Get Adobe Flash player

Schweinereport 2016

Die Fortsetzung ab 2017 ist nun bei „Schweinereport 2017“ weiter zu lesen.

 

1. Weihnachtstag, Sonntag, 25. Dezember 2016

Weihnachten 2016

Während die neu zusammengestellten Boygroups perfekt passen, zog Lizzy heute in Kerstins Pflegebox Nr. 1 zu Feivel, Zessi, Night und Mia um, weil es in Elkes Mädelsgruppe nicht so klappte. Alle miteinander wünschen Euch erholsame Feiertage.

Pflegebox Nr. 1 noch ohne Lizzy im Bild Pflegebox Nr. 2 mit Luna und Joschi
Pflegebox Nr. 3 mit Peter, Felix und Idefix Pflegebox Nr. 4 in neuer Zusammenstellung

 

 

 

Montag, 19. Dezember 2016

Viel los nach dem 4. Advent

MELLI ist ausgezogen. Seine Hinterfüßchen wollten seit gestern nach fast acht Jahren einfach nicht mehr. RIP Du lieber alter unkastrierter Sack. )c:

 

Leon und Pönchen begleiteten ihren Melli auf seine letzte Reise für ihren Zahnarzttermin. Bei PÖNCHEN wurde in Gasnarkose wieder ein beginnender Dorn an seinem Backenzahn entfernt. Auch LEON bekam in Gasnarkose wieder zwei kleine Spitzen an den Backenzähnen links wie rechts entfernt und die unteren Schneidezähne wurden gekürzt. Diesmal mussten diese nicht gerade geschliffen werden. Bei seinen Zähnen zeichnet sich trotz fehlendem oberen Schneidezahn (links) eine leichte Besserung ab. Wir konnten die beiden auch direkt mittags wieder abholen.

 

Auch MIA war mit von der Partie bei Frau Dr. Seitz, frisst sie doch noch immer nicht genug und ist mit 660 – 700 g ein Leichtgewicht und wird trotz zusätzlichem Päppelbrei als weniger. Ihre Zähne sind zumindest okay. Sie bekam Blut abgenommen fürs Labor, evtl. helfen uns die Blutwerte weiter, und für 10 Tage einen Appetitcocktail zusammengestellt.

 

Kurz vor dem Feste zog gestern die einsame „Elizabeth, das Piratenschwein mit Augenklappe“ kurz LIZZY genannt in Elkes Crew ein. Sie ist nun ein waschechtes Piratenschweinchen.

Lizzy das Piratenschwein

 

Außerdem wurden die Boygroups heute etwas durcheinander gewürfelt, weil Peter den Leon mobbte, seitdem es mit Melli gestern bergab ging. Siggi und Mogli (Box 5) freunden sich nun mit Pönchen und Leon (Box 4) an, während Peter die Bekanntschaft von Felix und Idefix (Box 6) macht. Mal sehen, ob’s klappt.

 

Montag, 12. Dezember 2016

Foxis letzte Reise und Joschi hat Zahnweh

FOXI trat heute Morgen ihre letzte Reise an. Ihr linkes Hinterfüßchen (Hinterhandlähmung) wollte seit gestern Abend einfach nicht mehr. RIP Du tapferes Mädel. )c:

 

JOSCHI verliert seit November schleichend an Gewicht, er wiegt ca. 150 g weniger. Also wurde er heute Morgen bei Frau Dr. Seitz vorstellig. Alles ohne Befund, außer einem farblich veränderten (Fachbegriff eingebluteten) vorderen Schneidezahn unten links. Da muss er sich wohl einmal schlimm irgendwie gestoßen haben. Es gibt nun Schmerzmittel und geriebene Möhren.

 

2. Adventssonntag, 4. Dezember 2016

Trauriger 2. Advent

OTTO ist eingeschlafen. Nachdem es ihm am Donnerstag und Freitag wieder gut ging, verschlechterte sich gestern sein Zustand rapide. Er gaste trotz aller Bemühungen immer mehr auf und schlief heute Mittag in unseren Armen ein. Mia, Mogli und Siggi stehen weiter unter ganz besonderer Beobachtung.

 

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Wir haben Gustav verloren

… und es herrschte sozusagen Katastrophenalarm im Stall. Gleich fünf Tiere bekamen nacheinander schlimmen Durchfall. Es begann mit Gustav, über Siggi, Mogli, Mia und Otto zum Schluss. Alle sprachen auf die Medizin an und nach vier Tagen war alles wieder gut. Des Rätsels Lösung war wohl ein kontaminiertes Salatherz, was sich alle fünf teilten.

 

Auch bei GUSTAV, bis er vorgestern anfing zu würgen und zu spucken. Frau Dr. Seitz konnte ihn gestern nur noch erlösen. MIA begleitete ihren Gustav und wurde gestern von Frau Dr. gründlich durchgecheckt. Alles – abgesehen von ihrem Durchfall – völlig unauffällig, aber die kleine Maus wird als weniger (700 g). Auch OTTO wurde gestern von Frau Dr. untersucht, hatte er doch neben Durchfall auch noch einen Blähbauch – aber seit heute bessert sich auch sein Zustand wieder.

