Get Adobe Flash player

Capt. Jack Sparrow

Mittwoch, 20. August 2014
Captain Jack Sparrows letzte Seereise

 

Captain Jack Sparrow hat heute Morgen den Anker gelichtet, als seine Hinterfüßchen nicht mehr wollten. )c: Ein tapferer Pirat ist in See gestochen, vielleicht wollte er zu seiner Lotti, die ihn vor vier Wochen verlassen hat. Der kleine Kämpfer machte seinem Namen alle Ehre.

Capt. Jack Sparrow

Montag, 18. August 2014
Kuscheliges Trio

Seitdem sich die Temperaturen seit letzter Woche in Richtung Herbst abwärts bewegen, wärmten sich am letzten Wochenende Aidan, Chewi und Capt. Jack Sparrow quasi gegenseitig. Die drei Buben lagen press pass aneinander und uns gelangen diese Schnappschüsse.

 

August 2014 Rückseite
August 2014: Auch ein schöner Rücken ...
Auch ein schöner Rücken kann entzücken
... kann entzücken.
Das Trio von vorne selig schlummernd ...
August 2014 Vorderansicht
... bis sie die Kamera bemerken. Hey, wer stört?
Wer stört denn da unser Nickerchen?

 

Montag, 11. August 2014
Obere Schneidezähne abgebrochen

Des Pudels Kern, warum Capt. Jack Sparrow so drastisch abnahm, ist gefunden: die beiden Schneidezähne oben sind abgebrochen. Inzwischen hat er dank Päppelbrei – den übrigens auch seine beiden Kajütenpartner Aidan und Chewi bekommen – wieder zugelegt auf 740 g und die Zähnchen wachsen langsam wieder nach. (c;

 

Donnerstag, 7. August 2014
Aidan hielt bei Jack und Chewi Einzug

Bereits vorletzten Montag bekam Jack wieder seine Schneidezähne von Frau Dr. Seitz gekürzt und trotz Päppelfutter ist sein Gewicht auf 700 g gefallen. Vermisste er seine Lotti?


Zumindest wurde Aidan mit seinen Zahnproblemen anstandslos bei Jack und Chewi akzeptiert. Die drei Buben fressen allesamt sehr langsam trotz klein geschnittenem Grünzeug, so dass sie sich gut ergänzen. Sie legen sich eng zusammen und fressen gerne gemeinsam, eine herzige Skatrunde. Wir werden alle drei gewichtsmäßig nun gut im Auge behalten.

Bubentrio Jack, Aidan und Chewi Bubentrio Jack, Aidan und Chewi
Bubentrio Jack, Aidan und Chewi Bubentrio Jack, Aidan und Chewi
Bubentrio Jack, Aidan und Chewi Bubentrio Jack, Aidan und Chewi

 

Montag, 7. Juli 2014
Jack wieder beim Zahnarzt

Heute Morgen kürzte Frau Dr. Seitz unserem klapprigen Capt. Jack Sparrow wieder seine vorderen Schneidezähne, die unten wieder viel zu lang waren. Der kleine Charmeur liebt diese Ausflüge, verbunden mit vielen Aufmerksamkeiten und Streicheleinheiten. (c:

 

Montag, 16. Juni 2014
Jack und Lotti zur Kontrolle

Heute Morgen statteten Capt. Jack Sparrow und seine Lotti Frau Dr. Seitz wieder einen Besuch ab. Seine Schneidezähne mussten unten wieder gekürzt werden. Die Herzkontrolle fiel prima aus und wir nahmen gleich wieder Scilla-Nachschub zur Herzunterstützung für ihn mit.

 

Auch bei Lotti mit ihrem schiefen Gesichtchen fiel die Kontrolle prima aus. Sie hat sich wieder gemacht, ordentlich zugenommen und auch keine schiefen Zähne, worauf wir bei ihr nun achten müssen. Sie braucht erstmal keinen Vitamin-B12-Cocktail mehr. (c:

 

Samstag, 14. Juni 2014
Capt. Jack Sparrow, Chewi und Lotti retour im Stall

Die drei Fellnasen freuten sich, als sie am Donnerstag wieder zurück in ihre große Box ziehen durften, nachdem sich die Temperaturen wieder im Normalbereich bewegten. Die Freude war auch groß, als sie die letzten zwei Tage mit allen anderen Schweinchen draußen im Gehege grasen durften. Abends war dann Siesta angesagt, nachdem sich alle draußen ausgetobt hatten. (c;

 

Pfingstsonntag, 8. Juni 2014
Heiße Pfingsten

Nachdem die Temperaturen gestern auf 28 °C im Stall anstiegen und Herzpatient Capt. Jack Sparrow nach dem abendlichen Grasen völlig geschafft war, wurde Box 4 gestern Abend noch evakuiert. Capt. Jack Sparrow, Chewi und Lotti wanderten in den kühlen Keller aus, wo es mit 20 °C noch angenehm kühl ist. Dort nehmen sie mit einem 140er Käfig vorlieb, bis die Temperaturen draußen wieder erträglicher werden. Die beiden Buben empfinden es nun wohl als etwas zu kühl und kuscheln sich jeder für sich in eine Kuschelrolle und einen Schlafsack ein. (c;

 

Freitag, 30. Mai 2014
Alles im Lot in Pflegebox Nr. 4

Chewi, Capt. Jack Sparrow und Lotti geht’s wieder besser, nachdem es wieder kühler geworden ist – fast schon zu kühl mit nur 19 °C heute. Chewi lässt sich brav sein bestes Stück jeden Tag eincremen, aber die Spitze ist noch immer minimal gerötet. Lotti bekommt ihr Vitamin-B12-Cocktail sehr gut und sie ist schon fast wieder die alte. (c:

Jack, Lotti und Chewi im Mai 2014 Chewi, Jack und Lotti beim Grasen im Mai 2014

 

Mittwoch, 21. Mai 2014
Gemeinsamer Ausflug von Box 4

Capt. Jack Sparrow stattete heute Morgen mit Lotti und Chewi im Schlepptau Frau Dr. Seitz einen Besuch ab. Seine Schneidezähne mussten nach nur zwei Wochen wieder oben und unten gekürzt werden. Sein Herzchen hat bei der plötzlichen Hitze von 27 °C seit gestern schwer zu schaffen und er rasselt mächtig.

