jahr bei den PiratenSchweinchen. Seine ruckartige Atmung ist besser geworden und auch seine Lunge hört sich wieder viel besser an. Bei der Gelegenheit deckten wir uns mit Schmerzmittel und Zystencocktail für Inga ein. Denn Frau Dr. macht nun bis zum 9. Jan. 2015 Urlaub.

 

Samstag, 20. Dezember 2014
Lagebericht

So kurz vor Weihnachten geht es im Stall auch noch hoch her. CHEWI geht es wieder prächtig. Bei GRAF BOBBY ist noch immer eine ruckartige Atmung sichtbar und er wirkt ruhiger als sonst. Eventuell hat er sich auch seiner INGA angepasst, deren Zysten ihr schwer zu schaffen machen – ohne Schmerzmittel geht gar nicht. Sie läuft wenn überhaupt sehr schwerfällig und stellt sich auch nicht mehr auf die Hinterbeine zum Heu fressen an die Heutrommel, so dass sie nun einen Heuwagen bekam. Bei AIDAN sind vorgestern die beiden unteren Schneidezähne abgebrochen und er kaut sozusagen auf den Felgen. Er bekommt zusätzlich Schmerzmittel und wird sowieso zugefüttert, der arme Kerl. )c:

 

Montag, 15. Dezember 2014
Weitere kranke Näschen

… im wenig besinnlichen Stall vor Weihnachten. Bei AIDAN wurden heute wieder seine schlechten Zähne saniert und der tapfere Bursche bringt es derzeit auf ein Rekordgewicht von 795 g. Er absolvierte die OP wieder bravourös und war froh, heute Abend wieder mit Gigi kuscheln zu können und ihre Äuglein zu lecken. Auch Chewi bleibt von seiner augenscheinlichen Fürsorge nicht verschont, teilen sich die beiden Buben doch gerne auch mal eine Kuschelrolle, so dass links und rechts immer ein Stückchen vom anderen herausschaut. (c:

CHEWI ist derzeit auch erkältet mit Schnupfennase und Atemgeräuschen seit heute, so dass er nun ebenfalls zum Engystol und Bisolvon auch Antibiotika bekommt– aber das uns wohl bekannte Baytril, was leider bei Black Lucy und Mia nicht anschlug.

Auch GRAF BOBBY war heute mit von der Partie bei Dr. Seitz, weil er nicht so munter wirkte, an Gewicht verlor und eine Pumpatmung zeigte – aber keinerlei Erkältungssymptome wie Niesen, Atemgeräusche oder ein feuchtes Näschen. Trotzdem befand Frau Dr. Geräusche auf seiner Lunge zu hören = Lungeninfekt. Also ebenso das volle Programm mit Bisolvon, Engystol und Baytril. Hoffentlich schlägt’s bei beiden an und wir regelten vorsorglich die Temperatur im Stall nun von 19 °C auf 19,5 °C hoch.

 

Donnerstag, 11. Dezember 2014
Abschied von Black Lucy

Alle Mühen waren vergebens: Black Lucy verstarb heute Abend in unseren Armen. )c: Gute Nachricht: Mia geht's wieder besser.

 

Montag, 8. Dezember 2014
Rückschlag

MIA hat seit gestern wieder vermehrte Atemgeräusche, was auch Frau Dr. Seitz vor ein Rätsel stellt, und die Medikation wird bis zum Freitag fortgeführt. BLACK LUCY ist die Antibiotika auf den Magen geschlagen und bei ihr wurde diese bereits gestern eingestellt. Denn sie hat einen schlimmen Blähbauch und mag kaum fressen. Frau Dr. spritzte ihr heute Abend MCP-Tropfen und sie gab uns zudem Fibreplex mit. Das zusammen mit Sab simplex und Rodicare akut soll Black Lucy Linderung verschaffen und sie wird gepäppelt. Damit es bei Mia erst gar nicht so schlimm wird, darf auch sie vom Fibreplex, Sab simplex und Rodicare akut probieren. )c:

 

Freitag, 5. Dezember 2014
Black Lucy und Mia zur Kontrolle

Heute Morgen hörte Frau Dr. Seitz wieder beide Schweinchen ab: bei beiden sind die Atemgeräusche deutlich weniger geworden, das Chloromycetin schlägt an. Nichtsdestotrotz soll die Medikation bis übers Wochenende fortgesetzt werden, worüber sich Black Lucy und Mia weniger freuten. (c;

Für INGA bekamen wir einen speziellen homöopathischen Zystencocktail mit, nachdem die Schmerztherapie anschlägt. Eine Entfernung der riesigen Zysten ist sehr riskant, könnten diese doch dabei platzen oder evtl. mit anderen Gedärmen verklebt sein. Also lieber erstmal mit Medizin versuchen ….

 

Montag, 1. Dezember 2014
Trio bei Dr. Seitz

Jahreszeitlich bedingt macht das kalte Wetter auch vor den PiratenSchweinchen mit Erkältungen nicht halt, wenn die Nächte auch im Stall kühler werden als gewohnt. Unsere Langhaarbomber BLACK LUCY und MIA, die während des Urlaubs von Elke bei Kerstin logiert, hat es erwischt mit Atemgeräuschen und sie wurden heute Frau Dr. Seitz vorgestellt, nachdem 2 x täglich Bisolvon und 1 x täglich Engystol allein nicht wirkten. Sie müssen beide noch zusätzlich 2 x täglich ein spezielles Antibiotika einnehmen, worüber auch die beiden Damen gar nicht begeistert sind. )c:


Sie wurden von INGA begleitet, nicht wegen einer Erkältung. Nein, ihr machen wahrscheinlich ihre tomatengroßen Zysten links und rechts nun zu schaffen. Inga ist nicht mehr so munter und entspannt wie sonst, sondern sie sitzt viel und meistens leicht angespannt herum. Sie bekam 2 x täglich Schmerzmittel (Novalgin) verordnet. Hoffentlich hilft es, in unserem Hinterkopf haben wir eine höchstriskante Operation … *schluck*

 

Donnerstag, 20. November 2014
Abschied von Blacky und Cassie

AIDAN hat seine Zahnsanierung am Dienstag wieder bravourös gemeistert und Frau Dr. Seitz entfernte wieder viele Spitzen an seinen Backenzähnen. Kaum wach, saß er schon wieder am Trofunapf und ließ sich bereitwillig päppeln. Frau Dr. gab ihm ein Beutelchen Stullmisanpulver mit gegen seine Matschköttel. Denn die Okoubakaglobulis halfen ihm nicht wirklich und das Plantaferm war aufgebracht und nicht mehr lieferbar. Das neue Pulver wirkt prima. (c:

