Get Adobe Flash player
Banner

Schweinereport 2017

Sonntag, 5. November 2017

Winterquartier

Gestern zogen die beiden Boygroups in ihr Winterquartier, sprich von der untersten Ebene auf die oberste Ebene im Stall, wo es natürlich wärmer als ganz unten ist. Gestern heuerte ferner BIG MERLE (1400 g) an und Schlingel hatte zu kämpfen, bis sie sich unter- und in der großen Gruppe einordnete.

Big Merle ist da

 

Montag, 23. Oktober 2017

Maries letzte Reise

MARIE begab sich gestern auf ihre letzte Reise. Sie konnte kaum noch aufstehen und flog heute Morgen als Engelchen davon.

 

Samstag, 14. Oktober 2017

Schlingel ist da

508 (!) Tage seit dem 25. Mai 2016 war SCHLINGEL bei den Notmeerschweinchen.de auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Heute ist er endlich angekommen und hoffentlich klappt die Vergesellschaftung mit dem etwas schwierigen „nervösen“ Buben bei den Mädels.

Schlingel ist da

 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

„Gestern bestellt, heute geliefert“

Groby zog am Sonntag weiter in Sybilles Notstation (Tierhilfe Rhein-Hunsrück), damit die betagten Mädels wieder ihre Ruhe haben. FLOCKE legte heute die schnellste Neuaufnahme aller Zeiten hin: gestern die Kontaktaufnahme mit weiteren Infos zu ihm, heute Abend klopfte er schon an die Tür und zog fast wortlos bei Lajos und Teddy ein - und jetzt sind wir baff!

Flocke ist da

 

Dienstag, 3. Oktober 2017

Feiertag der Einheit

Heute ist GROBY bei uns gestrandet und hat sich bei den Mädels von seiner besten Seite gezeigt, nachdem er von einer Boygroup rein gar nichts hielt. Groby sucht ein neues Zuhause, ist er doch im besten Mannesalter und viel zu jung für uns.

Groby

 

Montag, 2. Oktober 2017

Angel of death

Oma NIGHT wollte heute nicht mehr. Sie war auf dem Weg zu ihrer letzten Reise, wohin wir sie heute Abend entließen.

 

Sonntag, 24. September 2017

Zu früh gefreut

Kleiner Onkel, Lajos und Teddy waren leider nicht kompatibel zusammen und Kleiner Onkel zog gestern zurück in Sybilles Notstation und sucht weiter ein neues Zuhause.

 

Donnerstag, 21. September 2017

Herbstanfang

KLEINER ONKEL enterte heute die Box von Lajos und Teddy. Vergesellschaftung läuft prima …

Kleiner Onkel ist da

 

Sonntag, 17. September 2017

Maya heuerte an

Die Zahn-OP von LAJOS ist prima verlaufen, der Zahn ist komplett raus neben viel Eiter, und er frisst dank Schmerzmittel sehr gut.

 

Gestern zog MAYA bei den herrenlosen Mädels Kingkong, Marie, Night und Tapsy ein und wurde anstandslos aufgenommen.

Maya ist da

 

Mittwoch, 13. September 2017

Leon und Pönchen packten ihre Köfferchen

Die beiden Zahnpiraten LEON und PÖNCHEN erholten sich nicht mehr wirklich nach der letzten Zahnsanierung und wir entließen sie ins schmerzfreie und immergrüne Regenbogenparadies.

 

MARIE war heute Morgen ebenfalls mit zur Kontrolle bei Dr. Seitz: Ihr Urin ist klar, sie hat keinen nassen Popo mehr und wird wie Idefix weiter mit Allrodin plus Blasen- und Nierentee gewässert.

 

LAJOS komplettierte das Quartett: Er hat einen vereiterten Schneidezahn unten links, den Frau Dr. Seitz morgen operativ entfernt.

 

Dienstag, 12. September 2017

Vom Urlaubs- zum Piratenschweinchen

Gestern wurde LILLY ein Piratenschweinchen, nachdem sie während des Urlaubs bei uns ihren Partner verlor, und heuerte offiziell in Elkes Crew rund um Calimero, Hanuta, Pepita und Samira an.

Lilly

 

Montag, 28. August 2017

Leon und Marie bei Dr. Seitz

LEON brauchte diesmal wieder volle fünf Tage, bis er außer Heu wieder selbst fressen konnte und ließ sich päppeln. Frau Dr. Seitz kürzte ihm heute Morgen nochmals die beiden unteren Schneidezähne – vorsorglich vor ihrem Urlaub.

 

MARIE hat seit gestern einen nassen Po und Gewicht verloren. Bei der Untersuchung heute Morgen kam Blut aus ihrer Blase (Blasenentzündung) und das Röntgenbild zeigte einen Blasenstein, der zwischen Blasenausgang und Scheide am Abgehen ist. Sie wird nun ordentlich gewässert, so dass dieser hoffentlich nicht stecken bleibt.