CHEWIs Gewicht ist langsam aber stetig seit Februar auf 800 g abgesunken und damit ist er nun genauso ein Fliegengewicht wie Jack trotz der täglichen Ration Päppelfutter. Frau Dr. begutachtete seine Zähne, alles Top und er frisst auch normal mit derselben langsamen Geschwindigkeit von Jack eben. Sein Penis ist jedoch etwas gereizt und wir sollen diesen nun täglich mit Bepanthen anstatt Olivenöl eincremen. Im Gegensatz zu Chewi hat Jack seit dem Einzug von Chewi in seine Box keinerlei Probleme mehr mit seinem besten Stück, das Capt. Jack nun endlich wieder einzieht.

LOTTIs Fressgeschwindigkeit hat sich komischerweise der von Jack und Chewi angepasst, alles recht gemächlich. Sie verlor nun jedoch innerhalb von zwei Wochen 100 g und wiegt nur mehr 900 g, nachdem sie letzte Woche an einem Tag Durchfall und am nächsten Tag Blähungen hatte. Auch ihre Zähne begutachtete Frau Dr. Seitz ohne große Auffälligkeiten. Allerdings hat sie ein leicht verzogenes, schiefes Gesichtchen, was auf einen evtl. leichten Schlaganfall hindeuten könnte. Sie bekommt nun einen speziellen Vitamin-B-Cocktail von Frau Dr. und wir sollen ihr zusätzlich Schmerzmittel geben. In 10 Tagen soll Lotti wieder bei Frau Dr. vorsprechen.

 

Donnerstag, 8. Mai 2014
Zähne kürzen

Capt. Jack Sparrow freute sich, als er sich am Montagmorgen einen Kuschelsack zusammen mit Elkes Bella teilen durfte, um bei Frau Dr. Seitz anzureisen. Sein Herzchen schlägt prima und auch die Atemgeräusche (Nebenwirkungen des Herzmedikaments) halten sich in Grenzen. Unserem tüteligen alten Herrn wurden wieder die vorderen unteren Schneidezähne gekürzt und schwups durfte Capt. Jack wieder im Kuschelsack verschwinden.

 

Montag, 14. April 2014
Experiment geglückt mit Chewi & Capt. Jack Sparrow

Capt. Jack freute sich, dass letzte Woche sein Kumpel Chewi zu ihm und Lotti in Box 4 einzog. So kehrte wieder etwas Leben in Box 4 ein und Chewi hat seine Ruhe vor der hyperaktiven Momo. Lotti merkte gleich, dass er nichts von ihr will und so verlief die Vergesellschaftung problemlos. Lotti ignoriert Chewi sozusagen, nur Jack schaut öfters mal nach ihm und legt sich in seine Nähe – aber mit gebührendem Abstand. Eng gekuschelt wird nur mit Lotti. Hier die ersten Eindrücke des herzigen Dreamteams beim morgendlichen Frühstück.

Chewi, Lotti und Capt. Jack Frühstück zu dritt

 

Donnerstag, 10. April 2014
Jack war mit zur Kontrolle

Eigentlich sollte heute Abend nur Mecki zu Frau Dr., aber Jack mogelte sich flugs mit in den Transporter zur Kontrolle. Sein Herzchen schlägt schön regelmäßig und er ließ sich die vorderen Schneidezähne unten wieder kürzen. Damit er sich die vielen Osterleckereien schmecken lassen kann …

 

Montag, 17. März 2014
Capt. Jack Sparrow mit Lotti unterwegs

Heute Morgen war unser verschmustes Dreamteam gemeinsam bei Frau Dr. Seitz. Denn wir testen derweil, ob wir die Herztropfen für Jack reduzieren können auf nur jeden zweiten Tag anstatt täglich. Sein Herzchen schlägt prima, so dass wir mit der Reduzierung fortfahren wollen. Bei der Gelegenheit wurden ihm auch wieder alle vier Schneidezähne vorne oben und unten gekürzt. Die Spargeltabletten zum Entwässern werden erstmal abgesetzt, dafür soll er gegen seine Atemgeräusche neben dem Engystol wie bisher noch zusätzlich Bisolvon zum Entschleimen bekommen.
Dann kam LOTTI an die Reihe. Sie hat sich eine schwere Verletzung an ihrem rechten Äuglein zugezogen. Dieses schaut ganz schlimm aus und auf der Hornhaut sitzt quasi ein Hämatom, eine Eiterbeule. Sie bekam sofort eine Augensalbe hinein, die wir nur möglichst dreimal täglich auftragen sollen, um hoffentlich ihr Äuglein zu retten.

Samstag, 1. März 2014
Jack mit Lotti bei Dr. Seitz

Am Montag war unser Capt. Jack Sparrow wieder einmal bei Frau Dr., um seine vorderen unteren Schneidezähne wie gewohnt kürzen zu lassen. Diesmal war seine Lotti mit dabei. Sie knäumelt irgendwie etwas herum beim Fressen, aber Frau Dr. konnte nichts Auffälliges an ihren Zähnen sehen. Wir werden Lotti nun gewichtsmäßig etwas intensiver beäugen, bisher ist keine Tendenz nach unten zu erkennen mit ihren etwas über 1000 g. Zumindest sind Jack und seine geliebte Lotti beim Fressen gleich schnell oder langsam, je nachdem wie man es sieht. (c:

 

Dienstag, 21. Januar 2014
Jack wieder beim Zahnarzt

Gestern besuchte unser Capt. Jack mal wieder Frau Dr. Seitz. Vor einer Woche waren ihm zwei seiner vorderen Schneidezähne abgebrochen, abwechselnd jeweils einer oben und einer unten und immer entgegengesetzt. Dementsprechend wurden die beiden übrigen natürlich zulange, so dass Frau Dr. sie gestern kürzte.

