Get Adobe Flash player

Schweinereport 2015

Die Fortsetzung ab 2016 ist nun bei „Schweinereport 2016“ weiter zu lesen.

 

Freitag, 1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2015

Minnie und Gustav zur Kontrolle

Bevor Frau Dr. Seitz nun bis zum 11. Januar 2016 in Urlaub ist, waren Minnie und Gustav am Montag nochmal zur Kontrolle bei ihr. Bei MINNIE zeigte sie uns, wie wir den Eiter aus der offenen Wunde im Mäulchen drücken können. Sie gab ihr einen homöopathischen Cocktail mit, den Minnie neben Schmerzmittel, Berberis, Darmflora plus, Stullmisan und Nux vomica bekommt. Hoffentlich sind der Kiefer bzw. die Knochen nicht angegriffen und wir können auf ein Antibiotikum verzichten. Die alte Dame arbeitet tapfer mit, das Gewicht stagniert bei 700 g. Es heißt weiter Daumen drücken für Minnie.

 

 

 

Die Lymphknoten bei GUSTAV an den Hinterbeinen haben sich nicht verändert, wobei ihm eine Seite davon etwas weh tut. Das Esberitox bekommt ihm gut und wird fortgesetzt. Leider hat er sich mit Pacino verkracht und dem kleinen Kerl letzte Woche eine ordentliche Bisswunde am Po zugefügt. Wir mussten die zwei Buben trennen, die sich nun nur noch durch eine Abtrennung sehen können. Leider wissen wir uns derzeit keinen Rat. Keiner der beiden lässt sich in eine der beiden bestehenden Bockgruppen integrieren und für eine vierte Boygroup fehlt uns der Platz ….

 

Samstag, 19. Dezember 2015

OP gut überstanden

Oma Minnie hat die schwere Zahn-OP gut überstanden. Frau Dr. Seitz entfernte am Mittwoch den Zahnstumpf komplett mit der Zahnwurzel, die sich entzündet hatte. Minnie frisst wieder einigermaßen, trotzdem ging ihr Gewicht danach weiter runter und erst heute zeigt die Waage noch oben (700 g). Sie bekommt die doppelte Schmerzmitteldosis und Päppelfutter zusätzlich. Ihre Verdauung normalisiert sich auch wieder nach der Narkose und hoffentlich geht’s nun aufwärts.

 

Montag, 14. Dezember 2015

Trio bei Dr. Seitz

Heute Morgen fielen Oma Carmen und Minnie in Begleitung von Joschi bei Frau Dr. Seitz ein. JOSCHIs Atemgeräusche wollen nicht ganz verschwinden. Herz und Lunge sind okay und er bekam nun Sinupret verordnet, da seine Atemgeräusche sozusagen von vorne von der Nase kommen.

 

Oma CARMEN juckt sich seit Samstag besonders auffällig und oft, so dass wir ihr schon Ivomec und sogar Schmerzmittel verabreichten. Frau Dr. Seitz bestätigte den Verdacht: Carmen hat Haarlinge und ihre Crew dürfen wir auch gleich mitbehandeln – vorsorglich. Die Freude bei Feivel und Kleo hielt sich in Grenzen. (c;

 

MINNIE ist munter, hat jedoch 100 g an Gewicht verloren und brachte am Samstag nur mehr 720 g auf die Waage. Ihre Blase ist zum Glück okay, der Urinstick war unauffällig. Aber dieser fehlende rechte Schneidezahn unten macht ihr Probleme. Dieser hat sich gespalten und diese zwei Stümpfe wachsen quasi kreuz und quer unten im Mäulchen herum und haben sich wohl entzündet. Dank Schmerzmittel steigt ihr Gewicht wieder (heute 760 g).

 

Diese Option ist leider keine Dauerlösung, da wir nicht wissen, wie lange Minnie auf das Schmerzmittel anspricht. Nach gründlicher Untersuchung, ihr Herzchen schlägt einwandfrei, und eingehender Überlegung entschieden wir uns trotz ihres hohen Alters für eine Operation zur Entfernung des schmerzenden Zahnstumpfes. BITTE BITTE alle Pfötchen und Däumchen am Mittwoch für Minnie drücken!

 

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Zahnsanierung bei Pönchen und Abschied von Kischa

Am Montagmorgen waren Pönchen und Kischa bei Frau Dr. Seitz. Kischas Verdauung spielte seit letzter Woche total verrückt, vom Blähbauch zu Durchfall und umgekehrt. Trotz aller Medizin und Päppelfutter wollte das alte Mädel nicht mehr und wir entließen die traurigen Äuglein ins Meerschweinchenparadies.

 

Pönchen konnte seit Samstag kein Nassfutter mehr fressen und mümmelte nur noch Heu. Auch sein linkes Äuglein hatte sich entzündet. Er durfte den Montag bei Frau Dr. bleiben, um geröntgt zu werden und unter Gasnarkose seine Zähne saniert zu bekommen. Das Röntgenbild ist ohne Befund, trotzdem ist nicht auszuschließen, dass sein immer wieder entzündetes linkes Auge schmerzt und Pönchen dadurch seine Zähne ungleichmäßig abnutzt.

 

Denn unter Narkose entdeckte Frau Dr. einen bösen Dorn am linken hinteren Backenzahn, wodurch Pönchen das Fressen einstellte. Dieser ist nun weg und zudem gibt es eine neue Augensalbe Oxytetracyclin für sein linkes Auge. Inzwischen hat Pönchen von seinen verlorenen 180 g bereits wieder 90 g an Gewicht aufgeholt und auch sein tränendes Äuglein bessert sich.

 

1. Adventssonntag, 29. November 2015

Umzug in die obere Etage

Nach den ersten kalten Temperaturen wanderten gestern die Boxen Nr. 1 (mit Feivel, Carmen, Kleo und Kischa), Nr. 2 (mit Joschi und Luna) und Nr. 3 (Minnie) von der untersten Etage nach oben in die oberste Etage im Stall um, wo es natürlich viel wärmer ist als am Boden.

 

Donnerstag, 26. November 2015

Großkampftage

Trotz erfolgreicher OP und Entfernung des frei schwebenden Tumors im Bauchraum von HOPE (kein Milztumor!) wollte das alte Mädel anderntags einfach nicht mehr auf die Beine kommen und traurig entließen wir sie ins Meerschweinchenparadies.

 

Hope war nicht allein am Dienstagabend, sondern in Begleitung weiterer Piratenschweinchen bei Frau Dr. Seitz. Der Urinstick von MINNIE sieht gut aus, die Blasenentzündung ist weg, aber ihr Urin sehr grieselig, d.h. Rodicare Uro fortsetzen zusätzlich mit etwas Homöopathischem (Berberis). JOSCHI hat eine Erkältung (Atemgeräusche) und bekam das volle Programm verschrieben mit Baytril, Engystol und Bisolvon.

 

Die dicken Lymphknoten bei GUSTAV sind vorne weich, nur an den Hinterbeinen weiterhin dick, so dass auch hier die Medikation mit Esberitox fortgesetzt wird. Frau Dr. begutachtete den nicht heilen wollenden Ballenabszess von KISCHA an ihrem rechten Vorderfuß, das wir weiter bandagieren, aber jetzt mit Retterspitz Wund- und Heilsalbe cremen sollen. Hoffentlich bessert es sich nun.

 

BAMBAM bekam eine Fell- und Ohrenpflege von Frau Dr., was bei dem wuseligen Kerl mit vier Händen wesentlich besser zu handeln war. Denn er hatte verdreckte Ohren und sehr schuppiges Fell, wozu Teddys ja gerne neigen. Dank Olivenöl ist Bambam nun wieder blitzesauber und wir sollen ihn regelmäßig mit einem mit etwas Olivenöl befeuchteten Kamm bürsten, um die Schuppen zu entfernen.