 

Übrigens entpuppten sich die plötzlich kahlen Bäuche bei Calimero, Hanuta und Pepita sowie Neuzugang Samira vor vier Wochen nicht als Kontaktallergie, sondern um einen aggressiven Milbenstamm, der mit Ivomec bekämpft wurde, so dass nun wieder Flaum an ihren Bäuchlein zu sehen ist.

 

Dienstag, 15. August 2017

4 x Zahnweh

Gleich vier Piraten schlugen gestern mit Zahnweh bei Frau Dr. Seitz auf. Während TEDDY nur die unteren Schneidezähne gekürzt wurden und er gleich wieder mit heim konnte, blieben LAJOS, LEON und PÖNCHEN dort bis zum Abend zur Zahnsanierung in Gasnarkose. Bei LAJOS steckte ein großes Apfelstück in den Backenzähnen fest, das Frau Dr. nur mit Mühe herauskam. Also hinten alles fein, seine unteren Schneidezähne mit dem Elefantenzahn wurden nur gekürzt.

 

Bei PÖNCHEN war es wieder nur ein Dorn am Backenzahn, diesmal an anderer Stelle als sonst. LEON hatte viel Zahnweh, weil seine Zunge kaum noch Platz hatte. Dementsprechend gab es viel zu sanieren und hinterher tun ihm natürlich wieder seine Bänder weh wie damals im April. Zum Glück lässt sich Leon bereitwillig päppeln und nimmt auch die beiden Schmerzmittel brav ein. Hoffentlich frisst er bald wieder …

 

Freitag, 21. Juli 2017

Shadow of the day

Die gestrige Rückkehr in ihren geräumigen Stall freute Kerstins Piraten – abgesehen von LIZZY. Ihre Hinterbeinchen wollten sich wegen einer Thrombose bis abends gar nicht mehr bewegen, so dass wir Lizzy mit ihren stolzen neun Jahren heute Morgen auf ihrer letzten Reise begleiteten.

 

Montag, 17. Juli 2017

Ab in den kühlen Keller

Die Piraten flüchteten heute vor der drohenden Hitze von 35 °C für Mittwoch wieder in den kühlen Keller. Derweil warteten LEON und PÖNCHEN geduldig, ob Frau Dr. Seitz heute noch Zeit für sie hätte. Pönchen hatte nach drei Wochen wieder Zahnweh und Leon begleitet ihn immer kollektiv. Frau Dr. schaffte es am späten Abend sogar noch, den beiden ihre Backenzähne in Gasnarkose zu sanieren. Bei der Gelegenheit nahmen wir für LIZZY wieder den tollen „Kreislaufcocktail“ mit, denn ohne klappt das alte Mädchen förmlich zusammen.

 

Dienstag, 11. Juli 2017

Kontaktallergie

Gleich drei Schweinchen reagieren wie Teddy wohl auf die Ecoflax Leineneinstreu: CALIMERO sowie HANUTA und PEPITA haben einen kahlen Bauch, während Luna seit Anfang Mai dank Ecoflax komischerweise wieder überall herrlich weiß behaart ist. Sofort wurden zwei Säcke Hanfeinstreu organisiert, um bei Elkes Piraten Abhilfe zu schaffen.

 

Samstag, 8. Juli 2017

Samira ist eingezogen

LIZZY geht’s wieder gut nach ihrem Schwächeanfall und Kerstins Piraten werden bis Montag im kühlen Keller bleiben. Heute Nachmittag heuerte SAMIRA (hieß ursprünglich Streifi) bei Elkes Piraten an und Calimero freut sich über ein neues Mädel.

Neuzugang Samira (ex Streifi)

 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Kellerkinder

Heute packten die kleinen Piraten wieder ihre Köfferchen und enterten voraussichtlich für die nächsten vier – fünf Tage den kühlen Partykeller, weil es ihnen bei 30 °C doch etwas zu warm im Stall war. Insbesondere LIZZY hat seit gestern mit der Hitze zu kämpfen und sie wurde heute Morgen von Frau Dr. Seitz gründlich abgehört. Der Kehlkopf ist weich, keine Entzündung mehr, ihr Herzchen schlägt kräftig, aber sie zieht förmlich Luft, hat Atemprobleme. Wir vermuten Kreislaufprobleme und evtl. Wasser in der Lunge oder den Nieren. Neben ihrer üblichen Medizin (Scilla, Apis und Traumeel) mixte Frau Doktor einen leckeren Kreislauf- und Entwässerungscocktail aus Coffea, Crataegus usw. für Lizzy zusammen, von dem sie nun dreimal täglich 0,5 ml bekommt.

