Get Adobe Flash player

Makari, geboren Januar 2008

Makari

Steckbrief von Makari

Rasse: Glatthaar
Farbe: goldagouti-weiß
Geboren ca. Januar 2008
Aufgenommen 12. Februar 2011

Makari musste am 15. Juni 2011 das erblindete Auge entfernt werden.

 

Makari wurde am 12. Dezember 2011 von der Pflegestation übernommen.

 

Makari (heißt auf griechisch Hoffnung) kam durch den Tierheim-Notfall zu uns. Ihr Leben hing an einem seidenen Faden, als sie bei uns ankam: mit einer schlimmen Zahnfehlstellung konnte sie gar nichts mehr fressen, war völlig ausgetrocknet und dehydriert! Durch das sofortige Eingreifen unserer Tierärztin, die sie sofort in Narkose legte, ihre Zähne abschliff und sie an den Tropf hing, überlebte sie die ganzen Strapazen überhaupt.

Mittlerweile klappt das mit dem Futter schon ganz gut. Leider macht uns ihr rechtes Auge Sorge. Laut unserer Tierärztin könnte das weißliche darin auch Eiter sein, was nichts Gutes verheißen würde. Da wir nicht wissen, ob sich hinter ihrem blinden Auge evtl. mehr verbirgt, wird Makari ihren Lebensabend bei uns verbringen dürfen.

6. April 2011

Makari (rechts) Makaris neue Gruppe

Die ersten Bilder aus Makaris Pflegestation und ihrer neuen Heimat bei Tinalee, Moonia, Anakin und Kuki.

"Poah hat die sich gemacht." Der Unterschied ist ja überdeutlich, wenn man die erste mit der jetzigen Aufnahme vergleicht. Also, dass Makari überlebt, hätten wir ja selber nicht gedacht. Aber dass sie sich innerhalb kürzester Zeit zu solch einem Traumschwein entwickelt, ist schon unglaublich.

Wenn die Vermutung von Frau Dr. Seitz und unsere Erfahrung sich bewahrheiten, dann kommen leider noch hohe Tierarztkosten auf uns zu, die sich aber mehr als lohnen. Denn unsere 2008 verstorbene Britta mit einem ebensolchen defekten Auge hatte nach ihrer schweren OP noch ein paar wundervolle Jahre bei uns und Makari ist eine ebenso starke Kämpferin. :o) Hinter ihrem rechten Auge verbirgt sich wohl ein Tumor, so dass wir sie weiterhin gut im Auge behalten. (c;

Die Zähne werden vielleicht noch ein oder zweimal gerichtet werden müssen und dann denken wir, dass zumindest dieses Problem abgehakt werden kann.
Belohnt für all die Sorgen werden wir Menschen mit einem super, tollen Charakterschweinchen. :o)

 

3. Juni 2011
Makari war heute Morgen bei Dr. Seitz, weil sich ihr erblindetes Auge veränderte. Sie wird leider am 15. Juni 2011 operiert und ihr wird das Auge entfernt. Denn auch Dr. Seitz ist der Meinung, dass das Auge sich verändert und ein neuer weißer Schleier sich darüber gebildet hat. Zudem wir das Auge immer kleiner, als ob es ihr Beschwerden bereitet. Bitte alle Pfötchen für sie drücken. (c:

 

16. Juni 2011:
Makari schläft zwar noch viel, aber kommt immer wieder aus ihrem Unterstand heraus und futtert. Das "Auge" bzw. die OP-Narbe ist aber noch geschwollen. Bei Makari war der Grund für das erblindete Auge übrigens weder Eiter noch ein Tumor. Die Augenhöhle war leider schon weich, so dass auch da etwas korrigiert werden musste. Frau Dr. Seitz vermutet, dass die kleine höchstwahrscheinlich einmal einen festen Schlag aufs Auge (!) bekommen hat oder gestürzt ist, so dass neben dem Auge sogar die ansonsten harte Augenhöhle in Mitleidenschaft gezogen wurde.