 

Sonntag, 22. November 2015

Milztumor bei Hope

Gestern Abend waren wir mit der großen grau-weißen HOPE in der Notfallsprechstunde von Frau Dr. Seitz. Denn Hope ist plötzlich auf 800 g abgestürzt ohne ersichtliche Krankheitssymptome und nimmt trotz Schmerzmittel und Päppelfutter täglich weiter ab! Die traurige und erschreckende Diagnose: Hope hat einen tischtennisballgroßen Milztumor. Auch wenn die Hoffnung sehr gering ist, Milztumore sind meistens bösartig und streuen, wird Frau Dr. Seitz die muntere Hope morgen operieren. Die Chancen sind sehr sehr klein, aber immer besser als mit vollem Magen zu verhungern. Im schlimmsten Fall lassen wir Hope weiterschlafen.

 

Unser größtes Piratenschweinchen LUNA begleitete gestern Hope, damit sie nicht so allein war. Dabei bestätigte Frau Dr. unseren Verdacht: Luna hat eine Kontaktallergie auf das Eurolin (Hanfstreu) entwickelt (Fellverlust am Bauch) – ausgerechnet jetzt, wo wir eigentlich komplett auf das staubarme Eurolin umstellen wollten...

 

Montag, 16. November 2015

Gustav und Minnie bei Dr. Seitz

Heute Morgen statteten Minnie und Gustav Frau Dr. Seitz einen Besuch ab. MINNIE hat doch eine Blasenentzündung und sie bekam nun das volle Programm verordnet: Antibiotika (Baytril), Schmerzmittel, Reneeltablette und das RodiCare Uro wird fortgesetzt.

 

Bei GUSTAV sind alle Lymphknoten angeschwollen, besonders an den Hinterbeinen. Entweder hat er Stress durch die Vergesellschaftung oder schlimmstenfalls Leukose! Da es ihm gut geht, stärken wir mit Esberitox erstmal sein Immunsystem, bevor evtl. härtere Geschütze notwendig sind. Betrübt kamen wir mit Minnie und Gustav heim. )c:

 

Sonntag, 15. November 2015

Aufregende Wochen nicht nur für Pacino

Nachdem es mit einer Vergesellschaftung des kleinen Pacino in eine der bestehenden Bockgruppen nicht funktionierte, fand unser kleinster Bub in Gustav den passenden Partner. Gustav zog nach all dem hin und her zu Pacino um und die beiden kommen prima miteinander aus. Gustav und Pacino

Bei der Gelegenheit wurden auch die Buben-Boxen auf der 2. Ebene getauscht, sprich alle Pflegeboxen zogen eins weiter. Pflegebox Nr. 5 mit Otto, Siggi und Bambam zog in die Mitte in die größte Box um, während die Pflegebox Nr. 6 nur noch mit Melli und Pönchen nach hinten und die Pflegebox Nr. 4 mit Pacino und Gustav vorne ans Fenster umzog.

 

Montag, 26. Oktober 2015

Zeit zu gehen für Pico

Heute war der Zeitpunkt gekommen, von Pico Abschied zu nehmen. Er konnte nicht mehr laufen und war völlig aufgedunsen. Wir entließen ihn in den Meerschweinchenhimmel, wo es keine Schmerzen gibt.

 

MINNIE begleitete heute Morgen Pico zu Frau Dr. Seitz. Sie pieselt sich seit kurzem öfters ein, so dass sie an den Flanken und/oder den Hinterbeinen völlig nass ist, während ihre Blase ringsherum aber trocken ist. Wir dachten schon an Altersdemenz, was auch Frau Dr. in Minnies Alter nicht ganz ausschließen will. Ihr Urin ist leicht grieselig, was auf eine beginnende Blasenentzündung hindeuten könnte. Minnie bekam Rodicare URO und Zeel verordnet und soll in zwei Wochen eine Urinprobe abgeben.

 

Montag, 19. Oktober 2015

Pico und Pönchen wieder zur Kontrolle

Gemeinsam besuchten die beiden heute Morgen wieder Frau Dr. Seitz. Der bzw. die vielen Knubbel am Hals von PICO haben sich vergrößert und Pico hat im wahrsten Sinn des Wortes wirklich einen dicken Hals. Ansonsten geht es ihm aber gut und Frau Dr. mixte ihm wieder einen leckeren Cocktail zusammen. Dazu geben wir ihm etwas Nux vomica, damit ihm die viele Medizin nicht auf den Darm schlägt.

 

Selbst die zweite Augensalbe schlägt bei PÖNCHENs Auge nicht an. Sein linkes Auge tränt weiterhin, evtl. ist sein Tränenkanal auch defekt. Ungewöhnlich ist nur die weißliche Flüssigkeit. Jedoch ist es nicht mehr so gereizt, so dass wir die Augensalbe noch eine Woche fortsetzen sollen. Wenn es trotzdem nicht besser wird, dann belassen wir es dabei.

 

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Lucy hat uns verlassen

Nach 7 Jahren und 8 Monaten wollte Lucys Herzchen nicht mehr. Sie hat uns heute verlassen, als ihr Herzchen einfach stehen blieb, und Lucy leise ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke antrat.

 

Montag, 12. Oktober 2015

Gleich 3 Keime im Auge von Pönchen

Pönchen hat gleich drei Keime in seinem entzündeten linken Auge. Nachdem die erste Augensalbe (Floxal) wider Erwarten nicht anschlug, kommt nun eine zweite Augensalbe (Dexamytrex) mit Kortison zum Einsatz.

 

Montag, 5. Oktober 2015

Pico und Pönchen zur Kontrolle

Heute Morgen besuchten Pico und Pönchen wieder gemeinsam Frau Dr. Seitz. Der Knubbel am Hals von PICO ist weicher geworden, so dass es ihm besser geht. Frau Dr. freute sich, dass die Medizin so gut anschlägt und wir nahmen gleich wieder etwas Nachschub von ihrem zusammengestellten „Wunder-Cocktail“ mit.

 

PÖNCHENs Auge ist unverändert gereizt, so dass Frau Dr. nun einen Abstrich ins Labor schickt, um zu sehen, worum und um welchen Keim es sich handeln könnte. Bis zur Diagnose machen wir weiter wie gehabt mit der Augensalbe.

 

Montag, 28. September 2015

Akute Leukose bei Pico und Augenentzündung bei Pönchen

Die beiden Buben besuchten heute Morgen Frau Dr. Seitz. PICO kehrte mit einem niederschmetternden Befund zurück: LEUKOSE mit akutem Verlauf. Seine Knubbel am Hals sind größer geworden und alle seine Lymphknoten sind extrem angeschwollen. Frau Dr. mixte ihm einen leckeren Cocktail, damit wir ihm seine letzten Tage noch so angenehm wie möglich machen können. Denn Leukose ist leider unheilbar!

 

Bei Pönchen ist es zum Glück nicht so dramatisch. Nach der Entfernung der Polypen waren PÖNCHENs Augen wieder gut. Aber nun hat sich wiederum sein linkes Äuglein entzündet. Er bekam eine antibiotische Augensalbe (Floxal) für die nächsten Tage verordnet.

 

Montag, 14. September 2015

Abschied von Bella

Heute Morgen nahmen wir schweren Herzens von einer tapferen BELLA Abschied. Denn wir konnten ihr gegen die Schmerzen nicht mehr helfen – außer sie in den Meerschweinchenhimmel zu entlassen.

 

Dafür verlief der Kontrollbesuch von PICO bei Frau Dr. Seitz positiv. Sein Tumor am Hals hat sich nicht verändert, sondern ist vielmehr etwas beweglicher als vorher, so als ob er nirgends mehr anhaftet. Da seine Lymphknoten weiterhin dick sind, es Pico jedoch saugut geht, lassen wir alles so, wie es ist. Sollte der Tumor wachsen, können wir immer noch überlegen, ihm das Risiko einer OP auszusetzen.

 

Montag, 31. August 2015

Gustav wurde ein Piratenschweinchen

Seit gestern ist Gustav auch offiziell unser neues Piratenschweinchen, nachdem seine Familie aus dem Urlaub zurückkehrte. Währenddessen nahmen sich Melli und Pönchen dem trauernden Gustav an, der während des Urlaubs seine Partnerin verlor. Die drei Rüsselsheimer Buben verstehen sich prächtig. Herzlich Willkommen lieber Gustav bei der Rüsselsheimer Boygroup.

