Get Adobe Flash player

Joschi, verstorben 30. November 2017

Steckbrief

Joschi

Name
Rasse
Farbe
Geboren
Herkunft
Kastriert
Aufnahme
Pflegestation
Pflegebox

 

Joschi
Rosette
creme-agouti
April 2011
Frankfurt
bereits kastriert aufgenommen
9. März 2015

Kerstin
Nr. 2

 

Joschi wird von seinem Alvaro unterstützt.

Joschi lichtete heute Abend den Anker.

 

Hier ist seine Geschichte

„Hallo Piratenschweinchen,

ich habe im Internet Ihre Seite gesehen. Da unser Meerschweinchen Joschi (ca.4 Jahre alt, kastriert, Rosette), welches wir vom Tierheim Worms bekommen haben, seine Partnerin verloren hat, sind wir auf der Suche nach einem dauerhaften Zuhause für ihn, wo er Gesellschaft hat und nicht weitervermittelt wird. Er ist neugierig und vital, hat jedoch seit längerem tränende Augen, gegen welche unterschiedliche Tierärzte mit verschiedenen langwierigen Antibiotika Behandlungen nichts ausrichten konnten. Er wurde bislang fast ausschließlich drinnen gehalten und mit Heu, Stroh und Frischfutter ernährt. Er hat sich am Anfang bei der Vergesellschaftung und danach immer sehr sozialverträglich verhalten.“

 

Hinter dieser E-Mail von Lara versteckte sich der imposante Joschi mit 1150 g und keine vier Tage später durfte er bei den Piratenschweinchen einziehen.

Joschi bei seiner Ankunft

Joschi bei seiner  Ankunft


Joschi war schier aus dem Häuschen, als ihn gleich drei Mädels begrüßten: die weiße Luna (ca. 1500 g) und die bunte Bella (ca. 1200 g), während sich die grau-weiße Hope (ca. 1000 g) erstmal in Sicherheit brachte auf einen Unterstand, um zu beäugen, was denn nun unter ihr los war. Bromselte dort doch der hübsche Joschi herum und machte den Mädels seine Aufwartung.

 

Nachdem sich die Lage unter ihr beruhigt hatte, traute sich auch Hope wieder hinab und wurde von Joschi freudig begrüßt.

 

Bereits einen Tag später hatten sich alle vier beruhigt und sie fraßen einträchtig zusammen, so als ob Joschi schon ewig da wäre.

Joschi hat es sich bequem gemacht

 

Montag, 22. Februar 2016

Foto-Update

Joschi fühlt sich weiterhin „sauwohl“, auch wenn er momentan nur die große weiße Luna behüten darf. Er sieht Melli übrigens verdammt ähnlich – abgesehen von seinen Rosetten.

 

Joschi im Juli 2015 Joschi im August 2015

Joschi im Juli und im August 2015

 

Joschi im November 2015 Joschi und Luna im Februar 2016

Joschi im November 2015 und im Februar 2016

 

Joschi im April 2016 Joschi im Juli 2016

Joschi im April und Juli 2016

 

Dienstag, 25. Oktober 2016

Scilla für Joschi

Joschi hätte ja gerne noch mehr Mädels, doch seine Luna möchte ihn nicht teilen und sie leckt ihm liebevoll immer seine Äuglein. Da Joschi bei kälteren Temperaturen wie nun im Herbst öfters mal etwas schnauft oder brummt beim Füttern ohne jegliche Erkältungssymptome bekommt er nun zweimal täglich Scilla und siehe da, Joschi brummt nicht mehr beim Fressen.

 

Montag, 2. Januar 2017

Foto-Update

Joschi kann übrigens richtig mit den Ohren wackeln. Das haben wir so bei einem Meerschweinchen noch nie so deutlich wie bei ihm gesehen.

Joschi an Weihnachten

Joschi an Weihnachten 2016

 

Sonntag, 4. Juni 2017

Tumor unten am Hals

Mitte April zog eine Erkältungswelle durch den Stall und auch Joschi schnaufte arg. Bei der Nachkontrolle von Frau Dr. Seitz am 24. April 2017 entpuppte sich seine Atemnot beim Liegen oder Fressen als ein kirschkerngroßer Tumor an der Luftröhre = eine wirklich saudumme Stelle für eine riskante OP, könnte dieser doch eventuell an der Luftröhre anhaften! Den würde Frau Dr. ungern operieren, nur wenn’s nötig wird. Der Tumor wächst leider, wenn auch langsam. Er fühlt sich für uns nun wie eine große Bohne an. Wenn Frau Dr. Seitz Ende Juni wieder da ist, geht’s zur nächsten Kontrolle.

 

Donnerstag, 7. September 2017

Update

Joschis Tumor ist zwar im Juni etwas gewachsen, aber dieser hat noch viel Platz und ist beweglich, so dass erstmal kein Handlungsbedarf besteht und er weiter gut beobachtet wird – so Frau Dr. Seitz seinerzeit. Inzwischen hat sich der Tumor weiter unter den Hals verschoben und kommt uns viel viel kleiner vor. Beim regelmäßigen TÜV müssen wir diesen förmlich suchen. Nur beim Liegen sehen wir manchmal Joschi ruckartig atmen. Ansonsten hält er tapfer seine 900 g und nimmt das angebotene Traumeel gerne an. Hoffentlich bleibt das noch lange so.

 

Luna und ihr Joschi

Joschi und seine Luna im Oktober 2017

 

Donnerstag, 30. November 2017

Abschied von Joschi

Alles war gut – bis zum letzten Wochenende. Joschi war vorne herum plötzlich total aufgeschwemmt und wabbelig, wog 100 g mehr als sonst und mittendrin in dem Gewabbel lag der Tumor. Er konnte sich deswegen mehr schlecht als recht immer weniger bewegen und lag sehr viel. Der Besuch bei Frau Dr. Seitz am Montag war ernüchternd.

 

Joschi hatte Wassereinlagerungen (Ödeme), evtl. drückte der Tumor irgendwas ab. Joschi wurden Schmerzmittel und Entwässerungstabletten – hochdosiert – verordnet. Frau Dr. machte uns wenig Hoffnung, dass diese Wassereinlagerungen verschwinden – was bis dato noch nie passierte! Joschi nahm alles dankbar an, aber die Medizin half einfach nicht. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ödeme sind wie Leukose bei Meerschweinchen heutzutage noch unheilbar.

 

Schweren Herzens wurde Joschi heute Abend von seinem Leid erlöst. Lieber Joschi, Du hast tapfer gekämpft, bis zum Schluss mitgemacht, uns immer vertrauensvoll angeschaut und auf Deine Medizin gewartet. Deine große Luna, die Dich mit niemanden teilen wollte, leckte Dir immer Deine tränenden Äuglein und ihr beiden lagt oft dicht beisammen. Heute hieß es Abschied zu nehmen. Lieber Joschi, komme gut über die Regenbogenbrücke ins immergrüne Meerschweinchenparadies. Nicht nur Deine Luna ist nun sehr sehr traurig.