Auch bei BLACKY entfernte Frau Dr. Seitz eine Spitze am Backenzahn. Zudem entdeckte sie eine Kieferverdickung auf der rechten Seite, die uns Sorgen machte. Sie ließ sich widerwillig päppeln. Heute Morgen bestätigte sich dann unsere Befürchtung, als Frau Dr. die Eiterbeule am Kiefer aufstach und Eiter herausquoll. In der Hoffnung auf Linderung verließen wir die Praxis. Aber heute Abend wollte Blacky nicht mehr, nachdem sie beim Niesen auch Eiter im Mäulchen hatte. Traurig entließen wir unser jüngstes PiratenSchweinchen ins Regenbogenparadies. Dort kam sie nicht allein an, denn CASSIE folgte ihr heute. )c:

 

Montag, 17. November 2014
Aidan und Blacky bei Dr. Seitz

Heute Vormittag kuschelten sich Aidan und Blacky im Kuschelsack aneinander im Transporter ab zu Frau Dr. Seitz. AIDANs vordere Schneidezähne passen nicht mehr ganz übereinander. Seine Zähne müssen wieder dringend saniert werden und er bekam für morgen einen Termin, weil heute schon alles voll war. Er hält seine 700 g, ist munter, liebt seinen Päppelbrei und die neue Trofu-Spezialmischung, nur Flowers & Herbs mag er wie alle anderen auch nicht wirklich. Von daher holten wir Aidan heute noch schnell 1 kg Crunchmix bei Cavialand ab.

BLACKY will seit gestern nichts mehr fressen. Frau Dr. Seitz entdeckte hinten eine dornige Zahnspitze an einem Backenzahn und auch sie muss morgen zur Zahnsanierung anreisen. Bis dahin sollen wir viel päppeln, hat sie doch kaum etwas im Magen. Sorge bereitet uns ihr „moddriger“ Geruch aus dem Mäulchen und dass sie so gar nichts mehr fressen will und auch Päppeln nicht mag …. Bitte Daumen drücken für beide Näschen morgen!

 

Montag, 3. November 2014
Aidan bei Dr. Seitz

Heute Morgen kontrollierte Frau Dr. Seitz wieder Aidans chaotische Zähne, denn es hatte sich ein getrockneter Pastinakenwürfel vom Trofu in seinen Backenzähnen verklemmt, das er nicht mehr selbst heraus bekam. Die Kieferverdickung/Kieferveränderung mit einhergehender Zahnfehlstellung und einem leicht schiefen Kiefer bereitet ihm zusehends Probleme.

Aidan knäumelt herum beim Fressen und sein Gewicht ist auf 730 g gesunken trotz Päppelbrei, aber zuviel Päppeln wäre kontraproduktiv bei seinen Zahnproblemen. Damit sich kein Karotten-, Pastinaken- oder rote-Bete-Würfel mehr in seinem Mäulchen verfangen kann, bekommt er nun nur noch Science selective, Haferflocken, Erbsenflocken, Haferkissen und Flowers & Herbs zum Zahnabrieb - letzteres können wir bei Cavialand am Donnerstag für Aidan abholen. Möhren, Gurke und Apfel werden nun sicherheitshalber ebenfalls gerieben … hoffentlich bekommt er wieder etwas auf die Rippen.

 

Montag, 20. Oktober 2014
Rund um die Intensivstation / Aidan beim Zahnarzt

Heute wurden wieder AIDANs Backenzähne unter Gasnarkose saniert und Frau Dr. Seitz entfernte viele Spitzen sowie überraschend ein dazwischen eingeklemmtes ca. 0,5 x 0,5 cm großes Fleischstück, was wir alle mehr als ungläubig bestaunten. Woher kommt das? Kommt solch ein großes Stück aus einem Hundebiskuit, der so hart ist, das frau ihn kaum zerbrechen kann? Wir wissen es einfach nicht.

Aidan kümmert sich übrigens ganz lieb um GIGI und leckt ihr stets das tränende Äuglein sauber. Das Heuhaus wird auch gerne geteilt. Da Gigi keine weiblichen Starallüren hat, findet Boxenpartner CHEWI sie auch ganz okay. Bei ihm sind letzte Woche nacheinander die beiden oberen Schneidezähne abgebrochen und bis heute zum Glück wieder gut nachgewachsen. Es ist also immer etwas los auf unserer Intensivstation in Pflegebox Nr. 4 rund um Aidan, Chewi und Gigi, die alle drei in Päppelbrei vernarrt sind, den die Fliegengewichte gerne zusätzlich bekommen.

 

Montag, 13. Oktober 2014
Gigi und Hope wechselten die Kojen

INGA geht’s wieder blendend, das Traumeel wirkte Wunder in nur drei Tagen. Dafür hat sich CHEWI den linken oberen Schneidezahn abgebrochen und knäumelt nun etwas herum beim Fressen. Bei GROSSER HASE ist der eitrige Abszess am Kiefer komplett abgeheilt. Der entfernte Schneidezahn war wohl doch der Übeltäter. (c:

Gigi und Hope haben nach dem Abschied von Mecki am Samstag die Kojen gewechselt. Denn Hope wurde aufmüpfig und futterneidisch auf die kleine gehbehinderte Gigi. Also zog GIGI hinauf in Pflegebox Nr. 4 zu Aidan und Chewi, die gewichtsmäßig gut zusammen passen, auch von der gemächlichen Fressgeschwindigkeit her. (c: HOPE zog bei den großen Schweinchen in die große Pflegebox Nr. 2 zu Graf Bobby & Co. ein. Beide Vergesellschaftungen verliefen glücklicherweise völlig problemlos. (c;

 

Donnerstag, 9. Oktober 2014
Sorgenkind Inga

Seit gestern bereitet Inga etwas Kummer. Sie bewegt sich kaum und frisst sozusagen nur, was wir ihr vor die Nase legen. Frau Dr. Seitz tastete und hörte sie gestern Abend gründlich ab. Also ihre tomatengroßen Zysten links und rechts sind frei beweglich, die können es nicht sein. Der Magen ist gefüllt, aber vom Darm kamen wenige Geräusche, evtl. eine leichte Darmträgheit. Inga wurde RodiCare akut verordnet.