Mit seinem neuen "Gebiss" knäumelte er gestern Abend noch etwas herum beim Salat fressen, aber heute morgen verputzte er wieder ratzfatz das gestiftelte Nassfutter (Möhre, Äpfel, Gurke) in seinem Separée (Transportbox), damit Lotti ihm nicht zuvor kommen kann. Die beiden sind übrigens ein sehr herziges Paar und liegen oft dicht an dicht beieinander zum Dösen. Bei einem Blick unter den Unterstand kann man manchmal kaum sehen, wo ein Schweinchen anfängt und das andere aufhört, so eng kleben sie zusammen. (c:

 

Samstag, 4. Januar 2014
Eine Überraschung der besonderen Art

gelang Jacks Patin Jennifer diese Woche: ein Blumenstrauß kam per Post ins Haus. Wir guckten verdutzt und staunten Bauklötze. Ob der für Capt. Jack sein soll? Obwohl, das gäbe bestimmt Bauchweh ….

Dankeschön liebe Jennifer für Deinen lieben Blumenstrauß und wir wünschen Dir auch einen guten Start ins neue Jahr.

Leider wird Capt. Jack trotz Päppelfutter immer weniger. Er wiegt nur mehr 750 g und seine Atemgeräusche nehmen wieder zu. )c:

Ist das nicht ein toller Blumenstrauß von Patin Jennifer?

 

Montag, 16. Dezember 2013
Piraten-Trio bei Dr. Seitz

Ebenso wie Gigi und Merle kuschelte sich Capt. Jack Sparrow heute morgen in einen wärmenden Kuschelsack, bevor es hinaus in die Kälte ging ab zu Dr. Seitz. Damit er Weihnachten unbeschwert verbringen kann, wurden seine unteren Schneidezähne vorne wieder gekürzt. Seine Atemgeräusche sind bei der kalten Witterung zwar momentan wieder stärker trotz Bisolvon und/oder Engystol, aber sein Herzchen schlägt einwandfrei. (: Bei der Gelegenheit holten wir auch gleich wieder seine Herztropfen in der Apotheke ab. Weihnachten kann kommen.

 

Montag, 25. November 2013
Herzkontrolle bei Capt. Jack

Heute Morgen war Capt. Jack wieder zur Herzkontrolle bei Dr. Seitz. Sie ist mit unserem Klappergestell, das einfach nichts mehr auf die Rippen bekommt, sehr zufrieden. Auch seine Atemgeräusche liegen fast noch im Normalbereich bei seinem angeschlagenen Herzchen. Bei der Gelegenheit wurden ihm auch seine vorderen Schneidezähne unten gekürzt, damit Capt. Jack wieder ordentlich mampfen kann. (c:

 

Montag, 21. Oktober 2013
Capt. Jack mit bei Frau Dr. Seitz

Da Opa Brownie heute Morgen sowieso zu Frau Dr. Seitz musste, da kam Capt. Jack einfach mit, denn zu zweit ist ein solcher Tiertransport doch angenehmer. Seinem Herzchen geht’s gut und bei der Gelegenheit wurden auch seine vorderen Schneidezähne unten wieder etwas gekürzt. Capt. Jack Sparrow ist seinem Alter entsprechend fit wie ein Turnschuh. (c:

 

Montag, 7. Oktober 2013
Capt. Jack regelmäßig beim Zahnarzt

Regelmäßig alle vier Wochen tippelt Capt. Jack Sparrow zu Frau Dr. Seitz, um seine vorderen Schneidezähne oben und unten kürzen zu lassen. Frau Dr. hörte am Freitagmorgen sein Herzchen ab und ist sehr zufrieden mit unserem hageren alten Knopf, der trotz Haferkissen und Erbsenflocken einfach nichts auf die Rippen bekommt. Sein Gewicht pendelt so um 800 g mal mehr mal weniger. Aber Hauptsache gesund dank Herztabletten, Spargeltabletten, Scilla und Zeel. (c:

 

Mittwoch, 28. August 2013
Capt. Jack wieder beim "Zahnarzt

Capt. Jack wurden vorgestern wieder seine beiden unteren Schneidezähne vorne von Frau Dr. Seitz gekürzt. Er knäumelt wieder bissel herum, weil er sich ins Zahnfleisch biss. Nun geht’s wieder so einigermaßen bei ihm.

 

Donnerstag, 1. August 2013
Capt. Jack beim „Zahnarzt“

Gestern Abend begleitete Capt. Jack unseren Opa Brownie, dem genau wie Jack seine vorne zu lang gewordenen Schneidezähne gekürzt wurden. Frau Dr. Seitz ist sehr zufrieden mit Jack, sein Herzchen schlägt prima und er ist putzmunter. Jack freut sich schon auf den Besuch seiner Patin Jennifer am kommenden Sonntag. (c:

 

Dienstag, 16. Juli 2013
Zeel auch für Capt. Jack und Medi-Nachschub

Da Capt. Jack auch schon etwas hochbeinig durch den Garten läuft, bekommt er nun 1 ml Zeel täglich für die Artrose in den Hinterfüßchen. Damit ist er neben Opa Brownie und Camilla in bester Gesellschaft. Außerdem haben wir gestern bei Frau Dr. Seitz 50 ml Scilla nachbestellt für Capt. Jack, das neuerdings auch Camilla unterstützend beim Ausschleichen ihrer Herzmedizin bekommt.

Neben Scilla benötigten unsere Piraten außerdem weiteren Medi-Nachschub, wie nebenstehend abgebildet: die Herztropfen für Capt. Jack (EUR 14,48), Spargeltabletten (EUR 17,80), die Capt. Jack und Camilla gerne einnehmen, Heumann Blasen- und Nierentee Solubitrat (EUR 5,09) insbesondere für Box 6 rund um Flöckchen, Esmeralda, Gigi und Lucky, sowie Plantaferm (EUR 15,40) für alle gegen Durchfall und Matschköttel. Wir danken allen Spendern und Paten, die diese umfangreiche medizinische Versorgung für unsere altersschwachen Näschen ermöglichen. (c: Medi-Nachschub

 

Montag, 1. Juli 2013
Jack zur Herzkontrolle

Neben Camilla, Gigi und Paul enterte heute Morgen auch unser Capt. Jack mal wieder die Praxis von Frau Dr. Seitz für seine routinemäßige Herzkontrolle = alles im grünen Bereich. Sein Herzchen schlägt prima und die Scilla-Ampullen bekommen ihm sehr gut, so dass wir die Medikation so weiter fortsetzen.