 

Montag, 3. Juli 2017

Wir haben Jule verloren

Drei Piraten enterten heute Morgen die Praxis von Frau Dr. Seitz, während LIZZY Glück hatte und nicht selbst erscheinen musste, weil keinerlei Atemgeräusche mehr hörbar. Das Apis wird noch eine Woche fortgesetzt.

 

KINGKONG wurde vorgestellt und das alte Mädchen ist topfit. Es fehlt ihr etwas Beinmuskulatur und sie kommt nun in den Genuss von Traumeel. Denn vermutlich hat sie etwas Muskelkater durch die große Box und die vielen neuen Schweinchen um sie herum, was zwangsläufig mehr Bewegung mit sich bringt.

 

TEDDYs Fell gefällt uns nicht nebst kahler Stellen an den Hinterbeinchen. Er hat einen Mangel an tierischem Eiweiß und Sonnenblumenkerne allein reichen nicht aus. Hundekuchen bzw. Mehlwurmkekse sind angesagt. Zum anderen leidet er wohl unter einer Kontaktallergie auf die Einstreu (Ecoflax), weil sein Fell auch am Bauch etwas lichter ausschaut. Heimgekehrt wurde seine Box sofort mit Hanfeinstreu eingestreut und da er den Hundekuchen trotz Vitacombex nicht mag, wurden noch Mehlwurmkekse eingekauft. Happy Birthday Teddy zu Deinem 6. Geburtstag heute.

 

Für JULE kam jede Hilfe zu spät. Sie hat einen riesigen Tumor im Bauchraum, den sie uns bis jetzt verheimlichte, bis gar nichts mehr ging - außer sie auf ihre letzte Reise zu verabschieden.

 

Sonntag, 2. Juli 2017

KingKong ist da

Gestern heuerte die zierliche Oma KingKong an, die sich sofort in der großen Mädelsrunde rund um Night, Lizzy, Tapsy und Marie wohl fühlte.

Hallo KingKong!

Freitag, 30. Juni 2017

Feivel hat uns verlassen

Fast zwei Jahre ließ es sich Feivel gut gehen – bis er sich zum Sterben legte und wir ihn heute Morgen erlösten. RIP Du toller Mädelsschwarm und Haremswächter.

 

Montag, 26. Juni 2017

Zu viert bei Frau Doktor

Joschi, Leon, Lizzy und Pönchen enterten heute die Praxis von Frau Dr. Seitz. JOSCHIs Tumor ist zwar gewachsen, aber dieser hat noch viel Platz und ist beweglich, so dass erstmal kein Handlungsbedarf besteht und er weiter gut beobachtet wird. LIZZY hat sich eine Kehlkopfentzündung zugezogen und bekommt nun neben Scilla noch Larynx/Apis comp. zur Heilung. LEON und PÖNCHEN waren beide wieder zur Zahnsanierung in Gasnarkose bei Frau Doktor. Bei Pönchen war es wieder nur ein Dorn, während es bei Leons Backenzähnen mehr zu tun gab, bis seine Zunge wieder Platz hatte.

 

Sonntag, 25. Juni 2017

Rambo ist eingeschlafen

Gestern Nachmittag freuten sich alle Piraten, nach dem kurzen Kelleraufenthalt wieder in ihren Stall zurückzukehren. LIZZY hat noch mit ihrer Erkältung zu kämpfen – ebenso wie FELIX, der seit Donnerstag brummt wie ein Seebär. Bei RAMBO wollte gestern keinerlei Medizin gegen einen fiesen Blähbauch anschlagen und er ist heute Nacht in seiner Lieblingsecke eingeschlafen.

 

Donnerstag, 22. Juni 2017

Heißer Sommeranfang

Während wir bei über 30 °C vor uns hin schwitzen, lassen es sich die kleinen Piraten - wie man sieht - im wohl temperierten Keller um 23 °C gut gehen.

Leon und Pönchen Peter, Felix und Idefix
Joschi und Luna Lizzy, Marie, Night, Tapsy und Feivel
Rambo Teddy und Lajos

Nach Leon hat nun PÖNCHEN Zahnweh und ihm ist auch der untere Schneidezahn rechts komplett abgebrochen. JOSCHI macht sein wachsender Tumor am Hals schwer zu schaffen und er wird als weniger. LIZZY hat sich noch vor dem Umzug eine schwere Erkältung zugezogen, die nun mit viel Medizin bekämpft wird. Alle kranken Näschen müssen bis Montag durchhalten, bevor sie zu Frau Doktor können. Denn bei der Hitze wollen wir das keinem Schweinchen zumuten.