Unsere heutigen Beobachtungen zeigen, dass sich Inga sehr schwerfällig bewegt, wenn überhaupt. Uns fiel ein, dass sie am Samstag vom Unterstand sprang, was ordentlich plumpste. Hat sie sich dabei evtl. weh getan? Nach telefonischer Rücksprache mit Frau Dr. heute Abend soll Inga zusätzlich Schmerzmittel und Traumeel bekommen und in fünf Tagen sollte sich eine Besserung einstellen. Wollen wir es hoffen…

 

Montag, 6. Oktober 2014
Not-OP und Abschied von Mecki

Da Meckis Gewicht innerhalb der letzten zwei Wochen dramatisch weiter herunter ging, obwohl sein Darm wieder okay war, und sein Herzchen zudem seit gestern Abend raste, musste er heute Morgen zu Frau Dr. Seitz. Sie ertastete im Bauchraum einen Knuppel und schweren Herzens ließen wir Mecki für eine Not-OP heute Mittag in der Praxis.

Alle Daumen und Pfötchen wurden gedrückt und um halb 3 kam der erlösende Anruf. Mecki hatte einen Eiterabszess im Darm. Da muss er wohl etwas gefressen haben, was sich da durchpiekste und seine Darmwand perforierte. Das würde auch den plötzlichen Blähbauch und den Durchfall im letzten Monat erklären. Der Abszess wurde entfernt und die Darmwand sozusagen „repariert“ (dauerte 2 Std.).

Er sei aufgewacht, es hieße abwarten und weiter Pfötchen drücken. Bevor wir ihn heute Nachmittag heimholten konnten, fiel Mecki einfach um und verstarb kurz vor unserem Eintreffen. Wahrscheinlich hat er die sanfte Gasnarkose durch eine beginnende Sepsis nicht mehr verkraftet. Mach’s gut Du tapferer Bursche *schnüff*.

 

Montag, 22. September 2014
Zahn-OP bei großer Hase

Heute musste bei großer Hase der abgebrochene und vereiterte linke untere Schneidezahn komplett entfernt werden. Dieser lag zwar auf derselben Seite wie der vor sich hin suppende Abszess am Kiefer, es ist jedoch nicht sicher, ob dieser vereiterte Zahn die Ursache war oder der Eiter sich nur einen neuen Weg suchte. Großer Hase ist ganz tapfer und sie fraß gleich wieder, als sie heute Nachmittag heimkam.

 

Samstag, 20. September 2014
Luna ist das größte PiratenSchweinchen

Die große Luna in dem kleinen Kuschelkissen

Heute hielt die große weiße Luna mit ihren knallroten Äuglein Einzug bei den PiratenSchweinchen.

 

Mit 1330 g ist sie mit Abstand das größte Schweinchen.

 

Sie freundet sich gerade in der großen Pflegebox Nr. 2 mit Bobby, Inga, Black Lucy, Bella und großer Hase an. Luna wird sich Euch bald vorstellen, sobald sie sich etwas eingelebt hat.

 

Montag, 15. September 2014
Heute großer OP-Tag und Abschied von Momo

Heute Vormittag brachten wir Aidan und Momo zu Frau Dr. Seitz für ihre OP-Termine. Bei AIDAN mussten unter Gasnarkose wieder dringend seine Backenzähne saniert werden. Sein Gewicht ist trotz zusätzlichem Päppelfutter auf 780 g abgerutscht.


Außerdem hatten wir MINNIE heute Morgen Urin „abgezapft“. Denn vor zwei Wochen fing sie an beim Pipi machen zu autschen. Uns fielen die Worte der Vorbesitzerin wieder ein „sie hatte mal eine Blasenentzündung“ und wir ahnten schon nichts Gutes, sind solche Blasengeschichten doch wiederkehrender Natur. Also bekam sie täglich eine Reneeltablette und heute testete Frau Dr. ihren Urin, so dass Minnie nicht persönlich erscheinen musste: keine Entzündung, kein Blut, nur viele Zellen wie eine Art alte Ablagerungen. Wir waren erleichtert und Frau Dr. verordnete Minnie Mucosa comp zur Stärkung ihrer Schleimhäute.


Bei MOMO stand die Entfernung ihrer Eierstöcke an. Alle Pfötchen und Daumen wurden gedrückt, bis um 14 Uhr Frau Dr. Seitz anrief und uns das Ergebnis schilderte: Momo hat einen riesigen Gebärmuttertumor; Gebärmutter und Eierstöcke sind bereits mit der Blase verklebt, eine Entfernung ist schier unmöglich. Schweren Herzens entließen wir Momo ins Regenbogenparadies. )c:

 

Samstag, 30. August 2014
Abschied von Flöckchen

Heute Morgen begleiteten wir Flöckchen über die Regenbogenbrücke, ihr Herzchen wollte nicht mehr.

 

Montag, 25. August 2014
Herzkontrolle bei Flöckchen

Heute Morgen besuchte Flöckchen wieder Frau Dr. Seitz, nachdem ihr vor drei Wochen ein gespaltener Backenzahn abgeschliffen wurde und Frau Dr. ihr einen speziellen Cocktail (Crataegus) zur Stärkung ihres Herzchens verordnete. Flöckchen hält tapfer ihre 690 g und auch ihr Herz klingt wesentlich besser als noch vor drei Wochen. Rundherum zufrieden mit Medizinnachschub versorgt verließ Flöckchen die Praxis. (c:

 

Montag, 18. August 2014
Großer Hase und Momo beim Tierarzt

Der Abszess von GROSSER HASE ist nun nur noch eine kleine Wunde, die allerdings munter vor sich hin eitert und sich nicht schließt. Frau Dr. vermutet nun doch eine vereiterte Backenzahnwurzel. Da großer Hase munter ist, ersparen wir ihr ein lästiges Röntgen. Wir säubern die kleine offene Wunde weiter und bekamen heute extra eine Tube Manuka-Honig mit zur Wundversorgung.


MOMO wurde an den Flanken nun richtig kahl und ist wirklich hormonell nicht mehr zu bremsen. Die Verdickung an den Zitzen (Eierstöcke?) gefällt Frau Dr. Seitz ganz und gar nicht. Eine Hormonbehandlung ist mit mehr Nach- als Vorteilen verbunden und Frau Dr. rät zur Entfernung der Eierstöcke. Für den 15. September 2014 haben wir einen Termin für diese große OP vereinbart, wenn Frau Dr. aus dem Urlaub zurück ist, damit die medizinische Nachsorge nach einer solch schwierigen OP jederzeit gewährleistet ist.