 

Montag, 28. November 2016

Leon und Pönchen beim Zahnarzt

Die beiden Buben waren heute Morgen bei Frau Dr. Seitz zum Check-up. PÖNCHEN verzog seit gestern Abend wieder sein Mäulchen beim Fressen und knäumelte herum. Frau Dr. sah wieder einen bösen Dorn an seinem linken Backenzahn, den sie wegen der Größe nur in Gasnarkose entfernen konnte. Zum Glück war gerade in der Praxis nichts los, so dass Pönchen flugs schlafen gelegt und der Dorn entfernt werden konnte.

 

LEON war zwar unauffällig vom Fressen her und hat auch nicht wie Pönchen abgenommen, jedoch sahen seine drei vorderen Schneidezähne mehr als gruselig schief aus. Ein Blick ins Mäulchen und auch er wurde flugs schlafen gelegt. Frau Dr. entfernte viele kleine Spitzen an seinen Backenzähnen links wie rechts und die Schneidezähne wurden gerade geschliffen. Der vierte Schneidezahn ist als Stumpf erkennbar, wächst aber irgendwie nicht nach. Beide Buben wachten fix aus der sanften Gasnarkose auf und waren genauso fix wieder zurück im warmen Stall - bei dem ersten Frost draußen für diesen Winter. Vor den Feiertagen an Weihnachten werden die beiden Zahnschweinchen erneut kontrolliert.

 

Freitag, 4. November 2016

Mogli wurde kastriert

MOGLI hat seine heute notwendige Kastration gut überstanden. Der Knubbel war tatsächlich ein Tumor und auch der andere Hoden war schon verändert. Noch eine gute Nachricht: Mit LEON geht’s aufwärts, er frisst gut, auch wenn es ihm noch etwas schwerfällt, war seine Zunge doch ganz wund von dem spitzen Schneidezahn vorher. Dankeschön für Eure Daumendrücker.

 

Montag, Halloween 2016

Mogli und Leon bei Dr. Seitz

Die beiden Buben wurden heute bei Frau Dr. vorstellig. MOGLI wird nicht umhin kommen, kastriert zu werden wegen dieses Knubbels an seinem rechten Hoden. Was es ist (Tumor oder Abszess) kann nur eine OP zeigen. Also wird er am Freitag bei dieser Gelegenheit gleich entmannt. Bis dahin wird er zugefüttert, weil er doch sehr knochig ist.

 

Bei LEON schlug Frau Dr. förmlich die Hände über dem Kopf zusammen, als sie in sein Mäulchen sah. Da ging vor lauter Brücken gar nichts mehr. Der abgebrochene und momentan fehlende obere linke Schneidezahn, der als spitzer Dorn ins Zahnfleisch stach, ist das kleinere Übel. Er blieb gleich dort zur Zahnsanierung in Narkose trotz seiner nur mehr 900 g. Überall hatte Leon ganz fiese Dornen und Spitzen an den Zähnen, die ins Zahnfleisch piksten oder seine Zunge behinderten, alles war wund. Jetzt muss erstmal alles heilen. Der tapfere Kerl hat alles gut überstanden, wird weiter gepäppelt und bekommt Schmerzmittel. Er wechselte zudem in Pflegebox Nr. 4, wo er größenmäßig mit Handicap besser aufgehoben ist.

 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Leon ist da

Pünktlich zur Uhrenumstellung auf Winterzeit zog heute Nachmittag Leon ein, als unkastrierter Bub zur Boygroup mit Felix und Idefix. Fürs Foto machte er sich vorher noch schnell fein und putzte sich. Er hat schlimmes Zahnweh und geht morgen sofort zum Dok – in Begleitung von Mogli, der plötzlich drei Hoden zu haben scheint.

Leon macht sich fein

 

Montag, 24. Oktober 2016

Pönchen war wieder beim Zahnarzt

Pünktlich nach vier Wochen knäumelte Pönchen beim Fressen wieder herum und auch die Waage zeigte abwärts. Also wurde er heute von Frau Dr. Seitz wieder schlafen gelegt und sie entfernte ihm wieder einen bösen Dorn an einem Backenzahn, der über die Zunge reichte. Auch seine unteren Schneidezähne wurden etwas angepasst bzw. gekürzt. Nun frisst Pönchen wieder ordentlich.

 

Freitag, 14. Oktober 2016

Fairytale ist eingeschlafen

Unsere kleine weiße Maus ist heut ganz friedlich eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke getippelt. RIP kleine Fairytale.

 

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Gustav ist wohlbehalten zurück

Gestern kehrte GUSTAV wieder wohlbehalten zurück, urlaubsbedingt blieb er etwas länger bei Frau Dr. Seitz in Beobachtung. Seit letzten Donnerstag frisst er wieder genug und braucht nicht mehr zugefüttert zu werden. NIGHT wechselte in Pflegebox Nr. 1, weil Gustav vor der schwarzen Schönheit Reißaus nahm und ihm wohl drei Mädels zu viel sind.

 

Foxi und Fairytale besuchten gestern Frau Dr. Seitz. FOXI leidet unter Blasengrieß und wird nun morgens und abends mit je 10 ml Wasser plus je einer Allrodintablette ordentlich gewässert – nebst Trockenfutterentzug.