 

Sonntag, 18. Juni 2017

Hessentagsumzug

Solch ein Ereignis heute in Rüsselsheim mit Zugaufstellung in unserem Viertel ließen wir uns natürlich nicht entgehen. Nebenbei wurden im Keller sechs Käfige hergerichtet, damit die vierbeinigen Piraten morgen ins Kühle umziehen können bei drohenden 34 °C in der nächsten Woche! RAMBO wurden letzte Woche die vier Klammern von der Kastration entfernt und bei ihm ist alles fein. LEON hatte seit Donnerstag schlimmes Zahnweh und Frau Dr. Kleen kürzte ihm am Freitag seine drei Schneidezähne. Dank Loxicom und Päppelmampf geht’s wieder aufwärts mit ihm.

 

Donnerstag, 1. Juni 2017

Freud und Leid …

… liegen bekanntlich dicht beieinander. So geschah es auch am Dienstagabend im Stall. Bis dahin war nicht sicher, ob das mit Lajos und Teddy etwas wird. Als ob man bei Lajos einen Knopf gedrückt hätte, schaltete er von Zähne klappern auf Kuschelkurs um, so dass Teddy genauso überrascht war. Finden der große LAJOS und der kleine TEDDY also doch zusammen.

 

Fast im selben Moment fiel unser Blick auf ZESSI: ihr rechtes Hinterbeinchen war steif und wollte nicht mehr. Sie verstarb noch, während Frau Dr. Seitz die erlösende Spritze setzte.

 

Montag, 29. Mai 2017

Bisher heißeste Tag des Jahres

Ausgerechnet bei hochsommerlich heißen Temperaturen über 30 °C bekamen LEON und PÖNCHEN heute wieder ihre Backenzähne saniert, bevor Frau Dr. Seitz wegen des hiesigen Hessentags ab Mitte nächster Woche schließen muss. Pönchen hatte arges Zahnweh, während Leon wider Erwarten kaum Probleme hatte. Er brachte heute Morgen sogar stolze 965 g auf die Waage.

 

Außerdem war RAMBO mit von der Partie. Nachdem die Vergesellschaftung mit einem der hiesigen Buben sowie Teddy und dem friedfertigen Neuzugang Lajos misslang, er gesundheitlich topfit ist, wurde er heute kurzerhand kastriert. Rambo war trotz seines Alters sofort wieder fit, fraß Löwenzahn und darf sich nun in sechs Wochen auf weibliche Gesellschaft freuen.

 

Sabrina von den Berliner Notmeerschweinchen brachte uns am Samstag den großen LAJOS mit imposanten 1300 g mit.

Der große Lajos ist da

Die Vergesellschaftung mit Rambo schlug fehl. Nun versucht es der friedfertige große Kerl mit dem nicht einfachen kleinen Teddy. Die Vergesellschaftung läuft und erweist sich als schwierig, aber noch geben wir die Hoffnung nicht auf.

 

Montag, 22. Mai 2017

Teddy zur Vorstellung

Heute Morgen wurde Teddy bei Frau Dr. Seitz vorstellig. Sie bestätigte die Milben, gegen die er seit seiner Ankunft schon behandelt wird. Außerdem wurde sein schuppiges Fell ordentlich ausgekämmt, damit die Haut wieder atmen kann. Seine unteren Schneidezähne wurden gekürzt, weil Teddy einen Überbiss hat, ergo alle 4 – 8 Wochen müssen diese gekürzt werden. Außerdem hat ihm Rambo zwei ordentliche Bisswunden am Maul und am Hals zugefügt, die sich zu allem Übel entzündeten, aber dank Soforthilfe am Heilen sind. Diese beiden Wunden werden weiter täglich gespült und mit Augensalbe (bestes Heilmittel) behandelt. Da hat Rambo ganze Arbeit geleistet!

 

Montag, 15. Mai 2017

Teddy ist da

Am Samstag heuerte der creme-weiße US-Teddybock TEDDY an. Leider schlug die Vergesellschaftung mit Rambo fehl, so dass er nun höchstwahrscheinlich seine eigene Boygroup bekommt. Wir stehen mit den Binger Notmeerschweinchen in Kontakt, die evtl. die passende Gesellschaft für Rambo (Lajos) und auch Teddy (Quaffi) hätten. Notfalls könne Teddy auch zu den Notmeerschweinchen Nidderau wechseln, wenn es bei uns nicht klappt.

Teddy ist da

 

LEON und PÖNCHEN haben sich miteinander arrangiert, so dass die beiden Zahnbuben nun zusammen bleiben, ohne Angst haben zu müssen, dass da einer kommt, der mit dem Fressen schneller ist als sie.

Leon und Pönchen

 

Donnerstag, 11. Mai 2017

Mogli ist eingeschlafen

Mogli ließ sich von Frau Dr. Seitz verwöhnen und sogar mit dem Löffel päppeln, bis er gestern Nacht völlig unerwartet still und leise einschlief.