Neuzugang Gustav

 

Montag, 24. August 2015

Bella und Pico zur Kontrolle

Am Samstag wurde BELLAS nasses Hinterteil wieder gebadet. Frau Dr. Seitz war heute Morgen ebenso etwas traurig, dass Bellas Blase weiterhin inkontinent ist. Ihre Vulva ist noch immer dick und trotz Total-OP können wir bisher keine Besserung ihrer Inkontinenz feststellen. Frau Dr. Seitz stellte ihr einen speziellen Hormoncocktail für die nächsten drei Wochen zusammen.

 

Bei PICO fiel die heutige Kontrolle gut aus. Der Tumor am Hals ist minimal kleiner geworden und die Lymphknoten sind unverändert dick. Das verwunderte Frau Dr. auch nicht sonderlich, brauchen diese doch bis zu vier Wochen, bis sie nach einer Entzündung reagieren. Diese Entzündung könne vom Tumor stammen, der evtl. am Abkapseln oder so ist. Dem Knaben geht’s blendend, so dass erstmal alles so bleibt wie gehabt. Auch er bekam einen speziellen Cocktail für seine Lymphknoten zusammengestellt für die nächsten drei Wochen. Nach ihrem Urlaub möchte Frau Dr. Seitz dann beide wiedersehen zur Kontrolle.

 

Montag, 17. August 2015

Zurück im Stall und Trio heute bei Dr. Seitz

Am Samstag konnten Kerstins Piraten endlich wieder ihren Stall entern, nachdem die große Hitze für diesen Sommer vorüber ist. Bella, Pico und Pönchen fielen heute Morgen außerdem bei Frau Dr. Seitz ein. Bei BELLA wurden die Fäden nach ihrer großen OP gezogen. Ihr Popo (Vulva) ist weiterhin dick, aber dies könne bis zu vier Wochen dauern, bis sich die Hormone wieder beruhigt hätten. Auch pinkelt sie sich weiter voll. Dies lag entweder an den störenden Fäden oder auch noch an ihren Hormonen. Bis sich alles wieder bei ihr eingespielt hat, bekommt Bella zusätzlich gegen den vorher festgestellten Blasengries 2 x ½ - 1 Allrodin-Tablette täglich.

 

Bei PICO hat sich der Tumor am Hals zurückgebildet, dafür sind seine Lymphknoten total angeschwollen. Dies deutet auf eine Entzündung im Körper hin, schlimmstenfalls auf Leukose. Eine Tumor-OP kommt also nicht in Frage. Er bekommt nun bis nächsten Montag zum Kontrolltermin ein Antibiotikum (Baytril) verabreicht.

 

PÖNCHENs linkes Äuglein hat sich nicht gebessert und ist durch die Polypen ringsherum gereizt, weil er es nicht mehr richtig schließen kann. Er blieb bis heute Abend bei Frau Dr. Seitz, die in kurz schlafen legte, um diese störenden Polypen an seinen beiden Augen operativ zu entfernen. Er hat alles prima überstanden. Die Augensalbe sollen wir fortsetzen und ihm die nächsten Tage etwas Schmerzmittel geben.

 

Dienstag, 11. August 2015

Kontrolle bei Pico und Pönchen

Bei der Kühle heute am frühen Morgen verlief der Kontrollbesuch bei Frau Dr. Seitz völlig entspannt und alles erschien nicht mehr so schlimm. PÖNCHENS linkes Auge mit den vielen Polypen ringsherum hat sich durch die Augensalbe gebessert und ist nicht mehr so gereizt. Es könnte sein, dass diese Polypen durch die Eingewöhnung etwas anschwollen, stressbedingt durch den Heimatwechsel. Sein Äuglein wird nun weiter zweimal täglich eingecremt bis zur Nachkontrolle nächsten Montag. Nur im Notfall würden die störenden Polypen, die leider gerne wiederkommen, operativ entfernt werden.

 

Auch bei PICO gibt es gute Nachrichten. Der große Knubbel hat sich nicht weiter verändert. Der andere kirschkerngroße könnte auch ein Lymphknoten sein, weil Frau Dr. den anderen im Bauchraum nicht mehr ertasten konnte. Sein Herz schlägt normal, so dass es nicht mit der Schilddrüse zusammenhängt. Obwohl der taubeneigroße Tumor unter dem Hals sehr ungünstig sitzt (wie damals bei Lucy), soll dieser nächsten Montag operativ entfernt werden, bevor er noch größer wird.

 

Sonntag, 9. August 2015

Daumen hoch für Bella und zwei Buben waren heute beim Dok

Die Aufgasungen bei BELLA waren zum Glück am Freitagabend um halb 11 weg. Bella hat die kritische erste Nacht gut überstanden und sie frisst endlich wieder. (c: Es gibt weiter ein Schmerzmittel und ein Antibiotikum für die nächsten 5 Tage und in 10 Tagen werden die Fäden gezogen. Eine wahrlich aufregende Woche für Bella, die alles in ihrer ruhigen Art bravurös bewältigt.

 

Was ein Glück hatte Frau Dr. Seitz heute Abend eine Notfallsprechstunde, die Pico und Pönchen besuchten. PÖNCHEN frisst etwas langsam und sein linkes Auge mit den zwei Polypen ist entzündet. Hoffentlich ist es nur sein Äuglein, was ihn schmerzt, und nicht der Kiefer. Pönchen bekam eine Augensalbe verordnet.

 

PICO begleitete ihn. Beim gestrigen TÜV war uns ein fester taubeneigroßer Knubbel unter dem Hals aufgefallen. Frau Dr. ertastete darüber hinaus zwei weitere kirschkerngroße Knubbel bei Pico, einen auch am Hals und den anderen im Bauchraum! Pico bekam etwas Homöopathisches gespritzt zum Reifen und am Dienstag sehen wir weiter. Wir vermuten Tumore, nun kommt es darauf an, wie schnell sie sich vergrößern und/oder ob diese im schlimmsten Fall schon gestreut haben könnten. )c: Bitte am Dienstag Daumen drücken für Pico.

 

Freitag, 7. August 2015

Total-OP bei Bella

Heute Morgen erörterten wir mit Frau Dr. Seitz nochmals das weitere Vorgehen mit der tapferen Bella nach dem fast befundlosen Ultraschall. Eine sterile Urinentnahme auch mit dem Katheder wird angesichts der immer kaum gefüllten Blase scheitern. Die paar Tröpfchen „unsteriler“ Urin zeigten auf dem Stick Blut an und wiesen unter dem Mikroskop viele Zellen auf. Dies könne natürlich auch von der Gebärmutter stammen. Eine Hormonbehandlung würde uns unter vier Wochen kein Resultat bringen. Da Bella Schmerzen hat, entschieden wir uns für die sofortige Operation noch heute in vollem Vertrauen auf Frau Dr. trotz des immerwährenden Narkoserisikos!

 

Mit Bangen erwarteten wir heute Mittag den Anruf von Frau Dr. Es war eine schwere Entzündung der Gebärmutter, die doppelt so groß und teilweise sogar schon tumorös aussah. Zudem hatte Bella viele kleine harte Zysten, die ja bekanntlich die schlimmsten sind. In einer schwierigen Operation, weil vieles so verklebt war, entfernte Frau Dr. Seitz die doppelt so große Gebärmutter (hätte beim Ultraschall auffallen sollen) nebst den beiden Eierstöcken komplett.

 

Wir konnten Bella heute am frühen Nachmittag heim holen. Sie hängt sehr in den Seilen, ist ziemlich malad und wird gepäppelt, weil sie nicht fressen mag. Zu allem Übel ist sie seit heute Abend auch noch aufgegast. Bella bekommt im Wechsel nun Sab simplex, Emeprid und Rodicare akut verabreicht. Bitte alle Pfötchen und Daumen drücken, dass sie es schafft!

 

Donnerstag, 6. August 2015

Bellas Odyssee am Montag

Fast fünf Stunden war Bella am Montagnachmittag bei dieser Hitze unterwegs und kehrte abends fix und alle heim. In der Kleintierklinik in Walluf hatten wir auf die Schnelle einen Ultraschalltermin bekommen. Beim Ultraschall zeigte sich außer den üblichen Zysten nichts auffälliges, außer dass Bella sozusagen ständig pieselt. Ihre Blase blieb immer klein, obwohl wir Bella in der Klinik ständig Wasser einflößten. Denn die Ärztin wollte steril Urin abnehmen, aber das misslang.