 

FAIRYTALE hat sich einen Ballenabszess an ihrem rechten Vorderfüßchen zugezogen, den Frau Dr. gründlich säuberte und ihr Füßchen wird nun regelmäßig bandagiert, auf das es bald heilt. Ihr Herzchen macht uns etwas Sorgen, sie atmet schwerfällig, so dass Scilla und Crategus nun erstmal wieder auf die Höchstdosis von 1 ml täglich hochgefahren wurde, was sie urlaubsbedingt leider nicht bekam. In zwei Wochen sehen wir weiter bei der nächsten Kontrolle.

 

Donnerstag, 29. September 2016

Freud und Leid oder …

… vom Sonnenschein zum Sorgenkind GUSTAV. Kaum mit seinen Mädels vorgestellt, hatte er am Sonntag einen schlimmen Blähbauch, der nach drei Tagen endlich gut war. Aber nun frisst er kaum bis gar nichts mehr und wird gepäppelt. Die heutige Untersuchung bei Dr. Seitz zeigte eine Umfangsvermehrung im Bauch (Nähe Magen/Darm). Es könne ein Lymphknoten oder etwas anderes sein, das nur eine OP zeigen könne, wofür Gustav aber nicht fit genug ist. Er bekommt Schmerzmittel, wird gepäppelt und zieht morgen zur Beobachtung zu Frau Dr. Seitz um. Daumendrücker sind willkommen.

 

Auch IDEFIX war heute mit in der Praxis. Er hatte sich etwas in sein linkes Auge geschafft, was sich eintrübte. Frau Dr. hatte es fix entfernt und nun gibt’s die nächsten Tage zwei Augensalben im Wechsel hinein zur Heilung.

 

Samstag, 24. September 2016

Gustav und drei Mädels

Heute möchte Gustav mit Night, Fairytale und Mia einmal zeigen, wie glücklich er nun als Haremswächter von drei hübschen Mädels ist.

Pflegebox Nr. 3

 

Freitag, 23. September 2016

Luna, Melli und Pönchen bei Dr. Seitz

Zu dritt rückten die drei heute Morgen bei Frau Dr. Seitz an. Bei LUNA war es um Glück nichts Schlimmes. Sie fraß nur nicht mehr so gescheit, aber ihre Zähne sind okay. Vermutlich eine leichte Magenverstimmung vom roten Paprika, der nun bei der herbstlichen Witterung wieder auf dem Frühstücksteller erscheint. Etwas Nux vomica und Sab simplex helfen schon.

 

PÖNCHEN wurde schlafen gelegt, um einen Dorn auf der einen Backenzahnseite zu entfernen, während Frau Dr. den auf der anderen Seite letztens schon mit der Raspel erwischte.

 

MELLI begleitete diesmal sein Pönchen. Wir entdeckten eine Verdickung an seinem linken Auge, also zwischen Auge und Ohr gelegen. Es schmerzte ihn so, dass Frau Dr. ihn schlafen legte musste, um diesen Knubbel untersuchen zu können. Leider ist es keine Talgdrüse wie gehofft, sondern ein bösartiger Tumor, der in die Tiefe geht und viel zu dicht am Auge sitzt, so dass eine OP nicht in Frage kommt. Auch im Hinblick darauf, dass Frau Dr. Melli bereits im Januar 2013 einen bösartigen Tumor am Mäulchen (ebenfalls auf der linken Seite) entfernte, der extra ins Labor geschickt wurde. Peter und seinem Pönchen bleibt nur, ihm noch eine schöne Zeit zu machen.

 

Dienstag, 20. September 2016

Kleopatra trat ihre letzte Reise an

Gestern Abend verabschiedeten wir eine tapfere Kleopatra. Sie hatte seit Sonntag wieder große Schmerzen und wir konnten nicht mehr helfen.

 

Freitag, 16. September 2016

Mädels-Trio ist eingezogen

Letzte Woche baten drei Mädels um Asyl, die gerne zusammenbleiben wollten. Als sie hörten, dass bei Elke Platz ist, zogen HANUTA, JULE und PEPITA flugs am Montagnachmittag ein. Hanuta
Jule Pepita

PÖNCHEN war heute wieder einmal bei Frau Dr. Seitz. Von gestern auf heute knäumelte er wieder herum beim Fressen. Frau Dr. raspelte auf der einen Backenzahnseite einen Dorn ab und die andere Backenzahnseite wurde glatt geraspelt. Mal schauen, ob es ohne Narkose ausreichte …

 

Montag, 12. September 2016

Fairytale und Night verabschiedeten Speedy

Seit dem 1. September urlaubten Elkes Piraten bei Kerstin – wegen dem schwerkranken Speedy. Ein zweites Antibiotikum (Retardon) half SPEEDY zwar, aber er wurde trotz Schmerzmittel tag täglich als weniger. Heute Morgen begleiteten Fairytale und Night ihren Speedy zu Frau Dr. Seitz. Er durfte sanft einschlafend ins Regenbogenparadies einziehen.

 

Bei NIGHT wurde ein kleiner Mamatumor im Bauchraum (Kirschkerngröße) festgestellt. Angesichts ihres Alters beobachten wir erstmal, ob dieser weiter wächst, bevor wir über eine OP nachdenken.

 

Auch FAIRYTALE wurde von Frau Dr. Seitz untersucht. Sie atmet etwas ruckartig – beim Vorführeffekt auf dem Behandlungstisch natürlich nicht! Jedoch hört sich ihr großes Herz sehr dumpf an. Sie bekam Scilla und Crategus zur Linderung verordnet und in 10 Tagen ist wieder ein Kontrolltermin.