 

Montag, 11. August 2014
Aidan und Chewi bei Dr. Seitz

Aidan und Chewi hatten heute ein Ticket für Dr. Seitz. Bei AIDAN wurden nach 5 Wochen wieder seine Backenzähne unter Gasnarkose saniert und Frau Dr. entfernte wiederum viele Spitzen. Sein Gewicht ist stabil zwischen 920 – 960 g.
CHEWIs Gewicht ist von 840 g auf 790 g gesunken, so dass ihn Frau Dr. heute gründlich durchcheckte. Zähne, Herz, Lunge alles prima. Sie ertastete einen Miniknoten nahe der rechten Zitze am Bauch, der ihn evtl. stört und den wir nun auf Vergrößerung beobachten.

 

Montag, 4. August 2014
Tapferes Flöckchen

Nachdem Flöckchens Gewicht auf 690 g absackte, musste sie heute mit zu Dr. Seitz. Sie hat Herzprobleme und ein Backenzahn hat sich gespalten bzw. wuchs in zwei Richtungen! Trotz des Risikos wurde Flöckchen in eine sanfte Gasnarkose gelegt, um den gespaltenen Backenzahn zu sanieren. Denn eine Spitze ragte in Richtung Zunge und die andere Spitze in die Backe. Aua! Flöckchen hat dies tapfer überstanden. Sie bekommt bis auf weiteres Schmerzmittel und Frau Dr. stellte ihr einen Herzcocktail (Crataegus) zusammen, von dem sie morgens und abends je 0,5 ml bekommen soll. Hoffentlich nimmt unser altes Mädchen wieder zu.

 

Sonntag, 27. Juli 2014
Abszess bei großem Hasen wird kleiner

Seit dem 7. Juli 2014 bekommt großer Hase regelmäßig jeden Montag den Abszess von Frau Dr. Seitz gespült und gereinigt. So allmählich wird der riesige Abszess als kleiner …

 

Montag, 7. Juli 2014
Aidan und großer Hase bei Dr. Seitz

Heute Morgen sanierte Frau Dr. Seitz unter Gasnarkose wieder AIDAN’s Backenzähne gründlich und entfernte dabei viele viele kleine und große Spitzen, damit sein Zunge wieder Platz hat. Aidan bekommt die nächsten Tage noch etwas Schmerzmittel und kaum zurückgekehrt mümmelte er wie auch sein Begleiter Capt. Jack Sparrow schon wieder Heu.


Auch GROSSER HASE wurde schlafen gelegt und Frau Dr. Seitz öffnete den riesigen Abszess. Es floss viel Eiter und zu unserer Erleichterung konnte Frau Dr. keine Verbindung zu den Zähnen feststellen. Es dürfte sich wohl um eine Bissverletzung aus dem Freigehege handeln. Ist sie evtl. mit Mecki aneinander geraten? Wie auch Aidan bekommt großer Hase die nächsten Tage etwas Schmerzmittel und zum Wochenende hin geht’s wieder hin zur Kontrolle.

 

Donnerstag, 3. Juli 2014
Abszess bei großer Hase

Heute Abend öffnete Frau Dr. Seitz den riesigen Knubbel von großer Hase unterm Kiefer, der sich als Abszess entpuppte und flüssig-stinkender Eiter floss heraus. Sie spritzte etwas Antibiotisches hinein und evtl. kann sie am Montag mehr sagen, ob es eine Bisswunde war oder mit den Zähnen zusammenhängt – je nachdem wie der Abszess sich entwickelt/abheilt. Daumen drücken.

 

Montag, 30. Juni 2014
3 neue Schweinchen und kleine Karawane heute bei Dr. Seitz

Heute Morgen setzte sich eine kleine Karawane in Bewegung ab zu Frau Dr. Seitz mit fünf kleinen Piraten. Denn unser Neuzugang Minnie hatte sich ordentlich geprügelt. MINNIE trug davon eine dicke Kralle am Vorderfüßchen davon und humpelte. Frau Dr. konnte keine Verletzung erkennen, evtl. ist sie mit der Kralle irgendwo im Kampf hängen geblieben. Sie bekommt die nächsten Tage weiter etwas Schmerzmittel.

BLACK LUCY und MECKI trugen von der Prügelei jeweils ein verletztes Äuglein davon, eines rechts, das andere links, die wir nun abwechselnd mit zwei Augensalben behandeln.

Neuzugang HOPE war zur Zahnkontrolle ebenfalls mit von der Partie: alles okay, Frau Dr. konnte nur erkennen, dass da mal etwas war, die Zähne etwas demineralisiert ausschauen.

Zu guter Letzt kam GROSSER HASE an die Reihe. Nein, nicht wegen ihres Harngrießes. Dieser bereitet ihr nun mit der so genannten „Hasendosis“ keine Probleme mehr, sie hat wieder einen trockenen Popo. Großer Hase hat nun einen ganz festen dicken Knubbel direkt unten am Kiefer. Frau Dr. tippt auf einen Abszess evtl. von einer Zahnwurzel. )c: Sie spritzte etwas zur Reifung und am Mittwoch sehen wir weiter und großer Hase wird ggf. geröntgt.

 

Zum Abschluss stellen sich unsere drei Neuzugänge vom letzten Donnerstag kurz vor: die dreifarbige sich gerne prügelnde Minnie, die grau-weiße friedliche Hope und die plüschige aufgeweckte Mia. Alle drei sind übrigens noch patenlos. Neuzugang Minnie
Neuzugang Hope Neuzugang Mia

 

Montag, 23. Juni 2014
Aidan beim Zahnarzt

Heute Morgen war Aidan froh, dass Frau Dr. Seitz nur seine vorderen Schneidezähne oben kürzen musste und keine große Zahnsanierung mit Narkose usw. anstand. Der kleine Teddy hat sich wieder gemausert und bringt so 950 g auf die Waage.

 

Pfingstsonntag, 8. Juni 2014
Heiße Pfingsten

Bei diesen heißen Aussichten wurde BLACK LUCY mit ihrer wallenden schwarzen Mähne gestern schnell wieder ein sommerlicher Kurzhaarschnitt verpasst. Auch Herzpatient Capt. Jack Sparrow, Lotti und Chewi wurden vorsorglich in den kühlen Keller umquartiert. Zudem werden nun über den Tag verteilt viele Gurkenstückchen gereicht, um allen PiratenSchweinchen eine kleine Erfrischung zu gönnen. Stall und Garage wurden komplett abgedunkelt in der Hoffnung, dass es dort nicht noch heißer wird als gestern mit 28 °C. Die kleinen Piraten freuen sich zudem über kühlen Salat zum nun eher warmen Gras. (c;

 

Freitag, 30. Mai 2014
Das leckere Gras aus dem Garten

schmeckt allen PiratenSchweinchen. Hier ein paar Eindrücke beim allabendlichen Grasen aus den einzelnen Boxen vom gestrigen Vatertag.