 

Montag, 24. Juni 2013
Neue Kuschelsachen für Jack und Chewi

Trotz der Hitze in der letzten Woche ließen sich Jack und Chewi nicht den Fototermin mit den tollen neuen Kuschelteilen entgehen.

Chewi testet den ersten Kuschelsack Chewi im zweiten Kuschelsack
Chewi ist im zweiten Kuschelsack verschwunden Jack und Chewi sind unschlüssig

Die beiden konnten sich bei soviel Auswahl gar nicht entscheiden.

Welchen Kuschelsack nehme ich denn? Chewi im dritten Kuschelsack
Jack verschwindet im zweiten Kuschelsack Jack im nächsten Kuschelsack

Chewi kuschelte sich trotz der Hitze zum Schluss in den Kuschelsack, den wir gerne für Tierarztbesuche nutzen.

Jack beim dritten Kuschelsack Beide entdecken den Kuschelsack
Chewi im Kuschelsack Jack inspiziert den Kuschelsack von außen

Dankeschön an Kuschelmeeri Susanne für die tollen Geschenke. (c:

 

Samstag, 22. Juni 2013
Scilla-Dosierung

Zum Glück fragten wir noch einmal bei Frau Dr. Seitz nach hinsichtlich der Dosierung der Scilla-Ampulle. Wir hatten uns nämlich verhört: Capt. Jack soll zweimal wöchentlich 1 ml davon bekommen, am besten montags und donnerstags. Leider rasselt Jack mal mehr und mal weniger viel – hoffentlich wird’s nicht schlimmer. Nichtsdestotrotz freute er sich über die Sommer-Eröffnung des Freigeheges seit letztem Samstag und läuft freudig quietschend zwischen den Schweinchen herum. Hinterher ist Jack abends wie alle anderen völlig geplättet und es wird um die Wette geratzt.

 

Montag, 10. Juni 2013
Capt. Jack geht’s gut

Für Capt. Jack Sparrow haben wir heute wieder Scilla-Nachschub bei Dr. Seitz geholt. Ihm geht’s soweit ganz gut, so dass er nicht persönlich antanzen musste. Er rasselt mal mehr mal weniger, evtl. auch witterungsabhängig. Ab jetzt soll er nur noch einmal wöchentlich 1 ml Scilla bekommen, wovon er bisher täglich 0,5 ml bekam. Wenn er einmal stärker rasselt, gibt’s eine Engystoltablette. Solange er nicht stärker hustet, ist bei ihm alles im grünen Bereich. Trotz zusätzlichem Päppelfutter kriegt er aber nichts auf die Rippen mit nur 850 g.

Donnerstag, 16. Mai 2013
Herzkontrolle bei Jack

Am Montagvormittag durfte Jack wieder Frau Dr. Seitz besuchen. Sie hörte sein Herzchen ab. Dieses hört sich sehr gut an, nur beim tief ein- und ausatmen konnte sie ein Rasseln hören. Wir bekamen gleich zwei große Scilla-Ampullen mit je 10 ml Inhalt mit auf den Weg, wovon er täglich 0,5 ml morgens bekommt. Immerhin ist Frau Dr. nun im Urlaub bis zum 3. Juni 2013. So langsam darf er auch wieder alles futtern und am Gras kosten. (c:

 

Samstag, 11. Mai 2013
Besserung in Sicht

Seit Donnerstag kommen bei Jack endlich wieder normale Köttel hinten heraus. Er bekommt in seinem Separée weiterhin Päppelfutter und geriebene Möhren, die er gerne futtert. Das lenkt ihn dann von all den grünen Leckereien ab, die die anderen Piraten so rings um ihn verputzen. Die Ursache für den Durchfall bleibt ein Rätsel, da es nichts Außergewöhnliches zu fressen gab.

Auch die morgendlichen Scilla-Ampullen zeigen seit Donnerstag Wirkung: Seine Atem- bzw. Röchelgeräusche sind verschwunden. Abends bekommt er wie gehabt pünktlich um 21:15 Uhr seine Herzmedizin, so dass der Rhythmus zu passen scheint. Nichtsdestotrotz geht’s am Montag ab zur Kontrolle zu Frau Dr. (c;

 

Montag, 6. Mai 2013
Durchfall bei Sorgenschweinchen

Unser Capt. Jack hat seit gestern fürchterlichen Durchfall, bei dem selbst die Okoubaka-Kügelchen nicht griffen. Er war heute Morgen mit bei Frau Dr. Seitz, aber seine Kotprobe war okay, minimal ein paar Hefepilze zu sehen. Auch sein Herzchen hört sich Top an. Seine vermehrten Atemgeräusche könnten womöglich Wasseransammlungen in der Lunge sein. Zur Stärkung seines Herzmuskels bekommt er nun zusätzlich eine halbe Scilla-Ampulle täglich.

Vorrangig gibt’s derzeit nur Heu, Trofu & Wasser sowie Plantaferm, bis wir seinen Durchfall wieder unter Kontrolle haben. Das ist gerade jetzt sehr bitter für den armen Kerl, wo alle anderen Piraten gerade mit Gras angefüttert werden. Seine Blicke wollen sagen „Hilfe, ich bekomme nichts mehr zu fressen“! Kaum hochgepäppelt, ging sein Gewicht gerade wieder in den Keller. )c:

 

Freitag, 19. April 2013
Jack ist wieder fit

Dem tapferen Kerl geht’s wieder besser, sein Gewicht ist auf 850 g gestiegen und er frisst auch wieder gut. Im Nu hat er seine Nassfutterration, die wir ihm in seinem Separée anbieten, verspeist. Das Päppelfutter mag er dennoch gerne weiter nehmen, auch wenn die Menge inzwischen zurückging. Seine Atemgeräusche sind leider noch nicht vollständig verschwunden, was bei dieser wechselhaften Witterung, mal warm mal kalt, nicht verwunderlich ist. Hauptsache, er ist wieder der Alte. (c;

 

Sonntag, 7. April 2013
Sorgenschwein Jack hat Zahnweh

Jack hat Zahnweh seit Ostern und knäumelte herum. Trotz Päppelfutter und gestifteltem Futter sank sein Gewicht auf 775 g. Er war bei dem donnerstäglichen Konvoi zu Dr. Seitz mit von der Partie. Bei ihm mussten die Backenzähne sowie besonders seine vorderen Schneidezähne enorm gekürzt werden. Noch knäumelt er herum, nun ja, es muss sich wohl wieder alles anpassen. Er lässt sich weiterhin gerne mit Päppelfutter und gestifeltem Futter in seinem Separée verwöhnen. Hoffentlich kann Capt. Jack bald wieder richtig reinhauen, besonders das Trockenfutter, damit der Hungerhaken wieder zunimmt.