 

Montag, 8. Mai 2017

Bei der Zahn- und Päppelfee

Nach fünf Wochen bekamen LEON und PÖNCHEN heute wieder ihre Backenzähne saniert. Bei Pönchen war es wieder nur ein Dorn, diesmal auf der anderen Seite als beim letzten Mal. Bei Leon wurde nur ein bisschen saniert, nur so viel, damit seine Zunge genug Platz hat, um einer Bänderdehnung bzw. Päppeln wie beim letzten Mal entgegenzuwirken – auch auf die Gefahr hin, dass es dann wohl nicht so lange anhält.

 

MOGLI ist weiterhin sehr freßunlustig. Am Wochenende gesellten sich Atemgeräusche und ein Blähbauch hinzu, was beides bis heute soweit behoben war. Da wir uns gerade aus familiären Gründen nach einem Trauerfall nicht so intensiv um ihn kümmern können, bleibt er zur Beobachtung und zum Päppeln erstmal bei Frau Dr. Seitz.

 

Derweil nutzen wir die Zeit, Pönchen mit Leon wieder zusammenzubringen, um Pönchens neuerlichen Gebärden beim Anblick eines anderes Meerschweinchens außer seinem Mogli mit „viel Zähne klappern, laut quietschend wie gestört umherzurennen, um sich hinter Mogli zu verstecken“ entgegenzuwirken. Leon ließ sich von Pönchen nicht aus der Ruhe bringen und das gemeinsame Abendessen um den Grasberg klappte schon gut, fast Nase an Nase.

 

Donnerstag, 4. Mai 2017

Rückschlag bei Feivel

Trotzdem wir Bisolvon, Engystol, Sinupret und auch Scilla fortsetzten, erlitt FEIVEL am Montagabend einen Rückschlag von der Erkältung. Er brummte gar fürchterlich und sofort kam ein zweites Antibiotikum (Azithromycin) zum Einsatz. Die letzten zwei Tage war Feivel total schlapp, erst gestern Abend kam wieder etwas Leben in den großen Kerl. Er nahm wieder an der Raubtierfütterung teil, während er vorher nur fraß, was vor seiner Nase lag (viel zu foxi zum Aufstehen). Frau Dr. Seitz hörte ihn heute sehr gründlich ab: sein Herz tickt prima und die Lunge ist frei! Das Antibiotikum greift und Feivel soll es über die Dauer von 10 Tagen weiternehmen nebst der vollen Medikation. Seine Mädels kümmern sich rührend um ihn: Night leckt ihm die Äuglein und Marie legt sich zum Wärmen zu ihm.

 

Auch MOGLI war heute mit von der Partie. Er frisst nicht gescheit und wurde am Wochenende sogar zugefüttert. Mal schmeckt ihm Löwenzahn, dann wieder Salat oder vielleicht doch etwas Gras? Er erhielt heute eine Wellentherapie am Bicomgerät, damit seine Wellen wieder ins Lot kommen. Außerdem mixte Frau Dr. Mogli einen speziellen Cocktail zum Entgiften zusammen für die nächsten 10 Tage. Bitte weiter alle Pfötchen und Daumen drücken, dass die beiden bald wieder gesund werden.

 

Donnerstag, 27. April 2017

Wir haben einen Schatz verloren

Einer schweren Lungenentzündung und einem Schlaganfall konnte SIGGI nichts mehr entgegensetzen und wir entließen ihn heute zu seinem Onkel Otto, der ihn an der Himmelspforte sicherlich erwartete.

 

Frau Dr. Seitz war zwar mit FEIVELs Atmung heute noch nicht 100 % zufrieden, aber er braucht zum Glück kein zweites Antibiotikum mehr. MOGLI wurde heute erfolgreich eine große Schilddrüsenzyste unten am Hals (sieht wie Tumor aus) entfernt und er war mittags schon so fit, dass er gleich wieder heim konnte.

 

Dienstag, 25. April 2017

Schlaganfall bei Siggi

Wir freuten uns gestern Abend, dass Siggi endlich wieder mehr frisst, auch wenn er noch genauso viel schläft. Aber warum robbt er durch die Box? Siggi konnte seine Hinterbeine nicht mehr bewegen. Frau Dr. Seitz meinte, dass er eventuell einen leichten Schlaganfall hatte und wir sollen gleich morgen früh kommen. Die Untersuchung heute Morgen erhärtet ihren Verdacht, dass es ein leichter Schlag war. Denn es schaut nicht wie die typische Meerschweinchenlähme aus. Sein linkes Hinterfüßchen mag nicht. Als letzte Chance bekam Siggi einen speziellen Cocktail mit Vitamin B12 verabreicht. Nun heißt es ganz VIEL DAUMEN drücken!!!