Pflegebox Nr. 1 mit Minga, Blacky, Lucy und Aidan
Pflegebox Nr. 1 im Mai 2014

Pflegebox Nr. 3 mit Ancano und Momo

Pflegebox Nr. 3 im Mai 2014

Pflegebox Nr. 2 mit Graf Bobby, Black Lucy, großer Hase, Bella und Inga

Pflegebox Nr. 2 im Mai 2014

Nochmal Pflegebox Nr. 2 mit der großen Gruppe rund um Chef Graf Bobby

Pflegebox Nr. 2 im Mai 2014

Pflegebox Nr. 4 mit Chewi, Capt. Jack Sparrow und Lotti

Pflegebox Nr. 4 im Mai 2014

Pflegebox Nr. 6 mit Flöckchen, Mecki und Gigi

Pflegebox Nr. 6 im Mai 2014

 

Montag, 26. Mai 2014
Aidans Backenzähne wurden saniert

Aidan knäumelte wieder herum beim Fressen, so dass seine Backenzähne heute Morgen wieder mit Gasnarkose saniert wurden. Frau Dr. Seitz fand einen Backenzahn, der quasi über die Zunge gewachsen war. Kein Wunder also, dass Aidan nicht wusste, wie er das Salatblatt fressen soll. Der tapfere kleine Bursche mit seinem wehleidigen Quietschen bekommt die nächsten Tage noch etwas Schmerzmittel. Heimgekehrt stürzte er sich sogleich auf die klein geraspelte Möhre, so dass er hoffentlich bald wieder zunimmt, um die verlorenen 50 g aufzuholen.

Mit dem Vitamin B12-Cocktail für LOTTI letzten Mittwoch (siehe News Capt. Jack Sparrow) hat Frau Dr. auch voll ins Schwarze getroffen. Lotti geht’s besser mit ihrem leicht verzogenen Gesichtchen und sie ist wieder munter. Sie hatte wohl tatsächlich einen leichten Schlaganfall. Wir nahmen heute sogleich eine große Spritze mit dem leckeren Cocktail wieder für sie mit.

Freitag, 9. Mai 2014
Eine Kerze für Elkes Bella

Unser Hoffnungsschimmer währte nicht lange. Frau Dr. Seitz war heute besorgt, dass Bella ihren Kiefer noch immer schief hielt und jetzt obendrein ihr linkes Äuglein hervortrat. Sie legte Bella in Narkose, um der Sache auf den Grund zu gehen und ihre bange Vorahnung bestätigte sich: Im Unterkiefer war ein Backenzahn locker und vereitert, weil die Zahnwurzel sozusagen nach unten ausgebrochen war, sozusagen zu lang war und in den Kiefer hineinwuchs. Leider lässt sich ein Backenzahn nicht wie ein Schneidezahn –wie bei Blacky vorgestern – samt Wurzel einfach so ziehen. Das erklärte Bellas Schonhaltung des Kiefers und wir ließen sie sanft hinüber ins Regenbogenparadies gleiten …

 

Donnerstag, 8. Mai 2014
Zahnwoche

ELKES BELLA hält uns weiterhin auf Trab. Nach ihrer gründlichen Backenzahnsanierung hatte sie sich auf einer Seite zudem auch noch ihre Mundschleimhaut verletzt. Sie lässt sich gut päppeln, bis Sonntag waren es bis zu sieben Eierbecher Päppelfutter täglich. Gestern waren es nur vier Eierbecher Päppelbrei und seitdem sehen wir sie auch endlich an etwas anderem als nur an Haferflocken herumkauen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer …

Neben Elkes Bella und Capt. Jack Sparrow war auch AIDAN am Montag wieder bei Frau Dr. Seitz zur Kontrolle seiner hinteren Backenzähne. Diesmal musste nur eine kleine Spitze entfernt werden.

Dafür stand gestern eine größere Notoperation bei BLACKY an. Aus dem rechten Nasenloch floss eitrig riechende Flüssigkeit und ihre beiden vorderen Schneidezähne oben sahen gar fürchterlich aus, nur mehr wie drei Zacken! Frau Dr. Seitz werkelte schwer, bis sie endlich den 2 cm langen Übeltäter nebst Wurzel gezogen hatte.

Der rechte obere Schneidezahn war verkehrt herum in die Nasennebenhöhle gewachsen und im Mäulchen selbst war von dem Zahn nur mehr ein kleiner Stumpf zu sehen.

 

Wir machten alle großen Augen, als ein 2 cm langer Zahn samt Wurzel zum Vorschein kam (siehe Bild).

 

Blacky war ganz tapfer und mümmelte zurückgekehrt schon gleich am Heu. Sie bekommt wie Bella bis auf weiteres Schmerzmittel und die nächsten Tage auch noch ein Antibiotika.

Nach oben in die Nase gewachsener Meeri-Schneidezahn

 

Montag, 28. April 2014
Daumen drücken für Elkes Bella

Am Freitag wurden Bella von Frau Dr. Seitz die Zähne ohne Narkose gemacht, weil sie sabberte und herum knäumelte. Seitdem ging fast gar nichts mehr und Bella siedelte vertrauensvoll zu Kerstin um. Heute wurden ihre Zähne unter Narkose von Frau Dr. Seitz vollständig saniert, aber die hinteren Backenzähne sahen schon wüst aus. Sie kann kaum noch fressen, weil ihr Muskulatur und die Sehnen weh tun. Wir päppeln sie nun so gut wie sie kann und hoffen, wir bekommen sie durch. Bitte alle Pfötchen und Däumchen für das tapfere Mädel drücken ….