 

Mit einem unklaren Befund, entweder ist es doch eine Blasenentzündung oder etwas hormonelles, was beides zu einem ständigen Harndrang und einer geschwollenen Vulva führt, traf Bella abends bei Dr. Seitz ein. Wir besprachen das weitere Vorgehen. Zur Entspannung wurde Bella ans BICOM-Gerät angeschlossen, Bioresonanz für ihre Hormone, aber es zeigte leider keine Wirkung. Ihre Blase (Vulva) ist weiterhin dick und feucht.

 

Frau Dr. Seitz wird Bella morgen in Narkose steril Urin abnehmen zur Untersuchung im Labor um zu sehen, was es ist. Im Falle einer Blasenentzündung kann das passende Antibiotikum gegen die Keime bestimmt werden oder schlimmstenfalls muss Bella unters Messer, wenn es von der Gebärmutter kommt.

 

Sonntag, 2. August 2015

3 neue Piraten haben angeheuert und wieder ab in den kühlen Keller

Bereits gestern heuerte BAMBAM an, nachdem er zum zweiten Mal Witwer wurde. Er wurde von Onkel Otto und seinem coolen Siggi herzlich empfangen.

Neuzugang Bambam

Heute Morgen erreichte uns der bereits im Januar angekündigte Hilferuf und flugs wurde die seitdem reservierte Box hergerichtet, damit MELLI und PÖNCHEN noch heute Mittag einziehen konnten.

Neuzugang Melli ... ... und sein Pönchen

Heute Abend wanderten dann Kerstins Piraten zum dritten Mal für diesen Sommer wieder in den kühlen Keller aus angesichts der bevorstehenden Hitzewelle mit 30 – 35 °C in den nächsten Tagen! Leider haben wir uns bei Bella zu früh gefreut, sie hat wieder nasses Fell am Popo und ihre Blase ist weiterhin geschwollen. )c:

 

Donnerstag, 30. Juli 2015

Wieder zurück im Piratennest

Nachdem es endlich nicht mehr so heiß ist, zogen die kleinen Piraten bei Kerstin bereits am letzten Samstag wieder retour in ihr gewohntes Piratennest in den Stall, wo sie sich sprichwörtlich sauwohl fühlen. Hoffentlich wird es nächste Woche nicht mehr so heiß wie vorausgesagt! Sonst müssen Kerstins Piraten erneut auswandern …

 

Dieses hin und her Wandern diesen Monat vom Keller retour in den Stall und umgekehrt, ließ zumindest Oma CARMENS Atemgeräusche verschwinden. Heute wurde BELLA bzw. ihr verdreckter Popo von der Blasenentzündung wieder gebadet. Das zweite Antibiotikum scheint anzuschlagen, ihr Popo bleibt trocken.

 

Donnerstag, 23. Juli 2015

Neues Antibiotikum für Bella und Tiffany begab sich auf ihre letzte Reise

Wie fast vermutet, schlug natürlich das erste Antibiotikum (Baytril) bei Bellas Blasenentzündung nach der Unterbrechung nicht mehr an. Sie hat weiterhin einen nassen Popo und ab Sonntag kommt das zweite Antibiotikum (Retardon) zum Einsatz.

 

Heute Abend begleiteten wir unsere Oma Tiffany über die Regenbogenbrücke. Ihre Hinterbeinchen wollten einfach nicht mehr und da wurde es Zeit für unsere kleine Oma zu gehen.

 

Montag, 20. Juli 2015

Wieder Blasenentzündung bei Bella

Bella war heute Morgen bei Dr. Kleen zum Röntgen. Sie bekommt wieder dasselbe Antibiotikum, wahrscheinlich waren vorher nur sieben Tage einfach zu kurz. Das heutige Röntgen ergab keinen Blasenstein oder Ähnliches. Es ist also eine reine Blasenentzündung mit viel Aua. Sie bekommt zudem Schmerzmittel, RodiCare Uro und etwas für ihre Darmflora. Morgen darf sie wieder baden gehen. Ihr Hinterteil ist wieder total nass und sie stinkt wie ein Iltis. Am Donnerstag wissen wir evtl. schon mehr, ob dasselbe Antibiotikum anschlug oder ob sie doch ein anderes braucht.

 

Donnerstag, 16. Juli 2015

Zurück in den kühlen Keller und Siggi ist da

Heute war wieder ein aufregender Tag bei den Piratenschweinchen: Kerstins Piraten mussten bei der angedrohten Hitze über 30 °C in den nächsten Tagen wieder in den Keller umziehen und es wurde sogleich TÜV gemacht. CARMENS Äuglein ist so gut wie wieder in Ordnung und kaum noch trüb. Auch FEIVELS Ohr ist wieder heil. Sorgen bereiten dagegen BELLA, sie hat wieder nasses Fell am Po, MINNIE, ihr fehlt der untere rechte Schneidezahn bis auf einen kleinen Stumpf, der wieder nachwächst, und ihr Gewicht ging seit Mai kontinuierlich von einst 940 g auf jetzt 840 g herunter, und HOPE, auch ihr Gewicht geht seit April von einst 940 g auf aktuell 885 g stetig runter ohne ersichtlichen Grund. Dafür spendierte PICO heute eine Runde Heu: bei ihm zeigte die Waage heute die Schnapszahl von 1111 g an.

 

Onkel Otto ist wieder glücklich. Heute Morgen zog der gemütliche SIGGI bei ihm ein. Die beiden hatten sich sozusagen gesucht und gefunden: Die Vergesellschaftung verlief harmonisch ohne große Streitereien und kurz darauf machten beide Buben ein Nickerchen.

Siggi im Glück

 

Freitag, 10. Juli 2015

Zurück im Piratennest und Bella und Carmen bei Dr. Seitz

Gestern zogen alle Piraten bei Kerstin wieder retour in ihr gewohntes Piratennest, in ihre geräumigen Boxen im Stall. Neuzugang Feivel fühlte sich mit mehr Platz gleich viel wohler. Bei dieser Gelegenheit versuchten wir eine Vergesellschaftung von Onkel OTTO mit Pico und Pacino – aber leider wird Otto von Pico attackiert. Nun suchen wir für Otto schnellstmöglich einen lieben Kumpel. Lapis war einfach einmalig ….

 

Heute Morgen war BELLA zur Kontrolle bei Dr. Seitz. Der Urinstick war unauffällig = keine Blasenentzündung mehr. Aber in ihrem Urin sind viele Kristalle, evtl. von einem abgegangenen Blasenstein, Frau Dr. fühlte nichts dergleichen. Im Wiederholungsfall würde Bella einmal geröntgt werden. Sie bekommt nun RodiCare Uro und wird weiter mit Blasen- und Nierentee gewässert. Das Antibiotikum wird am Sonntag abgesetzt.

 

CARMEN war gleich mit von der Partie bei Frau Dr. Seitz. Ihr rechtes Äuglein tränt seit gestern Abend und ist etwas milchig. Sie hat eine Verletzung im Auge und bekommt nun mehrmals täglich Augentropfen und eine Augensalbe hinein.

 

Dienstag, 7. Juli 2015

Stürmischer Wind

Selbst der Himmel verdunkelte sich heute Abend und schickte einen stürmischer Wind, als LAPIS über die Regenbogenbrücke ins Meerschweinchenparadies marschierte. Sein Herzchen war einfach stehen geblieben.

 

Montag, 6. Juli 2015

Blasenentzündung bei Bella und Durchhänger bei Lapis

BELLA war am Wochenende total nass am Hintern und stank wie ein Iltis. Vorsorglich bekam sie sogleich eine 1 Reneeltablette täglich und wurde mit Blasen- und Nierentee gewässert. Frau Dr. Seitz bestätigte heute Morgen unseren Verdacht. Der Blasenstick zeigte Blut im Urin an. Bella hat eine akute Blasenentzündung, die sie sich wohl während der Hitze einfing. Denn beim Umtopfen in den Keller meinten wir, dass ihr Hintern schon etwas feucht wäre. Somit bekommt sie die nächsten 5 Tage Baytril, weiterhin eine Reneeltablette, etwas Schmerzmittel, wird weiter mit Blasen- und Nierentee gewässert – und obendrein musste sie baden gehen: Wir sollten mit „Rei in der Tube“ (frau lernt nie aus) Bellas Hinterteil waschen, damit sie nicht mehr so stinkt. Das haben wir heute Nachmittag auch gleich getan. Bella hat dies alles mit ihrer ruhigen Art total cool überstanden, wie das Bild zeigt.