 

Montag, 24. April 2017

Erkältungswelle und andere Dummheiten

Nach den vorher schön warmen Frühlingstagen rollte nach diesen kalten Ostern Mitte April eine Erkältungswelle durch den Stall. Den Anfang machte Feivel am Ostermontag, bei ihm musste sogar ein Antibiotikum helfen, gefolgt von Idefix, Mogli, Pönchen und Leon sowie Joschi, Night und Siggi als Schlusslicht am letzten Wochenende. Auch bei Night und Siggi musste ein Antibiotikum eingreifen, während Joschi komischerweise nur gelegentlich nieste. Engystol, Bisolvon, Scilla und/oder Sinupret waren im Dauereinsatz.

 

Heute Morgen rollerten mittels Möbelhund dann fünf Transporter mit acht (bisheriger Rekord!) warm in Kuschelsäcke eingepackte Piraten bei Frau Dr. Seitz herein, wovon drei bzw. vier als gesund entlassen werden konnten: IDEFIX, LEON und PÖNCHEN. Auch bei NIGHT war nur noch zu hören, dass da mal was war, sie muss nur noch die 5-Tage-Frist Antibiotikum bis morgen einhalten und wieder etwas mehr auf ihre dürren Rippen (675 g) kriegen.

 

Bei FEIVEL ist noch leicht etwas zu hören, so dass Bisolvon fortgesetzt wird und am Donnerstag nachkontrolliert wird, ob gegebenenfalls ein zweites Antibiotikum nötig ist. SIGGI hat es besonders schlimm erwischt, bei ihm schlug es als einziges auf seine Lunge! Seit Sonntag ist eine leichte Besserung in Sicht ist mit seiner Rotznase, obwohl er noch ziemlich schlapp herumhängt. Retardon neben Bisolvon und Sinupret werden fortgesetzt – und Daumendrücker sind willkommen.

 

Bei JOSCHI entpuppte sich seine immer wiederkehrende Atemnot beim Liegen oder Fressen als kirschkerngroßer Tumor an der Luftröhre = eine saudoofe Stelle für eine riskante OP, könnte dieser doch eventuell an der Luftröhre anhaften!

 

MOGLI ist so ein Kandidat, der immer Hier quiekt, wenn es im Stall etwas zu verteilen gibt: Blasenentzündung, Vergiftung, Hodentumor (Kastration), Erkältung - bei ihm ist allerdings auch nichts mehr zu hören. Dafür ertastete Frau Dr. Seitz eine Schilddrüsenzyste unten am Hals. Das erklärt auch sein „komisches“ Verhalten seit gestern, leicht panisch, schreckhaft, Angst vor der Futterschüssel, verkriechen, wenig fressen und abmagern. Ihm wird am Donnerstag in einer OP diese Schilddrüsenzyste entfernt – hoffentlich wird alles gut. Weitere Daumendrücker sind willkommen.

 

Zu allem Übel kamen Leon und Siggi nun plötzlich mit RAMBO nicht mehr klar. Leon verkroch sich vor ihm und Siggi klapperte ihn an, während es sich Rambo gut gehen ließ. Also hat Rambo seit gestern erstmal seine eigene Box, bis uns eine Lösung einfällt!

 

Sonntag, 9. April 2017

Die beiden Zahnboys

Diesmal taten LEON seine Bänder im Mäulchen lange weh von der gründlichen Zahnsanierung mit vielen Spitzen und Dornen (fast brückenartig). Volle vier Tage fraß er gar nichts trotz zweier Schmerzmittel (Loxicom und Novalgin) und ließ sich bereitwillig päppeln – bis er am Freitag wieder anfing zu fressen.

 

PÖNCHEN steckt seine Zahnsanierungen (immer nur mit einem oder zwei Dornen an den Backenzähnen) mit links weg und frisst sofort wieder los. Allerdings sprengte er nun die Boygroup mit Neuzugang Rambo, dem er ständig in den Popo zwickte und anklapperte. Da er auch Siggi ständig schikanierte, der ihm überhaupt nichts tat und nur wie Rambo Reißaus vor einem Zähne klappernden Pönchen nahm, musste die große 3 m lange Box unterteilt werden. Leon, Rambo und Siggi arrangierten sich, während Pönchen bei seinem Mogli blieb.

 

Montag, 3. April 2017

Aufregende Tage

Rambo wechselte gestern seine Koje und zog um in Box Nr. 4, dort ist er sichtlich entspannter bei Mogli, Siggi, Leon und Pönchen. Gestern heuerten zudem STUPSI und TAPSY an. Stupsi erobert nun wortwörtlich die eisernen Jungfrauen Hanuta, Jule und Pepita. Die kleine Tapsy integrierte sich in Box Nr. 1 zu Feivel, Night, Zessi, Lizzy und Marie. So sind alle Pflegeboxen derzeit ausgebucht.