 

Donnerstag, 1. September 2016

Zurück im Piratennest und Isidor zog weiter

Nachdem das letzte und wohl heißeste Wochenende in diesem Sommer mit Höchstwerten um die 36 °C überstanden war, kehrten Kerstins 17 Piraten sogleich am Montag wieder überglücklich in ihren großen Stall zurück. Am nächsten Tag, am Dienstagabend begab sich ISIDOR auf seine letzte Reise auf die Regenbogenbrücke – dorthin, wo ihn kein großer Tumor im Bauchraum mehr stört.

 

Donnerstag, 25. August 2016

Monster-Hitze

Die 17 Piraten im Stall bei Kerstin packten heute ihre Köfferchen und zogen in den kühlen Keller, bevor es die nächsten Tage so richtig heiß werden soll. Felix und Otto verstehen sich leider nicht mehr; somit bleiben Idefix und Felix nun endgültig zusammen. Die beiden großen Buben kommen – genau wie nun Otto, Siggi und Mogli zu dritt - prima miteinander aus. IDEFIX wurden heute die Fäden am Bauch gezogen und mit Mogli, Kleopatra und Mia geht’s ganz langsam auch auf der Waage endlich wieder aufwärts. (c: Frau Dr. Seitz gab uns heute vor ihrem Urlaub noch ein paar homöopathische Medizintipps (Berberis) mit auf den Weg.

 

SPEEDY hat leider noch immer Blut im Urin und die Medikation neben viel Wässern wird fortgesetzt. Ein Blasenstein ist nicht zu fühlen und dieser könne durch seinen „künstlichen“ Blasenausgang nicht stecken bleiben. Da bei der Kontrolle auch normalfarbener Urin kam, vermutet Frau Dr., dass da zwischen Blase und Ausgang etwas Grieseliges am Abgehen ist …

 

Samstag, 20. August 2016

Langer Donnerstag

Zwei Piraten waren bestellt und gleich vier Piraten rückten am Donnerstagabend an: Kleopatra, Mogli, Pönchen und Speedy. Frau Dr. Seitz staunte nicht schlecht. KLEOPATRA wurden die Fäden am Bauch gezogen und sie kommt leider noch nicht ohne Schmerzmittel aus. MOGLI hatte 80 g zugenommen und er durfte zum Entgiften eine Bicomsitzung absolvieren. Das Schmerzmittel wird wieder abgesetzt, um zu sehen, ob es ohne mit ihm aufwärts geht.

 

PÖNCHEN konnte seit Mittwoch doch nicht mehr gescheit fressen, so dass wir Frau Dr. bei der Zahnsanierung mit Gasnarkose assistieren durften. Sie entdeckte erstmal einen störenden Dorn auf der rechten – anstatt wie bisher nur auf der linken - Backenzahnseite und kaum war dieser entfernt frisst Pönchen wieder ordentlich.

 

Bei SPEEDY war Frau Dr. nicht überrascht, dass er sich eine Blasenentzündung zugezogen hat. Sie hatte fast schon viel früher damit gerechnet. Denn ohne sein bestes Stück seit zwei Jahren pieselt er sich gerne ein, wird also sehr oft hinten herum gebadet und er sei nun einfach anfälliger für Bakterien. Er bekam Baytril und Loxicom für die Schmerzen verordnet.

 

Montag, 15. August 2016

4 Piraten enterten die Praxis

Heute Morgen enterten Idefix, Mia, Mogli und Pönchen die Praxis von Frau Dr. Seitz. Wir hatten eine Urinprobe von KLEOPATRA dabei, so dass sie nicht selbst erscheinen musste. Sie hat die OP gut überstanden, nur das Antibiotikum schlug ihr auf den Magen, so dass dieses nun abgesetzt wird, damit es ihr bald wieder besser geht. Der Urinstick wies auch kein Blut mehr nach und am Donnerstag werden ihre Fäden gezogen.

 

MIA absolvierte ihre zweite und letzte Bicomsitzung und sie hat immerhin 25 g in einer Woche zugenommen. Da die Waage bei PÖNCHEN 20 g weniger als sonst anzeigte, begutachtete Frau Dr. Seitz seine Zähne und raspelte wieder etwas Störendes an seinem linken Backenzahn ab. Wenn es ausreichte, bleibt ihm eine weitere Gasnarkose vorerst erspart.

 

Der Urin von IDEFIX ist weiterhin rot und heute ertastete Frau Dr. sofort einen Blasenstein – nachdem sie vor zwei Wochen noch nichts fühlen konnte. Er blieb sogleich zur OP dort und wir durften ihn heute Abend wieder in Empfang nehmen. Er hatte einen winzigen, aber sehr rauen Blasenstein. Wahrscheinlich waren wir hier auf der falschen Fährte.

 

Denn MOGLI geht es gar nicht gut und der Urinstick wies kein Blut, sondern einen extrem hohen PH-Wert nach, sprich er ist total übersäuert. Mogli schaut wirklich schlecht aus und verlor ohne Schmerzmittel in nur vier Tagen 70 g. Frau Dr. diagnostizierte eine Urämie (das Auftreten harnpflichtiger Substanzen im Blut). Entweder von dem vielen Antibiotika oder er hat tatsächlich eine Niereninsuffizienz, weil er auch schon immer besonders viel trinkt. Als letzte Rettung bekommt Mogli nun drei Tage lang Renes/Viscum zur Entgiftung … bitte Daumen drücken.