Die frisch gewaschene Bella

Seit heute Morgen hängt LAPIS in den Seilen und er wäre uns beinah kollabiert, als wir ihm heute Morgen etwas Nux vomica gegen Matschköttel, die uns gestern Abend aufgefallen sind, geben wollten. Seine unrhythmische Atmung ist unverändert schwer und Frau Dr. Seitz empfahl, ihm morgens zusätzlich 0,5 ml Scilla täglich zu geben. Seine Herztropfen wurden inzwischen auf die Höchstdosis von 3 Tropfen allabendlich um 21 h erhöht. Lapis sitzt etwas verhalten unter seinem Häuschen, bewegt sich kaum, frisst sehr sehr langsam und auch Onkel Otto schaut ständig nach seinem momentan so ruhigen Kumpel und leckt ihm seine Äuglein. Hoffentlich ist es nur ein heutiges Tagestief bei Lapis. Bitte drückt dem lieben Plüschbomber alle Pfötchen.

 

Sonntag, 5. Juli 2015

Feivel ist eingezogen

Heute Morgen reiste der stattliche Teddykastrat Feivel an zu den verwaisten Mädels Lucy, Oma Carmen, Kleo und Kischa - vorerst in den kühlen Keller. Sein Einstand verlief ruhig bis stürmisch. Hinterher fehlte ihm zwar ein Stückchen von seinem rechten Ohr, aber dann war Feivel der Pascha unter seinen Mädels, die abends nur noch bisschen mit ihm schimpften. (c:

Neuzugang Feivel

 

Donnerstag, 2. Juli 2015

Ab in den kühlen Keller

Am letzten Sonntag durften die kleinen Piraten noch draußen herumflitzen, bevor es seitdem täglich heißer und draußen unerträglich wurde. Gestern drückte die Hitze auch in den Stall und das Thermometer zeigte am späten Nachmittag 30 °C an. Kurzerhand wurden gestern Abend noch alle 13 Piraten bei Kerstin in den kühlen Keller verfrachtet. Bei angenehmen  22 °C kam wieder Leben in die Schweinchen und dort werden sie bis auf weiteres die große Hitzewelle gut überstehen.

 

Montag, 29. Juni 2015

Herzprobleme bei Lapis

Lapis besuchte heute Morgen Frau Dr. Seitz. Denn uns fiel gestern seine etwas unrhythmische Atmung auf. Frau Dr. hörte lange sein Herzchen ab und stellte unterschiedliche Herzfrequenzen fest. Zur Stärkung des Herzmuskels bekommt Lapis nun – wie auch Capt. Jack seinerzeit – 1 x täglich einen Tropfen Lanitop zur selben Uhrzeit verabreicht. In zwei Wochen ist Herzkontrolle angesagt. Vorsorglich werden heute bereits fünf Käfige im kühlen Keller vorbereitet zur Evakuierung der kleinen Piraten, falls es im Stall wärmer als 30 °C werden sollte. Laut Vorhersage droht uns in den nächsten zwei Wochen eine Hitzewelle.

 

Montag, 22. Juni 2015

Ancano hat uns verlassen

Trotz aller Bemühungen konnten wir Ancano nicht mehr helfen. Der wunderhübsche Bub ist heute Nacht leider verstorben.

 

Samstag, 20. Juni 2015

Durchfall bei Ancano

Die Eröffnung der Freiluftsaison vor zwei Wochen ist Ancano gar nicht bekommen. Er meinte wohl, gleich beim ersten Mal die Wiese komplett fressen zu müssen. Das Ende vom Lied waren Matschköttel und Durchfall einhergehend mit Frischfutterentzug. Das hatte sich bis zum Mittwochabend fast normalisiert, als Ancano trotz Nux vomica, Darmflora plus und Stullmisan flüssigen Durchfall bekam, so dass wir ihm sogar etwas Imodium akut gaben. Gestern Abend wurde er bei Frau Dr. Seitz vorstellig und sie untersuchte den Kot, der etwas auffällig ist (möglicherweise Würmer).

 

Dummerweise hatte Ancano Mitte letzter Woche ein Stück Plastik von einer Spritze abgebissen und gefressen, aber dass so laut Frau Dr. würde meistens Verstopfung auslösen. Es ist natürlich möglich, dass das Plastik ihm nun Bauchweh bereitet. Wir sollen über 5 Tage einmal Kot sammeln evtl. zum Einschicken ins Labor. Ancano bekam eine große Aufbauspritze unters Fell gespritzt und zusätzlich Schmerzmittel verordnet. Heute ist kotmäßig zumindest eine Besserung in Sicht. Der arme Kerl ist ziemlich malad, verlor viel Gewicht (von einst 930 g runter auf 700 g) und frisst kaum etwas, so dass wir ihn nun zufüttern. Hoffentlich packt er‘s.

 

Samstag, 13. Juni 2015

Pflegebox Nr. 4 ist wieder belegt

Gestern statteten wir Sybille im kühlen Hunsrück, einer Meerschweinchen-Pflegestelle von der Tierhilfe Rhein-Hunsrück, einen Besuch ab. Dort warteten der große Pico und der zierliche Pacino darauf, nach Hessen auszuwandern. Wir freuen uns auf zwei neue Piratenschweinchen und unsere zweite Boygroup neben Lapis und Otto.

Der zierliche Pacino Der stattliche Pico

 

Samstag, 6. Juni 2015

Ruhe in den ewigen Jagdgründen

Fluffi ist heute Nacht friedlich unter ihrem Häuschen eingeschlafen, nachdem sie gestern Abend nichts mehr fressen konnte und nur noch sabberte. Ruhe in Frieden kleine tapfere Maus.

 

Sonntag, 31. Mai 2015

Kischa ist eingezogen

Gestern zog die gehbehinderte Kischa in die Pflegebox Nr. 1 rund um Ancano, Carmen, Kleo und Lucy ein. Sie humpelt trotz Arthrose in ihrem rechten Vorderfüßchen mit einem dementsprechend deformierten Ballen tapfer durch die Gegend. Traumeel und Zeel nimmt sie dankbar an.

Neuzugang Kischa

Pfingstmontag, 25. Mai 2015

Wir haben Minga verloren

Einen Tag vor ihrem 6. Geburtstag haben wir Minga verloren. Wir rasten heute Morgen noch zu Frau Dr. Kleen, weil sich ihr Blähbauch seit gestern Abend extrem verschlechterte und keine Medizin ansprach. Auch Novalgin, Emeprid und Coffea halfen nicht mehr. Eine Stunde später schloss Minga ihre Äuglein für immer. )c:

 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Alles wieder im Lot bei Onkel Otto und Lapis

Onkel Otto geht’s wieder gut seit einer Woche. Sein Gewicht ist zwar auf knapp 1100 g von einst 1250 g gefallen, aber nun wirkt er viel sportlicher. Dafür hat Lapis von einst 1 kg auf 1075 g zugelegt. Sicherheitshalber wurden über fünf Tage von beiden ein paar Köttel gesammelt zur Untersuchung für Frau Dr. Seitz, aber alles ohne Befund, keine Würmer, Kokzidien o.ä. Es war wohl nur ein Happen zuviel Gras bei Otto am Anfang. Die beiden verstehen sich prächtig. Sobald sich im Stall etwas tut, quiekt Onkel Otto laut los, während Lapis dann nur mit großen Augen schaut, was wo passiert. (c:

 

Vatertag, 14. Mai 2015

Blähbauch bei Onkel Otto

Am Montag stellte sich die Boygroup Frau Dr. Seitz vor. Lapis war als Gesellschaft für Onkel Otto dabei und Frau Dr. warf nur mal kurz einen Blick auf seine Schneidezähne (alles okay). Aber Otto hat einen schlimmen Blähbauch mit Aufgasungen und braucht neben Sab simplex und Rodicare akut noch MCP-Tropfen und Schmerzmittel. Er wird seitdem intensiv betreut und gepäppelt. Solch ein hartnäckiger Blähbauch mit bereits einer Flasche Sab simplex intus, ist uns schon lange nicht mehr untergekommen. So ganz allmählich stellt sich eine leichte Besserung ein und Otto knabbert wieder Heu.