Neuzugang Stupsi Neuzugang Tapsy

 

Im 4er Pack enterten heute Morgen Marie, Rambo, Leon und Pönchen die Praxis von Frau Dr. Seitz. RAMBO wurde eingehend untersucht (obere Schneidezähne sind beide abgebrochen) und er bekam seine Ohren gründlich geputzt. Die Kotprobe war ohne Befund, sprich keine Hefepilzen o.ä. Der Lippengrind an seinem Mäulchen sieht eher nach Pilz aus, so dass dieses nun mehrmals täglich mit Surolan behandelt wird.

 

MARIE ist etwas inkontinent nach Entfernung des Steinchens an ihrem Blasenmund, der etwas ausgeleiert wirkt. Antibiotikum, Reneeltablette und Schmerzmittel zeigen Wirkung (kein Blut im Urin) und hoffentlich bessert es sich.

 

Obwohl beide Zahnboys erst vor zwei Wochen ihre Zähne saniert bekamen, war es nun schon wieder soweit. Bei PÖNCHEN war es nur eine Minispitze, kaum der Rede wert, trotzdem stellte er das Fressen ein. Entweder ist er besonders schmerzempfindlich oder da schlummert etwas unter den Zähnen sprich unter seinem linken oft gereizten Auge mit den Polypen.

 

Viel schlimmer sah es da bei LEON im Mäulchen aus. Viele Brücken und Spitzen in nur zwei Wochen! Diese Zeitspanne ist mehr als grenzwertig und seine Zähne scheinen sich eher zu verschlechtern als zu bessern. Hier wäre zu überlegen, ihn ggf. zu erlösen. Denn nach einer solchen Zahnsanierung hat der tapfere Bub immer arg zu kämpfen, bis es mit dem Futtern wieder klappt. Heute geht’s Leon ganz besonders mies. Er mag gar nichts mehr fressen und lässt sich trotz Schmerzmittel nur wiederwillig päppeln. Bitte Daumen drücken, dass er sich wieder berappelt.

 

Samstag, 1. April 2017

Rambo ist eingezogen

Nachdem die Buben heute wieder in die untere Ebene in ihre größeren Boxen umzogen, konnte Rambo zeitgleich einziehen. Die Vergesellschaftung in Box Nr. 3 bei Idefix, Felix und Peter läuft – noch ist das Verhältnis zwischen Felix und Rambo etwas angespannt. Rambo hat hartnäckigen Lippengrind (vermutlich zu viel Hefepilze im Darm) und wird am Montag unserer Tierärztin vorgestellt. Leon und besonders Pönchen haben Zahnschmerzen und sie werden ihn begleiten.

Rambo ist da

 

Montag, 27. März 2017

Ausflug von Box Nr. 1

Gleich drei Mädels aus Box 1 machten heute Morgen einen Ausflug zu Dr. Seitz. MARIE verhielt sich gestern Abend ganz eigenartig und schaffte ständig an ihrem Popo bzw. an ihrer Blase herum – auch beim abendlichen Salat wirkte sie etwas teilnahmslos. Frau Dr. fischte einen winzigen Blasenstein aus ihrem Blasenausgang heraus, der da störte.

 

Die beiden Fliegengewichte Night (um die 700 g) und Zessi (um die 800 g) hatten beide jeweils 50 g verloren. Anstatt Traumeel und Zeel gab’s seit Samstag Schmerzmittel, so dass beide heute schon wieder etwas mehr auf die Waage brachten.

 

Die Untersuchung war bei beiden unauffällig – abgesehen von ihren Alterswehwehchen. NIGHT sitzt oft sehr gekrümmt, sie hat Arthrose im Rücken. Auch ZESSI macht ihre Arthrose in den Hinterbeinen zu schaffen. Traumeel und Zeel können diese nicht stoppen, nur verlangsamen, aber irgendwann hilft auch das nicht mehr. Dann schafft nur noch Schmerzmittel Linderung. Die beiden alten Mädchen bekommen nun weiter Loxicom und wir sollen austesten, ob sie es täglich oder nur alle 2 – 3 Tage benötigen.

 

Donnerstag, 23. März 2017

Frühlingsanfang

Pünktlich zum Frühlingsanfang ließen sich Leon und Pönchen am Montag wieder ihre Backenzähne in Gasnarkose sanieren. Nach nur drei Wochen störten wieder viele Spitzen und Dornen. Die beiden Buben waren hinterher sofort wieder putzmunter und freuten sich, danach auch gleich mittags wieder heimzukommen, um sich den Bauch vollzuschlagen. Leon ist noch etwas langsam trotz des gestiftelten Futters und wird zusätzlich separat verwöhnt.

 

Montag, 13. März 2017

Night und Pepita beim Dok

Night und Pepita besuchten heute Morgen Frau Dr. Seitz. Night hat eine Warze am linken Mundwinkel und sollte diese stören oder gar noch größer werden, muss sie weg.