Denn natürlich spielte auch gleich seine Verdauung verrückt mit weichen Kötteln und er röchelt etwas. Frau Dr. meinte, er ist etwas verschleimt, aber dieser Schleim höre sich dank Engystol schon gelöst an. Der arme Kerl bekommt also momentan noch das volle Programm: Engystoltabletten, Plantaferm, Spargeltabletten, Herztropfen und Päppelfutter. )c:

 

Freitag, 1. März 2013
Check-up bei Pirat Jack

Frau Dr. Seitz ist mit unserem topfiten und putzmunteren Pirat Jack sehr zufrieden. Sein Herz hört sich schön stark an und auch auf der Lunge kann sie nichts hören, obwohl wir manchmal den Eindruck haben, er rasselt ein bisschen. Pirat Jack liebt seine Spargeltabletten, die er weiterhin morgens und abends bekommen soll, und seine täglichen Ausflüge in die Nachbarbox zu Chewi + Momo. (c:

 

Rosenmontag, 11. Februar 2013
Erste Kontrolle vom neuen Herzmedikament

Nach nur einer Woche Lanitop war Frau Dr. Seitz schon sehr zufrieden mit Capt. Jack. Wir haben wohl genau die richtige Dosis erwischt. Herz und Lunge hören sich gut an und der alte Knabe ist putzmunter. Zusätzlich bekommt er weiterhin noch Spargeltabletten zum Entwässern. Kaum retour sprang er erstmal zu Momo und Chewi in die Box, um sich am Trofu zu bedienen, bevor er zurück zu Lotti in seine Box hüpfte. (c;

Montag, 4. Februar 2013
Capt. Jack braucht Lanitop

Capt. Jack ist putzmunter, wie seine Ausflüge in die Nachbarbox zu Chewi + Momo zeigen. Das macht er zu gerne und Jack springt auch wieder herüber zu Lotti in seine Box – was er uns heute Abend zum ersten Mal eindrucksvoll bewies.

Der Check-up heute Morgen bei Dr. Seitz zeigte jedoch, dass sein Herzchen wieder rast. Auch waren ein paar Atemgeräusche zu hören, das könnte evtl. etwas Wasser in der Lunge sein. Er bekommt nun Lanitop Tropfen N1 und Frau Dr. rechnete lange an der entsprechenden Dosierung. Denn wie soll man einen Tropfen vierteln? Verdünnt mit der entsprechenden Menge Wasser fand sie die richtige Dosis, die er nun täglich zur selben Zeit bekommen soll. Zusätzlich bekommt er die nächsten 4 Tage noch Scilla und Spargeltabletten zum Entwässern gegen das evtl. Wasser in der Lunge. In einer Woche hören wir weiter …

 

Donnerstag, 31. Januar 2013
Jack fensterlt bei Chewi

Unserem Capt. Jack Sparrow geht’s blendend, selten hören wir noch Atemgeräusche bei ihm. Nun ja, es kann vier Wochen dauern, bis das Vasotop aus seinem Körper ausgeschlichen ist. Von daher soll er nach der Hälfte der Zeit, also am kommenden Montag, bei Frau Dr. Seitz zur Herzkontrolle vorstellig werden.

Zumindest hat der kleine Schlawiner nun irgendwie herausgefunden, dass er durch die momentan nur halbhohe Abtrennung hinüber in die Box 3 zu Chewi und Momo gelangen kann. Er geht wohl zu gerne fensterln, um zu Chewi zu gelangen, den er wohl besonders mag. Chewi findet das allerdings nicht so toll und versteckt sich dann in seiner Kuschelrolle. Auch Momo ist dann ganz aus dem Häuschen durch den Eindringling – bis sich alle drei wieder beruhigt haben und dösen.

 

Lotti beobachtet das bunte Treiben seelenruhig von gegenüber – nur heute schaute sie mich abends schon leicht fragend an, wo denn ihr Jack abgeblieben sei. Wir hoffen, dass sich die zwei Pärchen durch die halbhohe Abtrennung näher kommen. Zumindest bei Jack funktioniert die Zusammenführung, nicht aber bei den Mädels Momo und Lotti, die sich ohne Abtrennung leider noch angiften.

Donnerstag, 17. Januar 2013
Jacks Medikation

Da Jacks Atemgeräusche nur nach Gabe seines Herzmedikaments auftreten, werden wir nach gestriger Besprechung bei Dr. Seitz die Vasotop-Dosis innerhalb der nächsten Tage verringern und somit das Medikament ausschleichen. Die gestrige halbe Dosis ist Jack zumindest schon gut bekommen und wir hörten keinerlei ungewöhnliche Atemgeräusche mehr. Frau Dr. Seitz liegt mit ihrer Vermutung der Langzeit-Nebenwirkung beim Vasotop also goldrichtig.

Dienstag, 15. Januar 2013
Typischer Vorführeffekt

Nachdem bei Capt. Jack seit Weihnachten immer wieder einmal Atemgeräusche zu hören waren, die nach Medikamentengabe von Bisolvon und Engystol abwechselnd wieder verschwanden und auftauchten, wurde er gestern wieder gründlich von Frau Dr. Seitz abgehört: Herz und Lunge sind TOP, von Atemgeräuschen keine Spur.