 

Sonntag, 3. Mai 2015

Hübsche Boygroup ist eingezogen

Heute Mittag lernten sich Lapis und der blinde Otto kennen. Über eine solch harmonische Vergesellschaftung ohne Zähne klappern oder Streitereien war nicht nur Sabrina erstaunt, die uns Lapis persönlich von den Notmeerschweinchen vorbei brachte, sondern auch Ottos Familie war glücklich und wir freuen uns über zwei neue Piratenschweinchen, die mittlerweile friedlich nicht weit voneinander entfernt zusammen dösen.

Neuzugang Lapis Neuzugang Otto

 

Montag, 27. April 2015
Speedy wurde aus der Intensivstation entlassen

Novalgin wirkte bei Speedy Wunder und half gegen seine Schmerzen. Er begann wieder zu fressen und musste nicht mehr gepäppelt werden. Sein Urin färbt sich zwar manchmal immer noch leicht rötlich, aber das sind Blutstropfen, die sich damit vermischten. Die Wunde heilt und juckt, so dass sich Speedy wohl an den innenliegenden selbstauflösenden Fäden zu schaffen macht, wodurch die innere Wunde etwas nachblutet. Speedy ist wieder munter und braucht seit heute kein Schmerzmittel mehr. Also wurde er heute aus der Intensivstation entlassen und Elke holte ihn heim. Sichtlich erleichtert zog er wieder bei seinen vier Mädels Tiffany, Flauschi, Night und Mia ein.

 

Montag, 20. April 2015
Update Speedy und Carmen ist eingezogen

Am Freitagabend konnten wir Speedy heim holen. Da er schwer in den Seilen hängt und von seinen Mädels gemobbt wurde, zog er kurzerhand zu Kerstin in ein Separee um. Da er sich noch hängen lässt, wird er gepäppelt zusammen mit RodiCare akut. Bei der heutigen Untersuchung von Frau Dr. Seitz sieht alles gut aus. Er kann selbst Urin absetzen, aber es sind auch Blutstropfen dabei. Evtl. gehen weitere klitzekleine Blasensteine ab, die nun nicht mehr stecken bleiben können. Wir wechseln nun das Schmerzmittel (Novalgin) und hoffen, dass er sich wieder fängt und etwas mehr als nur ein paar Heuhalme und roten Paprika futtert.


Gestern zog die 9jährige Carmen als unser neues Piratenschweinchen ein. Sie hat seit gut einem Monat enorme Atemgeräusche und wurde heute Morgen gleich Frau Dr. Seitz vorgestellt. Ihr Herzchen war vor lauter Brummen nicht zu hören. Sie bekommt nun Bisolvon und Engystol zum Entschleimen sowie 0,1 ml Scilla täglich zur Herzunterstützung. Vielleicht bessert es sich ein bisschen.

Neuzugang Carmen

Donnerstag, 16. April 2015
Penis-Amputation (!) bei Speedy

Am Montag sah alles noch nach einer schweren Blasenentzündung bei Speedy aus. Bei der Untersuchung von Frau Dr. Seitz kam Blut aus seiner Blase. Er bekam sofort Baytril und Schmerzmittel. Gestern verschlechterte sich sein Zustand und wir rasten gestern Abend zu Frau Dr. Seitz. Sie ertastete einen Blasenstein, der bereits im Penis steckte. Sie konnte ihn beim Drücken schon fast sehen, aber dieser ließ sich nicht weiter schieben. Das blöde Ding wollte einfach nicht weiter. Heute Nacht wurde es dann ganz schlimm, als Speedys Blase sich wieder gefüllt hatte und er gar nicht mehr pullern konnte. Kurzerhand musste Frau Dr. Seitz seinen Penis amputieren! Was es alles gibt! Nach dieser OP sitzt der arme Kerl nun völlig (verständlich) neben der Spur bei Frau Dr. und wird zugefüttert. Er mag nicht mehr fressen und es heißt, alle Pfötchen zu drücken, dass er durchkommt.


Fluffi sabbert leider seit heute wieder, zwei Wochen nach dem Absetzen von MCP. Heute bekommt sie Nux vomica zur Besserung (es hilft) und morgen holen wir ihr wieder MCP-Tropfen bei Frau Dr. Seitz ab.

 

Gründonnerstag, 2. April 2015
Fluffi geht’s gut

Fluffi sabbert nicht mehr, seitdem sie von Frau Dr. Seitz zurück ist. Die MCP-Tropfen wurden reduziert und werden nun am Ostersonntag ganz abgesetzt – da diese nicht über einen langen Zeitraum verabreicht werden dürfen. Ihr Gewicht ging letzte Woche auf 625 g runter und nun hat sie sich ohne Zutun auf 650 g hoch geschafft. Sie frisst in kleinen Etappen, macht ein Päuschen und futtert dann munter weiter. In diesem Sinne fröhliche Ostern von den Piratenschweinchen. (c:

 

Montag, 23. März 2015
Bella beim Zahnarzt

Heute waren Bellas Backenzähne mal wieder fällig zur Zahnsanierung unter Gasnarkose nach über zwei Monaten. Frau Dr. Seitz entfernte Bella wieder zwei kleine Spitzen. Bei Bella merkt man es weder am Gewicht, noch beim Fressen, dass sie etwas stört beim Kauen, sondern nur am Sabbern beim Grünfutter. Nun braucht sie erstmal wieder kein Sabberlätzchen mehr. (c;

 

Freitag, 20. März 2015
Sonnenfinsternis

Heute verdunkelte sich auch der Himmel, als unser kleiner Sonnenschein CHEWI heute Nacht einschlief und ins Regenbogenparadies wechselte zu seinem Pepe, Aidan und Jack. )c:


Wehmütig holten wir heute Abend FLUFFI auch wieder heim von Frau Dr. Seitz. Unsere Beobachtungen decken sich: die kleine frisst und frisst und macht und tut, aber sie bekommt kaum etwas auf die Rippen. Mit MCP-Tropfen sabbert sie zumindest nicht mehr so. Ihr Gewicht ist zwar auf stolze 660 g gestiegen, aber die Prognose zeigt nach unten. Um ihr jeglichen Stress zu nehmen, bleibt sie solo in ihrer geliebten Kuschelrolle und wir begleiten sie quasi palliativ. Denn eine organische Ursache für ihre viele Spucke oder die Fressprobleme konnte Frau Dr. nicht finden. Sie bezieht nun die verwaiste Intensivstation bzw. Pflegebox Nr. 4. Dann ist sie dank der ungewöhnlichen Pflegebox-Patenschaft von Andrea auch nicht mehr patenlos und zieht hinüber zu den Schweinchen mit Paten. Danke liebe Andrea. (c:

 

Dienstag, 17. März 2015
Telefonat mit Frau Dr. Seitz

Frau Dr. beobachtete, dass Fluffi nicht abschluckt, d. h. nach einer Minimenge von ca. 1 – 2 ml lässt sie sämtlich zerkautes Futter einfach wieder herauslaufen. Sie futtert zwar und kaut und macht, aber dann läuft alles wieder heraus. Das erklärt, warum die Futterschüsselchen zwar immer leer waren, sie aber nichts zunahm, und ihr ständiges Sabbern. Trotz des Risikos wurde die geschwächte Fluffi in Narkose gelegt, eine Minispitze eines Backenzahns abgeschliffen und ansonsten war nichts Auffälliges im Mäulchen zu sehen, bis zum Kehlkopf alles frei. Ihre Abschluckblockade (Stau) rührt wohl vom Magen her. Die tapfere Fluffi erwachte aus der Narkose und nun kommen MCP-Tropfen zum Einsatz, mit denen Frau Dr. gute Erfahrungen gemacht hat. Bitte feste Daumen drücken, dass es Fluffi schafft.