Pepita hatte einen am Blasenausgang festsitzenden Blasenstein, der dank seiner länglichen Form in Narkose mit Gleitgel heraus massiert werden konnte ohne große OP!

 

Sie wird nun wie Idefix täglich mit einer Allrodintablette gewässert. Die tapfere Pepita findet den Urlaub nun gar nicht mehr toll.

Pepitas Blasenstein

 

Sonntag, 12. März 2017

Elkes Piraten auf Urlaub bei Kerstin

Heute Nachmittag siedelten Hanuta, Jule und Pepita für vier Wochen während Elkes Urlaub in Kerstins Stall um. Sie schauten sich kurz um und fühlten sich flugs wie zuhause.

Elkes Piratinnen

 

Sonntag, 5. März 2017

Marie ist da

Am ersten frühlingshaften Tag für dieses Jahr wurden gestern sämtliche Wiesen rund ums Haus für die Schweinchen vorbereitet (abmähen und düngen) und Marie zog heuer als erstes Piratenschweinchen ein.

1. Piratenschweinchen 2017: Marie

 

Aschermittwoch, 1. März 2017

Mia wollte nicht mehr

Heute Abend begleiteten wir Mia auf ihrer letzten Reise und erlösten das kleine Fliegengewicht, das nichts mehr fressen wollte.

 

Faschingsdienstag, 28. Februar 2017

Rosenmontag

Leon und Pönchen wurden am gestrigen Rosenmontag in Gasnarkose wieder ihre Backenzähne von Frau Dr. Seitz saniert, wo es nach vier Wochen wieder viel zu tun gab. Die beiden Buben erholten sich schnell und sind heute wieder putzmunter. Während Mia gestern noch topfit war, ihr Gewicht am Wochenende sogar auf 640 g kletterte, kämpft sie heute mit einem schlimmen Blähbauch und Durchfall. Ihr Gewicht stürzte schlagartig auf 600 g ab. Sab simplex und Colosan sind abwechselnd im Einsatz und Daumendrücker willkommen.

 

Montag, 6. Februar 2017

Lizzy hat sich gut gehalten

Letzten Donnerstag siedelten Kerstins Piraten vom Partykeller wieder zurück in ihren geräumigen Stall – hoffentlich kommt so schnell kein Dauerfrost mehr. Heute Morgen war Lizzy zum Check-up bei Dr. Seitz, die sie höchstens auf fünf Jahre geschätzt hätte. Da ihr Gewicht etwas stagniert (825 g), wollten wir auf Nummer Sicher gehen. Abgesehen von zwei großen Zysten links und rechts, die sie gelegentlich stören, ist Lizzy also topfit.

 

Montag, 30. Januar 2017

Leon und Pönchen bei der Zahnfee

Ganze sechs Wochen hielten die beiden durch, bis sie heute wieder von Frau Dr. Seitz in Gasnarkose ihre Zähne saniert bekamen – zum Glück nicht während des Dauerfrosts draußen. Bei Leon störten wieder viele kleine Spitzen beim Fressen, während es bei Pönchen erst am Beginn war. Die tapferen Burschen freuten sich, als sie sofort danach wieder heute Mittag heimgeholt wurden – noch in den warmen Partykeller. Bis es am Donnerstag nach vier Wochen Party im Keller endlich wieder zurück in den bis dahin aufgewärmten Stall geht.

 

Donnerstag, 5. Januar 2017

Partytime!

Bei drohendem strengen Dauerfrost für die nächsten zwei bis drei Tage packten die kleinen Piraten heute Nachmittag ihre Köfferchen, um von dem mit nur mehr 14 °C kühlen Stall in den mit 18 °C mollig warm beheizten ehemaligen Partykeller umzuziehen. Dort war das Dauerfrost-Winterquartier mit vier Käfigen vorbereitet. Zum Glück haben sie viele Weidenbrücken, Unterstände und Heutrommeln, so dass das Frostquartier bis zum Frühjahr aufgebaut bleiben kann und wir nicht immer das ganze Equipment hin und her zu tragen brauchen, wenn sich Dauerfrost ankündigt. Hier ein paar Impressionen von den Party feiernden Piraten:

Hinein in den Partykeller! Box Nr. 1 am Eingang
Blick nach hinten in den Raum Box Nr. 3 ist ganz hinten untergebracht
Box Nr. 2 im gelben Käfig Box Nr. 4 im größten grünen Käfig
Partytime in Box Nr. 1 Was geht hier so ab?

Die kleinen Piraten nehmen in den nächsten Tagen sicherlich gerne in Kauf, dass sie in den Käfigen etwas zusammenrücken müssen, weil das Platzangebot eben nicht so groß wie im Stall ist. Sobald draußen wieder Plusgrade kommen, können sie dann sofort wieder umziehen.

 

Das ist die Fortsetzung der vierten News „Schweinereport 2016“.

Amazon Tipps