Allerdings könnten die Symptome Langzeitwirkungen von seinem Herzmedikament sein, das er seit gut einem Jahr bekommt. Wir sollen beobachten, ob die Atemgeräusche in Kombination mit Husten wiederkommen. Vielleicht braucht Capt. Jack dann ein anderes Herzmedikament (Lanitop).

Tja, und was hören wir heute Abend bei Jack? Atemgeräusche, die gestern nicht zu hören waren. Somit darf er morgen trotz der Kälte wieder dick eingemummelt Lucy zum Tierarzt begleiten.

 

Donnerstag, 22. November 2012
Jack ist wieder munter

Box 4: Capt. Jack hielt uns übers Weekend auf Trab. Zu seinem Zahnweh gesellte sich Durchfall und der alte Knabe hatte sofort einen Durchhänger. Die Waage zeigte auch nur mehr 800 g an! Zum Glück stabilisierte sich seine Verdauung rasch wieder dank Plantaferm, Wasser und Heu.

Am Dienstag schaute er schon verächtlich nach den geriebenen Möhren und dem geriebenen Apfel so nach dem Motto „wie soll ich denn da bitteschön zunehmen?“ Er frisst auch wieder seine geliebten Erbsenflocken und bringt schon wieder 825 g auf die Waage. Seine vorderen Schneidezähne, die etwas zu lang waren, haben sich von selbst wieder um ein paar Millimeter gekürzt, so dass seine Zähne wieder okay sind. Nun ist Verwöhnen und Zunehmen bei Capt. Jack Sparrow angesagt.

 

Freitag, 16. November 2012
Jack hat Zahnweh

Unser Capt. Jack musste heute zum Zahnarzt, sprich zu Frau Dr. Seitz. Er hatte 50 g abgenommen und wollte kein Trockenfutter. Frau Dr. fand eine klitzekleine Zahnspitze an einem hinteren Backenzahn, die sie ihm entfernte. Mal schauen, ob dies der Übeltäter war oder ob wir auch noch seine vorderen Beißerchen etwas kürzen müssen. Zurückgekehrt hing er zumindest über der Trofu-Schüssel … (c:

 

Montag, 12. November 2012
Capt. Jack war nach dem Verlust von Alice etwas unpässlich mit Atemgeräuschen beim Fressen, inzwischen ist bei Lotti und Jack in Box 4 zum Glück wieder alles okay.

 

Samstag, 20. Oktober 2012
Neuzugang Alice bei Capt. Jack

Jacks neue Dame Alice

Capt. Jack hat sich schnell von seiner kleinen Unpässlichkeit erholt – schneller als das erkältete Pflegepersonal. Vielleicht tat auch die neue Dame in seiner Box sein übriges dazu.

 

Neuzugang Alice hat sich bei Lotti und Capt. Jack in der Box 5 bestens eingelebt. Anfangs wurde sie zwar etwas von Lotti gemobbt, aber das legte sich rasch. Mittlerweile liegen die drei zwar nicht dicht an dicht aber doch beieinander über Eck zum Dösen. Während sich Lotti auf Abstand hält, ist Alice sehr oft nahe bei Jack zu finden. (c;

 

Dienstag, 9. Oktober 2012
Capt. Jack ist erkältet

Gleich drei Schweinchen waren gestern in der frisch gestrichenen Praxis bei Dr. Seitz, darunter auch Capt. Jack. Er röchelte leicht beim Atmen, aber nicht dramatisch, wie das Abhören ergab. Neben dem bereits verabreichten Engystol kommt nun noch Bisolvon bei ihm zum Einsatz.

Nachdem sich die schöne Glasschiebetür zum Stall gerade im Winter als nicht alltagstauglich erwiesen hat, musste sie zwangsläufig demontiert werden. Momentan ist daher nur ein dicker Vorhang in der Stalltüröffnung angebracht nebst Styroporplatten zusätzlich für die Nacht – bis am Samstag eine richtige Zimmertür eingebaut werden kann. Dies gestaltet sich leider aufwendiger als gedacht, da die Türöffnung dafür verbreitert werden muss. Wahrscheinlich zieht es nachts dann doch etwas bei den Schweinchen … - aber Abhilfe ist in Arbeit, sobald Kerstin ihre eigene Erkältung auskuriert hat.

 

Montag, 17. September 2012
Routine-Check-up bei Jack

Heute war unser Capt. Jack Sparrow einmal wieder zu seiner routinemäßigen Herzkontrolle bei Frau Dr. Seitz. Sie ist sehr zufrieden mit dem Kerlchen, obwohl er ihr schon arg knochig ist. Nun ja, mehr als 900 – 950 g bringt er eben nicht auf die Waage. Sein Herzchen schlägt einwandfrei dank Herztabletten und auch die Lunge ist frei, nachdem er letzte Woche etwas verschleimt war.

 

Das ist ja kein Wunder, waren es letzten Montag noch fast 27 °C und seitdem rutschte die Temperatur in den Keller, so dass die Heizung nachts sogar schon ansprang, um die 18,5 °C im Stall zu halten. Das Bisolvon wirkt immer Wunder bei leichten Atemgeräuschen. Jack liegt gerne in seiner Kuschelrolle, die er auch peinlich sauber hält – selbst heute beim Transport. Lieber flutete er den Behandlungstisch als seine Kuschelrolle einzunässen. (c:

 

Sonntag, 15. April 2012
Sind das nicht tolle Beißerchen?
Hallo Leute, heute will ich Euch einmal zeigen, was für tolle Beißerchen ich wieder habe, wie schnell der abgebrochene Schneidezahn nachgewachsen ist und wie schnell ich damit ein Löwenzahnblatt verschwinden lasse. (c: Abrakadabra und verspeist isses ….

Jacks Zähne Sind das nicht tolle Beißer?
Jack und Löwenzahn Löwenzahn verschwindet

Euer
Capt. Jack

 

Donnerstag, 29. März 2012
Dreizahn-Jack

Jacks oberer Wackelzahn ist ausgefallen und der tapfere Kerl kaut munter mit nur drei großen Schneidezähnen weiter - aber bitteschön alles gestiftelt, mundgerecht. Wie im Oktober so wird er nicht lange ein Dreizahn bleiben, bis der vierte Zahn wieder nachgewachsen ist. Jack sollte nun allerdings aufpassen, dass ihm der andere nicht auch noch ausfällt ...