 

Dienstag, 9. August 2016

Urinkontrolle bei Mogli und Idefix, Bicom-Entspannung für Mia und OP bei Kleo

Frau Dr. Seitz hatte gestern alle Hände voll mit den kleinen Piraten zu tun. Besserung ist bei MOGLI und IDEFIX in Sicht: Während der Urinstick bei Mogli kein Blut mehr nachwies, befand sich im Urin von Idefix noch Blut. Das dritte Antibiotikum schlug also an und wird nach einer zweitägigen Pause bei Idefix weiter fortgesetzt, während Mogli es nicht mehr braucht. Nächsten Montag steht wieder eine Urinkontrolle an.

 

MIA wurde gestern Morgen auch wieder bei Frau Dr. vorstellig. Seit der Talgdrüsen-OP nimmt sie ab und verlor 100 g in einem Monat. Da die Untersuchung unauffällig war, vermutet Frau Dr. eine Blockade nach der Narkose. Dies kommt zwar bei der normalen Narkose öfters mal vor, ist aber nach einer Gasnarkose sehr selten. Zur Entspannung wurde Mia ans BICOM-Gerät angeschlossen, Bioresonanz für ihre erste Sitzung, die nächsten Montag wiederholt wird.

 

Schlimmer sah es bei KLEOPATRA aus. Sie baute seit Sonntag förmlich ab, hatte sich sämtliches Fell am Po herausgezupft und verkroch sich zusehends. Bevor sie weiter abbaute, entschlossen wir uns gestern, sie sofort zu operieren anstatt durch einen Ultraschall Zeit zu verlieren. Der erste Satz nach der OP von Frau Dr. Seitz: „Also man lernt Schweinchen innen drin doch immer wieder neu kennen.“

 

Die Blase von Kleo ist geschwollen und wie ödematisiert außen, also rundherum voller Ödeme = Wasserbläschen. In der Blase befand sich ein alter Blasenstein. Zu diesen beiden Faktoren, also Ödeme und Blasenstein, kam nun der dritte Faktor, die Blasenentzündung hinzu, was das Fass sozusagen zum Überlaufen brachte. Kleo hängt nach dieser schweren OP noch in den Seilen und hoffentlich kommt sie wieder auf die Füßchen.

 

Donnerstag, 4. August 2016

Böser Keim von Mogli

Da MOGLI weiter abnimmt, musste er heute genau wie Kleo Urin abgeben bei Dr. Seitz, bei IDEFIX war das Blut schon so offensichtlich genug. Beide Urinsticks zeigten Blut an und unterm Mikroskop fanden sich keine Kristalle (also keinerlei Verdacht auf Blasenstein), sondern nur sehr viele Zellen, was für eine Blasenentzündung spricht. Im Gespräch, waren wir doch schon mehr als besorgt, wurde auch klar, woher dieser böse Keim stammt: Mogli wird ihn eingeschleppt haben. Baytril und Azithromycin zeigten also keine Wirkung, so dass nun alle drei Retardon bekommen und Novalgin gegen die Schmerzen. Stullmisan, ProPreBac und Nux vomica haben gerade Hochkonjunktur für ihre Darmflora!

 

KLEOPATRA wurde von Frau Dr. auch eingehend untersucht. Das Röntgen blieb ihr erspart, weil keinerlei Kristalle im Urin sind, die auf einen Blasenstein hindeuten. Es könnte möglich sein, dass sie eine Blasenentzündung und evtl. etwas mit der Gebärmutter hat, weil sie besonders schmerzempfindlich ist. Das könnte nur ein Ultraschall zeigen. Jetzt hoffen wir erst einmal, dass das Retardon anschlägt, bevor wir weiter überlegen über sterile Urinentnahme, Ultraschall, usw. Am Montag steht erst einmal die nächste Urinkontrolle bei allen dreien an.

 

Montag, 1. August 2016

Idefix und Kleo bei Dr. Seitz

Während es Mogli langsam besser geht, er kämpft noch etwas mit Matschkot nach der vielen Antibiotika, hat es nun IDEFIX erwischt. Auch er hat eine Blasenentzündung und sich bei Mogli angesteckt. Denn einen Blasenstein konnte Frau Dr. auch nicht fühlen. Schmerzmittel, Antibiotikum (Azithromycin) nebst ProPreBac und Stullmisan, was er seit Samstag einnehmen muss, findet er nun nicht wirklich toll. Nächsten Montag ist Urinkontrolle angesagt.

 

Gestern beobachteten wir, dass sich KLEOPATRA auffällig am Popo juckt. Schmerzmittel verschaffte Linderung und prompt kam heute Morgen bei Frau Dr. Seitz blutiger Urin zum Vorschein. Da sie arge Schmerzen hat, konnte sie jedoch nicht weiter auf einen Blasenstein untersucht werden. Sie bekommt wie Idefix nun das volle Arsenal gegen Blasenentzündung nebst viel Wässern mit Allrodin und nicht zu vergessen, ihr Scilla gegen die Atemgeräusche. Am Donnerstag wird sie geröntgt, ob sich da evtl. wieder ein Blasenstein bildete.