 

Montag, 16. März 2015
Chewi ist erkältet und Daumendrücker für Fluffi

CHEWI hat sich letzte Woche erkältet und eine schlimme Rotznase. Er nimmt brav sämtliche Medizin wie Sinupret, Engystol und Bisolvon nebst ganz viel Päppelfutter dankend an. Hoffentlich ist er bald wieder auf dem Damm.


Eine auf 585 g abgemagerte FLUFFI kam heute Morgen zu Frau Dr. Seitz. Sie sabbert und hat immer sehr viel Spucke im Mäulchen, dementsprechend frisst sie langsam und auch zu wenig. Päppeln ist bei so viel Sabbern die reinste Qual für Fluffi, so als ob sie es nicht richtig schlucken kann. Mundschleimhaut und Zähne sind okay, aber ihr Bauch und Darm sind völlig leer. Frau Dr. kann jedoch nichts Auffälliges feststellen. Wir wissen uns keinen Rat mehr, besorgten bei Cavialand schnell die von kranken Schweinchen geliebten Healthypellets und als letzte Hoffnung blieb Fluffi bei Frau Dr. zur weiteren Beobachtung …

 

Samstag, 14. März 2015
Gigis letzte Reise

Gigi trat heute Morgen ihre letzte Reise an. Das linke Hinterfüßchen wollte seit gestern Abend einfach nicht mehr. RIP Du tapferes kleines Mädel. )c:

 

Montag, 9. März 2015
Joschi ist eingezogen

Der stattliche Joschi wurde heute ein Piratenschweinchen und sobald sich der Herr in Pflegebox Nr. 2 bei seinen Mädels Bella, Hope und Luna eingelebt hat, wird er sich Euch näher vorstellen.

Neuzugang Joschi

Samstag, 7. März 2015
Pflegebox Nr. 4

Gute Nachrichten von CHEWI: sein Gewicht ist wieder auf 750 g gestiegen und er frisst gut dank Schmerzmittel. Seiner Partnerin GIGI fällt das Laufen mit den steifen Hinterbeinchen als schwerer, aber sie tapert tapfer durch die Gegend und ihr Gewicht ist konstant mit 650 g. Zum Zeel bekommt sie nun auch Traumeel verabreicht. Aidans Patin Andrea überraschte uns mit einer außergewöhnlichen Idee: Sie übernahm die Patenschaft für Pflegebox Nr. 4 mit Chewi und Gigi. Zitat: „Da der kleine Aidan sich nicht mehr um die Beiden kümmern kann versuch ich es ein bisschen aus der Ferne.“ Dankeschön liebe Andrea. (c:


Auch von Ancano und Minnie gibt es gute Nachrichten: ANCANOS Verletzung an seinem rechten Äuglein ist wieder gut verheilt. Bei MINNIE hören wir keine Autschgeräusche mehr beim Kötteln. Das Mucosa hat also geholfen. (c:

 

Donnerstag, 5. März 2015
Hoffnungsschimmer

Die Entzündung in Fluffis Mäulchen ist weg und es hat sich nun eine weißliche Schicht gebildet, sprich ihre Mundschleimhaut ist am Heilen. Frau Dr. Seitz war heute sehr zufrieden und auch Fluffis Gewicht geht minimal nach oben (aktuell 620 g). Das Schmerzmittel sollen wir am Wochenende absetzen, Traumeel und Mucosa werden fortgesetzt.

 

Montag, 23. Februar 2015
Kein guter Start für Fluffi

Da Fluffi irgendwie beim Fressen herum knäumelt, wurde sie heute Frau Dr. Seitz vorgestellt mit einer niederschmetternden Diagnose: Mundschleimhautentzündung! Sie bekommt nun Novalgin gegen die Schmerzen, wird zugepäppelt und ist wegen der Ansteckungsgefahr von den anderen getrennt untergebracht! Zusätzlich geben wir ihr Mucosa comp und Traumeel.

 

Sonntag, 22. Februar 2015
Fluffi ist eingezogen

Gestern ist Fluffi als unser neues Piratenschweinchen eingezogen. Sie wird sich Euch vorstellen, sobald sich die kleine zierliche Dame (650 g) in Pflegebox Nr. 1 rund um Ancano & Co. eingelebt hat.

Einzug von Fluffi

Freitag, 20. Februar 2015
Graf Bobby ist eingeschlafen

Heute Abend ist Graf Bobby auf unserem Arm eingeschlafen. Im Nachhinein vermuten wir, dass diese schwere Lungenentzündung stärker war als der Graf. Wir werden es nie erfahren. RIP lieber Graf Bobby. )c:

 

Donnerstag, 19. Februar 2015
Update Chewi und Graf Bobby

Bereits letzte Woche am Montag, den 9. Februar 2015, war CHEWI morgens bei Frau Dr. Seitz: Sein Gewicht war schlagartig um 100 g auf nur mehr 630 g gefallen! Frau Dr. untersuchte ihn eingehend und fühlte eine Verdickung an einer Backe nahe bei den Backenzähnen. Während seine vorderen Schneidezähne 1a gerade sind, nutzt er die hinteren Backenzähne ungleichmäßig ab. Auch um sein Herzchen ist es nicht so gut bestellt, so dass Frau Dr. von einer Narkose absieht, um ggf. den beginnenden Abszess näher zu untersuchen oder die Backenzähne zu sanieren. Eine Narkose wäre bei Chewi das letzte Mittel, weil die Gefahr besteht, dass er diese nicht überlebt.


Stattdessen versuchen wir es mit einer Schmerztherapie sprich Schmerzmittel. Dazu gibt es täglich seinen geliebten Eierbecher voll mit Päppelbrei, klein geschnittenes Nassfutter und viel Trofu, die Haferkissen stehen bei CHEWI hoch im Kurs. Und siehe da, der muntere Knopf frisst wieder ordentlich und Chewi brachte heute 700 g auf die Waage. Auch seine oft verschnupfte Nase, gegen die er regelmäßig Bisolvon bekommt, ist wieder besser. Daumen hoch, dass es ihm noch lange so gut geht. (c:


Hinsichtlich GRAF BOBBY sind wir noch keinen Deut weitergekommen. Nach einer Woche solo war sein Gewicht gerade einmal um 20 g gestiegen auf 935 g. Also wagten wir letzten Donnerstag den Versuch mit der Integration in Pflegebox Nr. 4 rund um Chewi und Gigi. Dort futterte Graf Bobby gut und brachte 975 g auf die Waage. Aber dann begann er Chewi zu schikanieren, so dass dieser vor ihm auf der Flucht war. Na, das ging ja mal gar nicht.


Also wieder solo und Graf Bobby wurden nach und nach fast sämtliche Mädels vorgestellt: Solo-Minnie macht ihrem Namen alle Ehre und fetzte sich mit ihm. Also auch nichts. Kleo und Minga wurden von Graf Bobby angegriffen und flüchteten flugs retour zu Ancano, auch wieder nichts. Bella und Hope nahmen ebenfalls vor einem mit den Zähnen klappernden Graf Bobby Reißaus. Sein Gewicht ist wieder runter auf 935 g, Tendenz weiter fallend, und auch allein frisst er kaum noch etwas. Nun wissen wir uns keinen Rat mehr. Hat er vielleicht doch irgendwo Schmerzen und reagiert deswegen so aggressiv? Auch päppeln ist nicht sein Ding und wir versuchen es nun mit einem Schmerzmittel bis zur montäglichen Vorstellung bei Frau Dr. Seitz. )c:

 

Samstag, 7. Februar 2015
Zurück aus dem Wellnesshotel Seitz

Gestern Abend durften wir GRAF BOBBY wieder abholen bei Frau Dr. Seitz mit 25 g mehr auf den Rippen. Er wurde bei ihr mit leckerem Gras verwöhnt und kaute fleißig, langsam und gemütlich.

 

Er hat nun seine eigene Box für sich allein und frisst fleißig weiter in aller Ruhe, damit er wieder zu Kräften kommt nach dieser schweren Lungenentzündung.

Graf Bobby bei seiner Rückkehr

Montag, 2. Februar 2015
Mobbing bei Graf Bobby?