 

Dienstag, 27. März 2012
Wackelzahn Jack

Problem gefunden: Jacks oberer rechter Schneidezahn wackelt. Trotzdem futterte er heute Abend in einer atemberaubenden Geschwindigkeit seine gestiftelte Grünfutterration auf und ließ sich auch von einem wirklich bedenklich wackelnden langen vorderen Schneidezahn nicht stören. Ein tapferer kleiner Pirat. Machen können wir nichts, nur abwarten, ob der Zahn ausfällt. )c:

 

Montag, 26. März 2012
Zahnprobleme

Capt. Jack seine Vorderzähne waren nun lange top in Ordnung und er hielt problemlos mit seinen Damen Peggy und Lotti beim Fressen mit. Seine vier Vorderzähne waren zwar sehr lang, aber das störte ihn wenig. Hauptsache, sie fielen ihm nicht aus. Heute allerdings haben sich auf wundersame Weise seine beiden unteren Vorderzähne exakt um die Hälfte gekürzt, ca. 1 cm (!), wie auch immer das passieren konnte.

Zumindest geschah dies so plötzlich, dass seine hinteren Backenzähne nun dafür zu lang sind, was Jack heute abend etwas Probleme beim Fressen bereitete. Aber in seiner Futterlounge hatte er alle Zeit der Welt und fraß tapfer seine Ration. Jack wird nun besonders beobachtet, ob sich seine hinteren Zähne wieder von selbst abnützen oder ob Frau Dr. doch einmal einen Blick in sein Mäulchen werfen soll ...

 

Donnerstag, 8. Dezember 2011
Herzkontrolle
Jack war gestern wieder zur Herzkontrolle bei Frau Dr. und sie ist sehr zufrieden mit ihm. Er hat zwar wieder zugenommen, ist aber doch alles in allem sehr knochig, so dass er vermutlich noch älter ist als wir annehmen. Sein Herz schlägt prima und er bekommt das Vasotop nun also weiter regelmäßig verabreicht. Ich bekam gleich eine ganze Tablettendose mit. Seine Partnerin Peggy war nicht nur zur Begleitung mit: die dicke Dame ist noch etwas verschleimt und braucht weiterhin Bisolvon – zum Glück hatte ich schon Nachschub geordert.

 

Sonntag, 4. Dezember 2011
Alles wieder im Lot
Captain Jack Sparrow ist nach seinem schweren Infekt vollständig genesen und er hat wieder einen gesegneten Appetit. Er kommt einem förmlich schon entgegen gesprungen, um sich morgens und abends in seiner Futter-Lounge verwöhnen zu lassen, bevor er dann mit den Mädels weiter frisst. Kaum ging es ihm besser, machte Lotti etwas Zicken. Sie wollte wohl Chefin werden, aber Jack machte ihr wohl klar, dass er wieder das Sagen hat und wieder kerngesund ist. Schwups waren die Fronten wieder geklärt.

Mittwoch, 23. November 2011
Besserung in Sicht
Heute Abend habe ich zur Abwechslung eine gute Nachricht. Unser Capt. Jack ist auf dem Wege der Besserung. Frau Dr. Seitz ist sehr zufrieden mit ihm. Herz und Lunge hören sich gut an. Er ist auch wieder munterer und frisst mehr. Baytril & Co. sollen wir vorsorglich noch zwei weitere Tage verabreichen. In zwei Wochen sollen wir wieder vorbei schauen, damit wir sehen, wie er auf die Vasitop-Tabletten zur Stärkung seines Herzchens anspricht.

 

Montag, 21. November 2011
Jack hat sich erkältet

Es heißt einmal wieder Pfötchen drücken: Capt. Jack hat sich einen schweren Infekt zugezogen. Wir sind seit Mittwoch regelmäßig bei Dr. Seitz und er wird mit allerlei Medizin bombardiert, Bisolvon, Sinupret, Engystol, Baytril und noch etwas zur Stärkung des Herzens. Gott sei Dank bemerke ich seit Samstag eine ganz ganz leichte Besserung, aber noch hängt er in den Seilen und frisst etwas wenig. Er wird daher nun nach Strich und Faden verwöhnt und umsorgt, damit er bald wieder zu- statt abnimmt. )c:

 

Samstag, 22. Oktober 2011
Neuzugang Lotti bei Jack
Unser tapferer Captain Jack „Sparrow“ verstand bis dato gar nicht, warum er noch patenlos war, wo er doch einen Schlaganfall überlebte, von dem bis auf eine minimale Kopfschiefhaltung kaum etwas zurück blieb; außerdem sein bestes „Stück“ einfach nicht mehr drinnen bleiben will (Penisvorfall), seine Perinaltasche gelegentlich gesäubert werden muss und seine vorderen Schneidezähne die reinste Katastrophe sind, entweder zu lang und sie müssen gekürzt werden oder sie fallen ihm einfach aus. Kürzlich fiel ihm der eine untere vordere Schneidezahn aus und er kaute tapfer auf drei Vorderzähnen weiter. (c: Durch seine kaputte Oberlippe sieht er richtig gefährlich aus, dabei ist er ein richtiger Schmuser und lässt sich gerne herausnehmen – genauso wie Chewi.

Auch die Vergesellschaftung nun mit der aufgeweckten Lotti, die bis dahin noch keine Männergesellschaft kannte, meisterte er bravourös wie ein Gentleman. Nun müssen seine beiden Damen Peggy und Lotti sich nur noch „grün“ werden. Zur Feier des Tages bekam er bei seiner gestrigen separaten Abendfütterung ein besonders dickes Stück Gurke – denn Jack ist nicht mehr patenlos! Dankeschön sagt ein glücklicher Captain Jack „Sparrow“. (c:

 

Montag, 19. September 2011
Capt. Jack wird verwöhnt
Opi Klitschko und Capt. Jack bekommen morgens und abends ihre extra Vitamine in Form von Vitacombex oder Volamin im wöchentlichen Wechsel verabreicht und werden dann separat verwöhnt. Damit die beiden schlanken Herren einen Vorsprung vor ihren etwas üppiger gebauten Mädels erhalten.