 

Donnerstag, 24. April 2014
Anstrengende Flitterwochen bei Ancano

Heute Abend besuchte Ancano Frau Dr. Seitz, denn er hatte ein Problem mit seinem „besten“ Stück *hüstel*. Es war nicht mehr zu sehen und alles wirkte angeschwollen. Frau Dr. säuberte alles gründlich unter großem Protest von Ancano und schwups kam sein Penis auch wieder zum Vorschein. Wir atmeten erleichtert auf. (c:

Normalerweise machen sich die Böcke diesen selbst sauber, aber Ancano hatte wohl keine Zeit in den Flitterwochen und wenn sie es einmal „vergessen“, dann machen sie ihren Penis einfach nicht mehr sauber. Wir sollen ihn nun täglich kontrollieren und ggf. mit Oliven- oder Sonnenblumenöl reinigen, falls Ancano sein gutes Stück nicht wieder von selbst putzt. Für heute war der redselige Herr zumindest bedient von der Tortur und ließ sich erstmal nicht mehr blicken. Auch von Momo wollte er nichts wissen …

 

Mittwoch, 16. April 2014
4 neue Meerschweinchen im neuen Jahr

Coco Mecki
Speedy Ancano

Hier wollen sich einmal unsere neuen PiratenSchweinchen dieses Jahr en bloc vorstellen. Die weiße Coco machte im Januar den Anfang, gefolgt von dem dunklen Mecki im Februar, dem großen bunten Speedy im März und zu guter letzt heuerte der lilacfarbene Ancano nun kurz vor Ostern bei den Piraten an.

 

Donnerstag, 10. April 2014
Mecki zur Kontrolle

Heute Abend wurde Mecki von den störenden Klammern und Fäden nach seiner großen OP befreit und Frau Dr. Seitz ist begeistert über seinen erfolgreichen Heilungsprozess. (c:

Montag, 7. April 2014
Aidan heute beim Zahnarzt / Meckis Laborbefund

Heute Morgen musste Aidan zu Frau Dr. Seitz und er bekam unter Gasnarkose viele Spitzen von seinen hinteren Backenzähnen entfernt. Denn wir merkten, dass er beim Fressen sehr langsam geworden war, was jetzt nicht nur an dem einen abgebrochenen unteren Schneidezahn vorne lag. Außerdem soll er Calcium carbonicum D10 Globulis bekommen (Kalziummangel) sowie Mehlwürmerkekse für sein Teddy-Fell.

Mecki geht es prima nach seiner großen OP. Ab Freitag brauchte er keine Medizin mehr, verweigerte den Päppelbrei und seine Wunden heilen prima. Am Donnerstag werden die Klammern/Fäden gezogen. Der Laborbefund sieht gut aus: es waren zwei gutartige Tumore ohne Metastasen, der an der Seite war ein Lipom und am Hals ein Fibrom – auch wenn nicht auszuschließen ist, dass der am Hals wiederkommen könnte.

 

Montag, 31. März 2014
Meckis großer Tag

Mecki nach seiner großen OP

Nach einer erneuten Kontrolle letzte Woche entschied sich Frau Dr. Seitz, die beiden Tumore heute zu entfernen. Wir waren erleichtert, als uns heute Abend ein wieder halbwegs munterer Mecki aus seiner Transportbox anblickte, wenn auch ziemlich mitgenommen.

Kein Wunder bei einem Tischtennisball großen Tumor am Hals (vergleichbar mit einem Medizinball an unserem Hals) und einem halb so großen Tumor an der Seite.

Beide Tumore waren verkapselt mit wenigen Blutgefässen, so dass sich die OP von daher etwas leichter gestaltete. Allerdings ging der große Tumor ziemlich in die Tiefe, so dass das Ausmaß erst während der OP sichtbar wurde! Die beiden großen Wunden wurden getackert und am Hals genäht mit selbstauflösenden Fäden.

Mecki bekommt nun Metacam gegen die Schmerzen und Baytril zur Vorbeugung. Heimgekehrt ließ er sich mit Päppelbrei verwöhnen und knabberte am Heu. Wollen wir hoffen, dass alles gut wird. Also bitte weiter Pfötchen drücken, bis er überm Berg ist. (c: Sicherheitshalber werden beide Tumore zur Untersuchung ins Labor geschickt, um zu wissen, ob sie bös- oder gutartig waren.

 

Montag, 24. März 2014
Bella und Mecki bei Dr. Seitz

Heute Morgen lernten Bella und Mecki Frau Dr. Seitz kennen. BELLA sabberte seit letzter Woche beim Fressen und sie musste bis zum Abend dort bleiben, damit Frau Dr. in Ruhe ihre Backenzähne sanieren konnte: zwei Spitzen ganz hinten störten beim Fressen – und schwups brauchte sie heute Abend kein Sabberlätzchen mehr. (c:


MECKIs dickes Ei am Hals war wohl ein Abszess, aber darunter sitzt vermutlich ein Tumor. Denn es floss kein Eiter heraus und wir guckten alle verwundert, lag doch Eitergeruch in der Luft. Er bekam etwas gespritzt, damit sich der Tumor ggf. wieder zurückbildet bzw. mit dem Abszess arrangiert oder so ähnlich, wie sich die Mediziner eben manchmal ausdrücken. Außerdem fühlte Frau Dr. einen Knubbel an der Seite, den hatte er bereits bei der Aufnahme, aber der gefiel Frau Dr. gar nicht. Mecki muss am Mittwochnachmittag wieder zur Kontrolle zu Frau Dr. um die Reaktion auf die Medizin zu sehen, schlimmstenfalls droht ihm bald eine OP. Seine sammelfreudige Perinaltasche wird zweimal täglich geleert und hinterher popcornt er freudig erleichtert durch die Box.
Eine gute Nachricht zum Schluss: Lottis Auge heilt prima. (c:

 

Montag, 17. März 2014
Laborbefund von Lucy und großer Hase

Heute Morgen besprachen wir eingehend mit Frau Dr. Seitz den Laborbefund von Lucy’s und großer Hase’s Urin: in beiden befinden sich Kristalle, bei großer Hase mehr als bei Lucy – trotz zusätzlichem Wässern! Selbstverständlich bekommen alle Piraten wenig Trofu, viel Heu und Nassfutter (Gurke, Salat, Möhre, Apfel). Getrocknete Kräuter sehen sie nur einmal wöchentlich und Paprika ganz selten, die viel Kalzium enthalten. Wir können es uns nicht erklären und wollen einmal unser Leitungswasser untersuchen lassen. Aber nun müssen die Kristalle erstmal wieder aus den Schweinchen heraus. Frau Dr. hat nach unserer Anregung spezielle Medizin mit dem Wirkstoff Glykosaminoglykane besorgt und uns eine Dose Allrodin UTI Kn Tabletten für Nager mitgegeben, das die Darmwand auskleiden und Blasensteine herausschwemmen soll. Lucy bekommt davon 2 x ½ Tablette, großer Hase sogar 2 x 1 Tablette täglich.