 

23. Juni 2011

Makari hat in Claudia eine liebe Patin gefunden. (c:

 

Dienstag, 30. August 2011
Makari hat ein anstrengendes Wochenende hinter sich. Am Wochenende ist das passiert, was wir bereits seit ihrer Aufnahme befürchteten und weshalb sie auch ein Piratenschweinchen wurde: Im Laufe des Samstags bildete sich eine dicke Beule an der Stelle ihres entfernten Auges. Diese Beule wurde zum Nachmittag hin immer dicker, weshalb ich schließlich um 16.30 Uhr Frau Dr. Seitz kontaktierte. Makari durfte um 19.00 Uhr vorbeischauen und Frau Dr. Seitz punktierte zunächst die Beule und öffnete sie schließlich mit dem Skalpell. Heraus lief massenhaft ganz frischer Eiter.

Nachdem ich Frau Dr. Seitz noch nie so besorgt gesehen habe, war ich fix und fertig. Ein solcher Abszess in der Augenhöhle ist wohl wirklich lebensbedrohend. Makari hat dann ab Samstagabend alle zwei Stunden ein homöopathisches Medikament sowie einmal täglich ein Schmerzmittel bekommen und am Sonntag war sie pünktlich um 15.30 Uhr wieder bei Frau Dr. Seitz. Ich erwartete die allerschlimmsten Nachrichten. Aber nachdem Frau Dr. Seitz wieder einen kleinen Schnitt mit dem Skalpell vornahm und kaum neuer Eiter herauskam, konnten wir beide glücklich aufatmen.

Frau Dr. Seitz bestätigte, dass sie am Samstag sehr besorgt war. Makari wurde mit den Worten entlassen: "Sie ist zwar noch nicht über dem Berg, aber auf dem besten Weg dorthin". Montagabend war Makari nun zum dritten Mal hintereinander bei Frau Dr. Seitz und es sieht sehr gut aus. Es wurde nicht erneut punktiert, da sich nur geringfügig Flüssigkeit/ Eiter ertasten lässt. Makari bekommt jetzt 2x täglich ein Medikament + alle 2 Tage etwas anderes.

Bitte verzeiht, ich habe bei der Masse der Medikamente hier zu Hause vergessen, wie die heißen. Ich merke mir nur noch, welches Schweinchen was wann bekommt, aber nicht mehr die Namen. Makari muss nun - vorbehaltlich, dass sich nicht eine erneute Beule bildet - erst wieder am Freitagabend zur Kontrolle. Ich hoffe, dass dann alles ausgestanden ist. Am Samstag dachte ich schon, Makari würde uns verlassen.

Liebe Grüße
Tanja

 

Sonntag, 4. September 2011
Die schlechten Nachrichten nehmen leider kein Ende.

Makari war ja am Freitagabend wieder bei Frau Dr. Seitz und leider hatte sich wieder etwas Eiter in der Augenhöhle gebildet. Es war zwar wenig, aber zuviel, um es ignorieren zu können. Daher muss Makari morgen Abend wieder zu Frau Dr. Seitz zur Kontrolle. Sollte sich erneut Eiter gebildet haben, wird Makari wohl nochmals in Narkose gelegt und die Augenhöhle komplett geöffnet, um abzuklären, dass sich der Eiter nicht nach innen frisst. Sollte dies der Fall sein, sieht es sehr schlecht aus. Makari ist eigentlich ein sehr aktives und lautes Schweinchen, momentan schläft sie aber fast den ganzen Tag und kommt nur zum Fressen nach vorne. Obwohl sie noch ordentliche 1100g auf die Waage bringt und eben nach dem Futtern sogar knappe 1150g, bereitet mir ihr Zustand große Sorgen. Werde morgen Abend mehr wissen.

Dienstag, 6. September 2011
Bei Makari hatte sich gestern leider erneut wieder etwas Eiter gebildet. Daher wird Makari morgen wieder an der Augenhöhle operiert. Frau Dr. Seitz möchte sie in Narkose legen und aufschneiden, um zu sehen, wie tief sich der Eiter eingefressen hat. Ich bringe sie um ca. 10.30 Uhr von der Arbeit aus hin und hole sie dann nach der Arbeit wieder ab. Hoffentlich!