Darauf warten die beiden schon richtig, wenn ich in den Stall komme. Sie genießen die Kuscheleinheiten - aber bitte nicht zu lange, wir haben HUNGER, gelle - und jeder hat auch flugs seine Grünfutterration verputzt. Dann geht’s zurück in die Box und es wird mit den Damen bzw. der Dame weiter gemampft. Capt. Jack und Peggy haben sich aneinander gewöhnt. Die ersten Tage fehlte ihnen Bommel, denn sie war die Vermittlerin zwischen beiden.

Die momentane Kälte finden sie nicht so toll, denn manchmal fällt die Temperatur nun doch schon nachts auf 15 °C im Stall ab. Aber wir haben Wintervorbereitungen getroffen: gestern wurde eine komplett neue stärkere Stromleitung vom Haus hinaus in den Stall verlegt und nächste Woche soll endlich die lang ersehnte Elektroheizung ankommen – dann haben es die Schweinchen wieder kuschelig bzw. konstant warm mit 20 °C - auch nachts. Vorbei sind dann hoffentlich die leicht mürrischen Blicke am Morgen. (c;
Liebe Grüße
Kerstin

 

Donnerstag, 1. September 2011
Auf dem Weg der Besserung

Capt. Jack hat von seinem Schlaganfall, der seine linke Körperhälfte erwischte, kaum etwas zurück behalten, eine ganz leichte Kopfschiefhaltung mit Sternguckerblick und manchmal stolpert er leicht. Auch das tränende linke Äuglein ist wieder trocken. Zusammen mit Klitschko macht er gerade eine Volaminkur zur Stärkung. Nachdem bei Capt. Jack zweimal die unteren Schneidezähne vorne gekürzt wurden, haut er wieder ordentlich rein und ist dabei wieder superschnell. Er möchte gerne morgens und abends separat verwöhnt werden. Das kann der kleine „Hungerhaken“ auch gebrauchen.

Denn seine beiden Mädels Peggy (die dickste Wutz im Stall mit 1345 g) und auch die herzkranke Bommel mit 1200 g sind dick genug. Sie haben das Wort Diät wohl falsch verstanden. *seufz* Es wird noch dauern, bis sie wissen, hier gibt es immer etwas zu futtern. Stammten die beiden doch aus dem Bauernhofnotfall, wo es kaum etwas zu fressen gab und alle Weibchen Babys groß zogen und bereits nachgedeckt waren, ein Trauma für jede Meerimama.

 

Freitag, 19. August 2011
Nachbehandlung
Während Tanja vollauf mit Nicki beschäftigt ist, hält Capt. Jack mich auf Trab. Bis Dienstag bekam er noch etwas helfende Medizin nach seinem Schlaganfall. Von diesem sind zum Glück kaum etwas zurück geblieben, ein leicht tränendes Äuglein und ein leichter Sterneguckerblick, wie Frau Dr. dies heute beschrieb. Wir sind mehr als erleichtert.

Dafür machen ihm derzeit seine Zähne wieder etwas zu schaffen. Die beiden unteren Schneidezähne waren viel zu lange und Frau Dr. Seitz kürzte sie ihm heute minimal, um sie ggf. nächste Woche noch etwas zu kürzen, wenn sich auch die hinteren Zähne entsprechend abnutzen. Beobachten heißt momentan die Devise und separat gefüttert, damit er sich einen Vorsprung vor seinen Mädels herausfressen kann. Sein Gewicht hält sich zumindest konstant bei 850 g. (c: Auch haben wir sein Alter nach oben korrigiert, denn er ist ca. 4 – 5 und keine 3 Jahre mehr jung.

Liebe Grüße
Kerstin

 

Samstag, 13. August 2011
Schlaganfall bei Meerschweinchen Jack

Nun ist es amtlich: Captain Jack Sparrow hatte einen Schlaganfall. Denn die Medizin schlägt wunderbar an und Frau Dr. war bei der Kontrolle gestern genauso begeistert und erleichtert, direkt ins Schwarze getroffen zu haben. Seine Kopfschiefhaltung ist fast verschwunden und auch seine Äuglein sind nicht mehr so unruhig. Er bekommt die Medizin nun noch fünf Tage weiter und dann werden wir sehen. Wahrscheinlich hat er sich bei der Stallparty etwas verausgabt *Scherz*. (c:

 

Mittwoch, 10. August 2011

Unser Captain Jack Sparrow hatte heute Nacht wahrscheinlich einen Schlaganfall. Kopfschiefhaltung und unruhige Äuglein mit leichten Orientierungs- bzw. Laufschwierigkeiten empfingen mich heute morgen. Frau Dr. Seitz konnte heute Abend als gutes eine Ohrenentzündung ausschließen. Parasiten wie beim Kaninchen (Cuniculi) sind nicht ganz ausgeschlossen, weil wir nicht wissen, ob er einmal bei einem Kaninchen lebte.

Seine Symptome deuten eher auf eine Nervengeschichte im Gehirn hin, so dass wir ihn nun erstmal auf Schlaganfall behandeln. Er bekam ein paar wohlklingende Medikamente und wir hoffen nun, dass es ihm Linderung verschafft. Am Freitag wird er noch mal vorgestellt werden. Der arme Kerl ist aber ganz tapfer, auch wenn er beim Laufen öfters stolpert oder ihn seine netten Mädels Peggy und Bommel über den Haufen rennen. )c: Mit dem Fressen muss ich ihn nun besonders beäugen. Denn er ist ja nicht der dickste, sondern eher ein schlanker Kerl. Flugs brachte er auch nur 850 g auf die Waage.

Unser Captain Jack Sparrow


Seine Partnerin Bommel hatte ich gleich mit im Gepäck, um ihr Herz abhören zu lassen. Es schlägt schön gleichmäßig trotz klappernder Herzklappe und die Medizin bekommt ihr gut – na, da gibt es doch noch etwas Gutes zu berichten. Wollen wir hoffen, dass es unserem Piraten Jack bald wieder etwas besser geht. Schlimmstenfalls bleibt etwas zurück. )c:
Besorgte Grüße
Kerstin