 

Montag, 25. Juli 2016

Mogli als geheilt entlassen

Mogli war heute Morgen wieder bei Frau Dr. Seitz zur Kontrolle. Der Urin war klar, wie er sein sollte und der Urinstick wies nur noch ganz ganz wenig Blut nach. Das zweite Antibiotikum schlug also an. Da es Mogli inzwischen auf den Magen schlägt, wurde es nun abgesetzt. Mogli wurde sozusagen als geheilt entlassen und wir beobachten, ob sein Gewicht von aktuell nur mehr 1000 g wieder ansteigt.

 

Pflegebox Nr. 5 musste letzte Woche auch wieder unterteilt werden. Felix drehte zu sehr auf und schikanierte Mogli sowie Otto. Felix darf nun mit dem großen Idefix zusammenleben, während Mogli, Otto und Siggi bis auf weiteres zusammen bleiben.

 

Montag, 18. Juli 2016

Update Mogli

Mogli hat weiterhin viel Blut im Urin. Um einen Blasenstein definitiv auszuschließen röntgte Frau Dr. Seitz Mogli heute Morgen: wie vermutet kein Blasenstein sichtbar. Evtl. hat das Baytril nicht angeschlagen, so dass wir nun auf Azithromycin wechseln. Dank Schmerzmittel nimmt Mogli zumindest nicht mehr weiter ab und behauptet sich auch wieder gegenüber Idefix und Felix. Denn die beiden drehten schon am Rad zu zweit, so dass die Abtrennung weichen musste.

 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Isidor, Mia, Mogli und Pönchen bei Dr. Seitz

Letzten Donnerstag wurden MIAs Klammern von der OP-Narbe am Rücken entfernt. ISIDOR stellte sich Frau Dr. Seitz vor mit einem traurigen Befund: hühnereigroßer Tumor im Bauchraum, zu groß zum Entfernen. Seinen Kumpels und uns bleibt nur, ihm eine schöne Zeit zu machen.

 

Auch MOGLI lernte Frau Dr. kennen. Er verlor 200 g Gewicht in einem Monat von 1300 g auf nur mehr 1100 g, Tendenz weiter fallend. Die Untersuchung war unauffällig, auch die Blutprobe war ohne Befund. Vorgestern schaute sich Frau Dr. nochmal in Narkose seine Zähne genauer an, auch alles top. Einzig auffällig leicht rötlicher Urin. Dies kommt wohl nicht nur vom Löwenzahn, sondern evtl. von einer Blasenentzündung. Etwas Schmerzmittel und ein Antibiotikum sollen helfen. Leider sind Felix und Idefix nicht so nett zu dem kranken nun anders riechenden Mogli, wie dies bei Isidor der Fall ist, so dass die Pflegebox Nr. 5 kurzerhand unterteilt wurde. Nur Otto und Siggi tolerieren den kranken Mogli, während Felix und Idefix ihn gerade jetzt gerne neckten. Da Mogli weiter abnimmt, liegt es also nicht am Mobbing.

 

Bei PÖNCHEN wurde am Montag wieder in Narkose – diesmal nach nur fünf Wochen - ein störender Dorn an einem seiner hinteren Backenzähne links entfernt, so dass er wieder ordentlich futtern kann. Diesmal bemerkten wir es frühzeitig, so dass Pönchen nichts an Gewicht von seinen stolzen 1200 g verlor.

 

Montag, 4. Juli 2016

Isidor ist da

Der gehandicapte Isidor (Kopf-Schiefhaltung durch alte Bissverletzung im Nacken nach einem Raubtierangriff) zog ein und integrierte sich anstandslos zu Melli, Peter und Pönchen.

Neuer Pirat Isidor

 

Montag, 27. Juni 2016

Talgdrüse bei Mia entfernt

Gustav und seine Mia kehrten am Samstagabend wohlbehalten in Kerstins Schweinestall zurück. Mia wurde heute die erdbeergroße Talgdrüse am Rücken von Frau Dr. Seitz entfernt. Sie hat alles gut überstanden und darf sich auf etwas Schmerzmittel die nächsten Tage freuen.

Die frisch operierte Mia

 

Donnerstag, 23. Juni 2016

Vom Urlaubs- zum Piratenschweinchen

Schneller als geahnt wusste die einst dominante Foxi, was sie wollte: Ich will ein Piratenschweinchen werden! Ohne Zähne klappern oder Reibereien auf beiden Seiten integrierte sie sich bei Feivel, Kleopatra und Zessi.

 

Montag, 20. Juni 2016

Sommeranfang mit Fairytale, Checkup bei Mia und ein Piratenschweinchen auf Probe

Pünktlich zum morgigen Sommeranfang zog FAIRYTALE gestern Mittag ein und die hübsche milchweiße Dame wurde heute Morgen Frau Dr. Seitz vorgestellt. Der erbsengroße Knubbel am Kopf in der Nähe ihres rechten Schlappohrs entpuppte sich als ein Atherom, eine frisch verstopfte Talgdrüse, die sich problemlos ausdrücken ließ.