Ich gehe momentan fest davon aus, dass ich die Kleine wieder abholen kann, muss aber morgen noch mal mit Frau Dr. Seitz sprechen. Jetzt ist aber erstmal Däumchen drücken für Makari angesagt. Ich habe bisher keinerlei Erfahrungen mit Eiter im Kopf, aber es ist wohl sehr kritisch und kaum behandelbar. Ich mag gar nicht daran denken, denn Makari frisst und kommt nach vorne gelaufen. Heute Abend kam sie mir auch wieder munterer vor.

Liebe Grüße
Tanja

 

Mittwochabend, 7. September 2011
Makari lebt und frisst bereits wieder. Laut Frau Dr. Seitz ist die OP besser verlaufen als gedacht. Sie hat keine Eitergänge finden können; im Gegenteil die Augenhöhle war völlig glatt und intakt. Aber es war eben wieder viel frischer (steriler) Eiter drinnen. Sie hat alles gereinigt und gespült, eine selbstauflösende in Antibiotika getränkte Tamponade reingepackt und jetzt heißt es abwarten. Wir haben für Makari nun alles getan, was möglich ist und können nur hoffen. Auch wenn Frau Dr. Seitz immer noch besorgt dreinschaute, so bin ich doch voller Optimismus. Wenn alles gut geht, braucht Makari erst wieder nächsten Montag zur Kontrolle.
Nochmals vielen herzlichen Dank fürs Däumchen drücken (bitte weiterdrücken!) und ganz besonders lieben Dank an alle Paten und sonstigen Unterstützer. Ohne Eure Unterstützung wären die Überlebenschancen der Piratenschweinchen wohl niedriger.

Liebe Grüße
Tanja

Makari nach der OP

Makari nach der OP

Sonntag, 18. September 2011
Am letzten Montag waren Makari und ich nach der OP wieder bei Frau Dr. Seitz. Das Auge war noch geschwollen und es war nicht klar, ob sich wieder Eiter gebildet hatte oder es sich noch um Reste der Tamponade handelte. Frau Dr. Seitz verzichtete auf ein Punktieren, da wir ja doch nichts hätten machen können und wir beschlossen abzuwarten und lieber am Freitag noch mal nachzusehen, insbesondere da Makari fit und gesund wirkte. Gesagt getan, vorgestern am Freitag war Makari wieder bei Frau Dr. Seitz. Das Auge sieht fantastisch aus; keinerlei Schwellung und es lässt sich auch kein Eiter ertasten. Makari scheint es wohl geschafft zu haben.

Frau Dr. Seitz vermutet eine späte allergische Reaktion auf die selbstauflösenden Fäden von der OP am 15.06.2011. Daher nahm sie bei der letzten OP am 07.09.2011 auch keine auflösenden Fäden. Makari geht es gut und ich hoffe, es bleibt auch so.

 

Dienstag, 27. September 2011
Makaris Auge sieht ebenfalls toll aus, völlig unauffällig. Langsam wächst das Fell wieder nach, aber noch kann ich ganz klar sehen, dass sich keine erneute Schwellung gebildet hat. Ich habe natürlich weiterhin Ängste, da ja immer wieder was kommen könnte, aber die Maus ist fit und frisst. Außerdem beherrscht sie das Spiel "Futterklau" wieder perfekt. Zwei Gurkenstücke sind ja auch besser als eines. Ich muss jetzt wieder genauer aufpassen, dass meine Moonia und mein Anakin mal was zu futtern abbekommen. Zudem kommt sie wie früher wieder sofort nach vorne gewetzt, wenn es was zu Essen gibt. Und wenn ich nicht schnell genug bin, kann sie auch ziemlich laut werden.

 

Donnerstag, 8. Dezember 2011
Unsere Makari musste gestern zum zweiten Mal unters Messer nach dem Entfernen ihres Auges am 15. Juni 2011! Es hatte sich seit dem 7. September 2011 – wiederum keine drei Monate später - erneut eine riesige Eiterbeule in ihrer Augenhöhle gebildet, der entfernt werden musste und nun wurde ihr eine Kanüle zum Ablaufen angenäht. Außerdem schickte Frau Dr. Seitz den Eiter nun zur bakteriellen Untersuchung ins Labor – den Befund erwarten wir am Montag. Makari war wieder ganz tapfer und hatte nach dem Aufwachen bald schon wieder Hunger. TOI TOI TOI!