 

Montag, 10. März 2014
Dauergäste Lucy und großer Hase

Großer Hase und Lucy haben nun 14 Tage lang das zweite Antibiotika bekommen bis gestern. Wir gaben heute Morgen zwei klare Urinproben bei Dr. Seitz ab und waren sprachlos, dass der Urinstick noch immer Blut anzeigt. Das angelegte Sediment war nicht eindeutig, so dass Frau Dr. Seitz beide Urinproben einschickt zur Untersuchung im Labor. Denn wir sind mittlerweile ratlos. Die beiden Mädels werden weiter gut gewässert, haben auch wieder zugenommen und zeigen keinerlei Krankheitssymptome mehr. )c:

 

Samstag, 1. März 2014
Cotrim-K für Lucy und großer Hase

Auch Lucy und großer Hase waren neben Jack und Lotti am Montagvormittag wieder bei Frau Dr. Seitz zur Kontrolle: beide Damen haben noch immer Blut im Urin. Aber diesmal hatten wir den rettenden Gedanken und ärgern uns, nicht früher darauf gekommen zu sein: Normalerweise schlägt Baytril immer gut an, nicht aber bei unseren Bakterien im Stall. Wir erinnerten uns an Flöckchens Behandlung im letzten Winter gegen ihre Blasenentzündung. Hier brachte ein anderes Antibiotika die Wende: Cotrim-K mit leckerem Bananengeschmack! Dies müssen Lucy und großer Hase nun zweimal täglich einnehmen, auch wenn sie es beide nicht mögen. Dazu werden die beiden Mädels weiter gewässert mit jeweils 10 ml Gurken- oder Päppelbrei-Wasser je nach Belieben. Wollen wir hoffen, dass die Behandlung endlich anschlägt und die Kontrolle an Rosenmontag besser ausfällt.

 

Dienstagabend, 18. Februar 2014
Eine Kerze für Brownie

Ein letztes Aufbäumen heute Mittag war bei Brownie zu spüren, als ihr Frau Dr. eine Entwässerungsspritze setzte, bevor sie uns heute Abend auf dem Behandlungstisch verstarb, ihre Organe versagten, sozusagen noch bevor Frau Dr. ihr eine Spritze geben konnte. )c:

 

Dienstagvormittag, 18. Februar 2014
Pfötchen drücken für Brownie

Gestern enterten drei kleine Piraten die Praxis von Frau Dr. Seitz. Morgens waren LUCY und GROSSER HASE zum Check-up und großer Hase wurde auch geröntgt: Kein Blasenstein mehr, aber noch grieseligen Urin. Leider haben beide noch immer Blut im Urin und sie bekommen nun einen speziell von Frau Dr. zusammengestellten Cocktail verabreicht.


Abends rasten wir sozusagen mit Blaulicht wieder in die Praxis: BROWNIE baute ab mit Atemnot und Herzrasen, lag völlig schlapp und unterkühlt in der Ecke. Vor lauter Atemgeräusche konnte Frau Dr. das Herzchen nicht hören. Sie bekam gleich ein paar Spritzen zum Entwässern, Entschleimen und was weiß ich alles. Wir wussten nicht, ob sie die Nacht überlebt.

Aber sie hat überlebt, auch wenn sie noch nicht über den Berg ist. Sie liegt in ihrer abgedunkelten Ecke und schläft viel. Falls keine akute Verschlechterung eintritt, soll unsere dicke Brownie heute Abend wieder in die Praxis kommen, damit Frau Dr. die Prozedur mit den vielen Spritzen wiederholen kann. Es heißt also weiter, bitte alle Daumen hoch für Brownie, großer Hase und Lucy.

 

Montag, 10. Februar 2014
Piraten-Trio wieder bei Dr. Seitz

Heute enterten wir drei Schweinchen die Praxis. LUCKY konnten wir leider nur mehr von seinen Schmerzen erlösen. )c:

LUCY’s Urin war noch immer blutig, also setzen wir die Behandlung gegen die Blasenentzündung fort mit Baytril, Reneeltablette und viel Wässern.

Bei GROSSER HASE war der Urin schon nicht mehr blutig und auch der Blasenstein hat sich bewegt. Sie bekommt noch bis Mittwoch Baytril und RodiCare Uro nebst viel Wässern bis auf weiteres. Vielleicht kommt sie um eine immer mit Risiken verbundene OP herum und nächsten Montag sehen wir weiter. Also bitte weiter alle Pfötchen drücken. (c:

Samstag, 8. Februar 2014
Großer Hase, Lucky und Lucy sind krank

Am Donnerstagabend mussten drei Schweinchen zu Frau Dr. Seitz. GROSSER HASE hatte blutigen Urin und Frau Dr. Seitz spülte ihr einen Mini-Blasenstein aus der Scheide. Jedoch sitzt ein ganz großer noch in der Harnröhre, den wir nun auszuschwemmen versuchen. Sie bekommt Metacam gegen die Schmerzen, Baytril gegen die Entzündung, RodiCare Uro und soll kräftig gewässert werden. Am Montag muss sie wieder zu Frau Dr. zum Röntgen, um ggf. den Blasenstein unter Narkose zu entfernen. )c:

Auch bei LUCKY war der Besuch bei Frau Dr. sehr schmerzhaft. Er hatte letztes Wochenende plötzlich schlimmen Durchfall, der sich bis zum Donnerstag wieder besserte. Allerdings autschte er wieder beim Pipi machen und es kam wieder gar schlimmer Blasenschlamm heraus. Auch er darf wie großer Hase bis auf weiteres kein Trofu mehr fressen, bekommt Metacam gegen die Schmerzen, RodiCare Uro und wird weiter gewässert. Der Rückschlag erklärt sich durch den Wasserverlust beim Durchfall und dem damit einhergehenden Nassfutterentzug. Er wird wie großer Hase den Montag wieder bei Frau Dr. verbringen zum Spülen seiner Blase unter Narkose. )c:

LUCY schrie ebenfalls bei der Untersuchung. Denn auch sie hatte blutigen Urin und eine Blasenentzündung! Wie großer Hase bekommt sie Metacam und Baytril sowie eine Reneeltablette und sie soll ebenfalls gut gewässert werden. Sichtlich geschockt verließen drei Schweinchen die Praxis und wir haben seitdem alle Hände voll zu tun. Während Lucky tapfer seine 30 ml Wasser mit etwas Geschmack vom Plantaferm einnimmt, lassen sich die Mädels nur widerwillig Wasser einflößen.