Neuzugang Fairytale

MIA begleitete Fairytale zu Dr. Seitz. Sie hatte sich ihre riesige verstopfte Talgdrüse am Rücken aufgekratzt. Frau Dr. verschaffte ihr etwas Erleichterung und am nächsten Montag soll dieser große Knubbel operativ entfernt werden. Mia wurde wegen ihrer immer wiederkehrenden Atemgeräusche (analog Kleo) gründlich abgehört. Kein Infekt und auch hier kommt nun Scilla zum Entwässern zum Einsatz.

 

Ein aufregendes Wochenende für ein Piratenschweinchen auf Probe liegt hinter FOXI. Eine Vergesellschaftung am Samstag mit einem neuen Kastrat klappte nicht und ihre Besitzerin signalisierte, Foxi dürfe ein Piratenschweinchen werden, wenn sie sich in unserer Krankenstation rund um Pflegebox Nr. 1 wohl fühlt. Somit wohnt Foxi seit gestern sozusagen erst einmal auf Probe bei den Piratenschweinchen – bis wir wissen, was das alte Mädchen möchte.

 

Montag, 13. Juni 2016

Checkup bei Kleo und Ricki hat uns verlassen

Heute Morgen begleitete KLEO Urlaubs-Ricki zu Frau Dr. Seitz zu ihrem Checkup. Bei ihr ist nach der Gabe von Scilla alles im grünen Bereich, der ausführliche Bericht ist direkt bei ihr nachzulesen.

 

RICKI hat uns verlassen. Er war bereits am Donnerstag und am Freitag notfallmäßig bei Frau Dr. Seitz, weil er nicht mehr richtig fressen konnte. Eine Verdickung zwischen den zwei Kieferästen unten entpuppte sich als schnellwachsender Tumor und Frau Dr. Seitz entließ ihn heute Mittag sanft einschlafend.

 

Montag, 6. Juni 2016

Zahnsanierung bei Pönchen

Pönchen konnte noch immer nicht gut fressen und er durfte heute Morgen bei Frau Dr. Seitz bleiben, um in Gasnarkose seine Zähne einmal wieder nach sechs Monaten zu begutachten. Frau Dr. entdeckte wieder einen bösen, diesmal nach unten weisenden Dorn an einem linken hinteren Backenzahn, wodurch Pönchen das Fressen schwerfiel, weil dieser Dorn am Zünglein rieb. Dieser ist nun weg und Pönchen holt hoffentlich bald wieder seine verlorenen 200 g auf.

 

Montag, 30. Mai 2016

Melli und Pönchen bei Dr. Seitz

Einträchtig besuchten Melli und Pönchen heute Morgen Frau Dr. Seitz. PÖNCHEN knäumelte wieder herum beim Fressen nach vier Monaten seit der letzten Raspelbehandlung. Auch diesmal raspelte Frau Dr. ihm etwas winzig Störendes an seinen linken hinteren Backenzähnen ab. Pönchen bekommt etwas Schmerzmittel die nächsten zwei Tage und wir beobachten, ob es wieder ausreichte.

 

Bei MELLI wackelte nach sieben Monaten wieder einmal sein linkerer oberer Schneidezahn. Damals brach er einfach ab und wuchs wieder nach. Aber diesmal wollte der Zahn nicht abbrechen und störte Melli beim Fressen. Frau Dr. zog Melli den Wackelzahn einfach heraus. Die nächsten zwei Tage dürfen sich die beiden weiter auf gestiftelte Möhren, Gurke und Apfel freuen.

 

Sonntag, 29. Mai 2016

Felix ist eingezogen

Am Donnerstag besuchte uns Sybille, die Hunsrücker Meeri-Pflegestelle von der Tierhilfe Rhein-Hunsrück, und brachte Opi Felix mit. Nach den ersten aufregenden Tagen in der großen Boygroup integrierte er sich bei Otto, Siggi, Idefix und Mogli.

Neuzugang Felix

Sonntag, 22. Mai 2016

Urlaubspärchen und Mogli sind eingezogen

Am Pfingstmontag erreichte uns ein Notruf aus Aschaffenburg. Die Besitzerin von Foxi und Ricki, ein uns wohlbekanntes Urlaubspärchen, kann sich krankheitsbedingt in den nächsten Wochen oder Monaten nicht selbst um ihre Schweinchen kümmern. Daraufhin wechselten Gustav und Mia gestern flugs ihre Pflegestation, um Foxi und Ricki Platz zu machen.

Urlaubs-Foxi Urlaubs-Ricki

 

Heute Mittag heuerte zudem der große friedfertige Mogli an und innerhalb kürzester Zeit schlief er schon Seite an Seite mit Idefix.

Neuer Pirat Mogli

Pfingstsonntag, 15. Mai 2016

Flauschi ist eingeschlafen

Flauschi schloss heute am frühen Abend still und leise unter einem Unterstand schlafend ihre Äuglein für immer und entschwand ins Regenbogenparadies.

 

Donnerstag, 28. April 2016

Kälteeinbruch

Nach den schon frühlingshaften Temperaturen bereits an die 20 °C in den letzten Wochen, missfällt die Kälte in dieser Woche mit allerhöchstens 10 °C nicht nur dem verschnupften Pflegepersonal, sondern auch den Schweinchen im Stall. Komischerweise niesen und brummen viele auf der mittleren und nicht etwa auf der etwas kälteren unteren Ebene herum: Feivel, Joschi, Kleo, Mia und Melli als einziger bei den Buben ganz unten. Angocin, Bisolvon, Engystol und/oder Sinupret sind im Einsatz, auf dass es den kleinen bald wieder besser geht.