Heute Morgen kamen wir etwas ratlos mit einem auf 890 g abgemagerten Graf Bobby bei Dr. Seitz an. Er wirkte wie immer putzmunter und Frau Dr. hörte nichts Verdächtiges bei ihm. Alles im grünen Bereich, nur fressen mag er nicht. Frau Dr. machte den Vorschlag, ihn ein paar Tage zu beobachten und an das BICOM-Gerät anzuschließen, um die Medizin auszuschleichen. Sie richtete ihm einen Käfig her und was macht er seitdem: Fressen, was das Zeug hält, leckere Healthypellets von Cavialand, Gurke, Paprika, … wir glaubten unseren Augen nicht zu trauen. Hier rührte er nichts an außer ein Blättchen Salat von einem Salatherz!

Ist es also etwas Psychisches bei ihm? Mobbing in der Gruppe schließen wir nicht ganz aus, evtl. kann er mit Bella, Luna und Hope einfach nicht mehr, seitdem seine geliebte Inga und kurz vorher seine Black Lucy verstarben. Graf Bobby bleibt nun erstmal ein paar Tage in „Kur“ bei Frau Dr. und wir werden ihm nach seiner Rückkehr – hoffentlich mit mehr auf den Rippen -  hier wahrscheinlich erst einmal ein Separée einrichten – bis er seine passende Partnerin gefunden hat. Sachen gibt’s …

 

Sonntag, 1. Februar 2015
Ancano Augenverletzung / Blutentnahme gescheitert

Am Donnerstagabend waren Ancano und Graf Bobby bei Dr. Seitz. ANCANO hat sich eine Verletzung an seinem rechten Äuglein zugezogen. Er bekommt nun bis zu dreimal täglich zwei Augensalben immer im Wechsel verabreicht, damit sein trübes und tränendes Äuglein wieder heilt. Das gefällt Ancano gar nicht, ist er doch ein sehr zappeliger Patient. Da ging es wohl hoch her mit der neuen Kleo. (c;


Bei GRAF BOBBY scheiterte die Blutentnahme an seinen beiden Hinterbeinen. Trotz dicker Nadel kam kein Blut bzw. die paar Tröpfchen waren sofort wieder geronnen. Ob es an seinem blaublütigen Blut lag? Kleiner Scherz. Hinterher wäre er uns beinahe kollabiert und pumpte gar fürchterlich. Seitdem bekommt er Scilla zur Herzstärkung. Leider frisst Graf Bobby kaum noch etwas, ein paar Hälmchen Heu und beim Päppeln mag er nach nur 3 ml nicht mehr. Er wird uns als weniger, verkriecht sich in sein Kuschelhandtuch und es steht sehr schlecht um ihn. )c:

 

Montag, 26. Januar 2015
Night ist eingezogen und Graf Bobby geht’s besser

Frau Dr. Seitz war letzten und auch diesen Montag sehr zufrieden mit Graf Bobby, seine Lunge ist frei. Bis letzten Mittwoch, also insgesamt 10 Tage musste er Antibiotika schlucken und Nr. 3 hat endlich angeschlagen. Nun hapert es noch etwas mit dem Fressen bei ihm, sein Gewicht bleibt bei 940 g von einst 1200 g. Daher bekommt er nun Rodicare Akut und wird weiter zugepäppelt. Sollte es sich bis zum Donnerstag nicht bessern, wollen wir vorsorglich Blut abnehmen zur Untersuchung. Denn heute war es noch zu früh dafür. So ganz nebenbei ist die schwarze Night eingezogen.

Neuzugang Night

Sonntag, 18. Januar 2015
Auf dem Wege der Besserung

GRAF BOBBY ist auf dem Wege der Besserung, war sein Zustand doch bis Donnerstag noch sehr kritisch. Die Medizin schlug an und Frau Dr. war am Freitag beim Abhören sehr zufrieden. Allerdings schnäkelt er nun mit dem Fressen etwas herum und wird zugefüttert. Morgen werden wir sehen, wie es mit seiner Medikation weitergeht.

 

KLEOPATRA wusste, was sie wollte. Sie wollte nicht bei der zickigen Luna bleiben, sondern zu dem hübschen Ancano in Pflegebox Nr. 1, der sich über die fesche Dame freute. In seiner Gruppe wurde Kleo herzlich aufgenommen.

 

Montag, 12. Januar 2015
Ein Kommen und Gehen in Pflegebox Nr. 2

Gestern Nachmittag zog KLEOPATRA bei den PiratenSchweinchen ein. Die Vergesellschaftung in der großen Gruppe rund um Graf Bobby, Bella, Hope und Luna dauert noch an. Bei der Gelegenheit übernahm nämlich Bella die Chefposition bei den Mädels und verwies Luna in ihre Schranken. Bella akzeptiert Kleopatra, aber Luna zickt noch etwas herum. Wir hoffen, Kleopatra integrieren zu können.

Neuzugang Kleopatra

Heute Morgen kuschelte sich GRAF BOBBY an seine beiden Mädels Bella und großer Hase und zu dritt enterten sie die Praxis von Frau Dr. Seitz. Graf Bobby war gestern einfach umgefallen, wie aus den Latschen gekippt. Seine Lunge wurde geröntgt und es schaut sehr schlecht aus. Graf Bobby hat trotz zweier Antibiotika weiterhin eine schwere Lungenentzündung. Nun kommt Nr. 3 zum Einsatz (Azithromycin) neben Crataegus zur Herzstärkung und Bisolvon zum Entschleimen. Hoffentlich schafft er’s. Bitte Daumen drücken.

Auch die wieder sabbernde BELLA musste zur Zahnsanierung mit Graf Bobby in der Praxis bleiben bis zum Nachmittag. Bei ihr wurden in Narkose ein paar kleine Spitzen an den Backenzähnen entfernt, nach März 2014 nun zum zweiten Mal.

Für GROSSER HASE konnten wir leider nicht mehr viel tun, ohne ihr Schmerzen zu bereiten. Eiter und Blut kamen aus ihrem Mäulchen und der Eiter hatte den Kiefer bereits verformt. Großer Hase beschritt tapfer die Regenbogenbrücke und wir blieben trauernd zurück.

 

Donnerstag, 8. Januar 2015
Zurück im Piratennest

Etwas länger als gedacht blieben die 11 Piraten bei Kerstin im warmen Partykeller, bis draußen vorerst keine Minusgrade nachts zu erwarten sind und es Graf Bobby wieder besser geht. Heute nach gut 1 ½ Wochen war es soweit und die Bande durfte zurück in das gemachte Piratennest in ihren Stall, wo sich alle zuhause fühlen. Derweil machten wir im Keller wieder klar Schiff. (c;

 

Freitag, 2. Januar 2015
Zeit zu gehen

Leider blieb das erhoffte Wunder aus und heute ward es Zeit für AIDAN zu gehen, er wollte nichts mehr fressen.
Auch GRAF BOBBY besuchte heute Morgen Frau Dr. Kleen. Denn er ist heute Morgen einfach umgefallen und blieb eine ganze Weile ruhig liegen mit einer schlimmen Pumpatmung. Mangels Notfalltropfen half etwas Metacam ihm wieder auf die Beine. Frau Dr. hörte wieder Geräusche auf seiner Lunge, vermutlich ein Rückschlag! Nun soll ein zweites Antibiotika (Retardon) die restlichen Keime abtöten. Daumen drücken.

 

Donnerstag, Neujahr 2015
Frl. Flauschig ist eingezogen

Heute ist Frl. Flauschig bei den PiratenSchweinchen eingezogen. Sie wird sich Euch bald vorstellen, sobald sie sich in Elkes Gruppe rund um Tiffany, Speedy und Mia eingelebt hat. Außerdem halten wir aufgrund einer heutigen Anfrage vorsorglich Platz für ein älteres Bubentrio frei, die uns als Urlaubsgäste wohlbekannt sind. Damit wir helfen können, sollten die Schweinchen im Fall der Fälle wegen gesundheitlicher Probleme in ihrer Familie nicht mehr gehalten werden können.

1. Neuzugang für 2015: Frl. Flauschig

 

Das ist die Fortsetzung der zweiten News „Schweinchenreport 2014“.