 

Montag, 27. Januar 2014
Besserung bei Lucky

Beim heutigen Kontrollbesuch war nicht nur Lucky sichtlich erleichtert, dass sein Urin wieder richtig gut aussieht mit kaum sichtbaren Ablagerungen. Er lässt sich allerdings nur abends gerne mit 30 ml Flüssigkeit (halb Blasentee, halb Wasser) wässern, während er morgens die Spritzchen verweigert. Es ist wohl ausreichend und wir sollen dies konstant fortführen. Bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung soll Lucky sofort wieder bei Frau Dr. vorstellig werden für eine erneute Blasenspülung unter Narkose. Heute zog er frohen Mutes von dannen. (c:

 

Dienstag, 21. Januar 2014
Lucky gestern bei Dr. Seitz

Zur Abwechslung verbrachte gestern Lucky den ganzen Tag bei Frau Dr. Seitz. Er wurde geröntgt und seine Blase wurde in Narkose gespült. Das Röntgenbild zeigte lediglich eine riesengroß erweiterte Blase, keinerlei Blasensteine, Tumore oder Ähnliches. Beim Spülen kam jedoch regelrechter Blasenschlick zum Vorschein, wie in einem Wattmeer. Bis zu 50 ml Flüssigkeit passten hinein, was mehr als beachtlich ist.

Mit der Maßgabe, ihn morgens und abends je 30 ml Wasser einzuflösen und mit diesem mehr als unbefriedigenden Befund, wurde er gestern Abend entlassen. Dazu bekommt er Metacam gegen die Schmerzen, denn leider reagiert er aggressiv gegen seine Mädels. Obwohl neben der Trinkflasche nun ein Wassernapf steht, der von seinen Mädels gerne angenommen wird, rührt Lucky leider kein Wasser an. Wir vermuten, dass er seine Blase gar nicht mehr richtig zusammenziehen, entleeren kann und hoffen, ihm mit diesem und dem nächsten Spülen am kommenden Montag schon etwas Linderung verschaffen zu können. Wir behandeln derzeit nur die Folgen, während die Ursache weiter unklar bleibt. )c:

 

Freitag, 17. Januar 2014
Momo zur Kontrolle

Diese Woche war’s fast ruhig bei den kleinen Piraten. Blackys Abszess eitert leider noch, so dass wir diesen regelmäßig spülen. Lucky wird weiter ordentlich gewässert. Die Idee mit stillem Mineralwasser haben wir auf Anraten von Frau Dr. wieder verworfen. Stilles Wasser enthalte mehr Mineralien als normales Leitungswasser. Merles Durchfall mit einem erneuten Hefepilzausbruch, vermutlich durch die Traumeel-Tabletten verursacht, ist dank Okoubaka-D3-Ampullen, Nystatin und nun Apfelpektin wieder halbwegs unter Kontrolle.


Somit war MOMO ganz allein bei Dr. Seitz am Montag zur Kontrolle ihrer hormonellen Überaktivität. Frau Dr. untersuchte sie eingehend und stellte ihren Hormoncocktail etwas um, den Momo seit September tag täglich bekommt. Eine leichte Besserung ist in Sicht …

 

Sonntag, 12. Januar 2014
Eine anstrengende Woche für Blacky und Lucky

Den Mittwoch verbrachte Blacky bei Dr. Seitz: Frau Dr. schnitt ihre Eiterbeule im Gesicht etwas auf, damit sie diese besser spülen konnte und untersuchte später, ob diese mit den Zähnen zusammenhängt. Befund negativ, es handelt sich wohl um eine sehr alte Bisswunde, die sich verkapselte und erst jetzt reifte. Wir spülten weiter am Donnerstag und am Freitag war Frau Dr. sehr zufrieden. Etwas Eiter kam noch, aber kaum der Rede wert. Zum Abschluss kam ein Leukasekegel hinein und nun darf der Abszess abheilen. (c:


Lucky wurde ordentlich gewässert und siehe da, bei der Kontrolle am Freitag bei Dr. Seitz konnte er sogar schon wieder richtig pinkeln. Der Urinstick war negativ, also keine Blasenentzündung. Nur ist sein Urin weiter sehr grieselig, so dass wir ihn weiter gut wässern sollen. Mit einem Schuss Blasentee im Wasser nimmt Lucky die angebotenen Spritzen fast freiwillig. Wir werden nun wohl auf stilles Mineralwasser umstellen, in der Hoffnung, dass Lucky wieder von selbst mehr Flüssigkeit zu sich nimmt. (c;

 

Montag, 6. Januar 2014
Neues Jahr, neues Glück

Blacky, Lucky und Merle begrüßten heute Morgen Frau Dr. Seitz zum neuen Jahr. Sie begutachtete MERLEs rechtes Vorderfüßchen mit der Schwellung an der Seite, die sich minimal vergrößerte. Da Merle weder Beschwerden hat noch humpelt, werden wir da nichts machen und weiter beobachten.


Schmerzhafter wurde es bei BLACKY: Sie hat eine riesige Beule im Gesicht, sprich zwischen Mäulchen und Auge. Beim Punktieren floss stinkiger Eiter heraus. Frau Dr. spülte ordentlich und möchte Blacky am Mittwoch wieder sehen, um zu prüfen, ob der Eiter evtl. von den Zähnen kommt. Für heute wurde Blacky entlassen und Metacam schafft ihr hoffentlich etwas Linderung.


Während Blacky keinen Mucks von sich gab, schrie LUCKY gar fürchterlich bei der Untersuchung. Uns war gestern Abend ein völlig nasses Schweinchen am Bauch voller Pipi aufgefallen und auch heute Morgen war er wieder total nass. Beim Drücken auf seine Blase kam Frau Dr. heute regelrechter Blasenschlamm entgegen, grieselig und alles andere als gesunder Urin. Der arme wird nun sozusagen gewässert was das Zeug hält, mind. 30 ml Wasser täglich plus Rodicare Uro und in einer Woche sehen wir weiter …


Aber es gibt auch eine gute Nachricht im neuen Jahr: Seit gestern haben wir ein neues PiratenSchweinchen. COCO wird sich Euch bald vorstellen. (c:

 

Das ist die Fortsetzung der ersten News „Schweinchenreport bis 2014“.