 

Samstag, 9. April 2016

Untere Ebene wurde wieder belegt

Heute wurde die untere Ebene wieder bezogen. Diesmal durften die beiden Boygroups eins tiefer ziehen. Box Nr. 4 mit Melli, Peter und Pönchen freuen sich über 2,2 m und Box Nr. 5 mit Idefix, Otto und Siggi über fast 3 m Länge mit späterem Auslauf direkt ins Außengehege. Am nächsten Samstag ziehen dann die drei gemischten Gruppen eins tiefer auf die mittlere ehemalige Bubenebene. Heute durften Kerstins Piraten auch das erste frische Gras der Saison antesten.

Das erste frisches Gras! Das erste frisches Gras!
Das erste frisches Gras! Das erste frisches Gras!

 

Sonntag, 3. April 2016

Minnie ist eingeschlafen

Gestern Nacht ist Oma Minnie friedlich eingeschlafen und ihr Gustav wachte über sie. Damit er nicht lange alleine blieb, wechselte Mia ihre Pflegestation und zog bei dem einsamen Gustav ein, der gleich wieder sein freudiges Quietschen ertönen ließ.

Gustav und Mia

 

Sonntag, 20. März 2016

Frühlingsanfang mit Idefix

Bambams Platz blieb nicht lange unbesetzt. Bereits heute Mittag zog der große Idefix bei Otto und Siggi ein.

Neuzugang Idefix

Nach kurzer Zeit war klar: das klappt mit den drei Buben und heute Abend war Idefix schon genauso tiefenentspannt wie Siggi.

 

Montag, 14. März 2016

Bambam hat es nicht geschafft

Trotz aller Bemühungen verschlechterte sich gestern Abend Bambams Zustand, er krampfte, sabberte und gaste zusehends auf. Wir konnten nicht mehr viel für ihn tun, außer ihm etwas Schmerzmittel zu geben und seine Kuschelrolle abzudunkeln. Heute Morgen erlöste Frau Dr. Seitz ihn und wir verabschiedeten Bambam viel zu jung ins Meerschweinchenparadies.

 

Sonntag, 13. März 2016

Blähbauch bei Bambam

Heute Nachmittag war Bambam notfallmäßig bei Frau Dr. Seitz. Er hat seit gestern einen Blähbauch und schlimmes Bauchweh, das sich zwar gestern Abend wieder besserte, aber seit heute Mittag geht gar nichts mehr. Er würgt, sabbert und verkriecht sich. Zumindest hat er keine Hefepilze im Darm und die Untersuchung zeigte nichts Ungewöhnliches. Wir wissen nicht, woher sein plötzlicher Blähbauch kommt, nachdem es immer dasselbe Nassfutter gibt.

 

Mitte Dezember fiel uns erstmals ein Blähbauch bei ihm auf, der dank Sab simplex anderntags immer wieder gut war, und sich seitdem fast regelmäßig im 4-Wochen-Rhythmus wiederholt – seit zwei Wochen jedoch wöchentlich auftritt. Zu der bisherigen Medikation (Sab simplex, Emeprid, Rodicare akut, Schmerzmittel) nebst Päppeln, was sich als äußerst schwierig erweist, gab uns Frau Dr. ProPre-Bac für die Darmflora mit. Hoffentlich berappelt Bambam sich wieder.

 

Montag, 15. Februar 2016

Peter zog mit Melli und Pönchen zusammen

Heute Morgen entfernte Frau Dr. Seitz die Klammern von Peters Kastration und alles bestens bei dem kleinen Knirps. Er wohnt seit seiner Kastration vor 10 Tagen mit Melli und Pönchen zusammen, die den kleinen Peter akzeptieren und ihn erziehen dürfen. Zwischen den beiden Oldies popcornt der kleine Knirps eifrig hin und her. Mal sehen, wer nun wen erzieht.

Bubentrio Melli, Peter und Pönchen

Donnerstag, 11. Februar 2016

Oma Carmen hat uns verlassen

Mit 9 ½ Jahren wollten Carmens Hinterfüßchen einfach nicht mehr. Sie hat uns gestern Abend überraschend schnell ohne Vorwarnung verlassen, als wir sie auf ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke verabschiedeten.

 

Samstag, 6. Februar 2016

Puschel hat es nicht geschafft

Puschel konnte gestern nicht mehr und er wurde von seinem Leid erlöst. Der kleine Peter hat seine Kastration gut überstanden und freundet sich nun mit Melli und Pönchen an.

 

Donnerstag, 4. Februar 2016

Pönchen ist erkältet, Peter und Puschel logieren auswärts

PÖNCHEN war gestern und heute bei Frau Dr. Seitz. Er knäumelt herum beim Fressen und Frau Dr. konnte ihm gestern wieder einen Dorn an einem hinteren Backenzahn sogar nur mit der Raspel entfernen – ohne Narkose. Denn Pönchen ist seit gestern auch erkältet, wodurch er nicht in Narkose gelegt werden konnte. Da er trotz Engystol und Sinupret lauter brummt als gestern, wurde er heute nochmal abgehört. Die Lunge ist okay und Frau Dr. verordnete ihm sicherheitshalber Baytril.

 

PUSCHEL hatte seit gestern einen schlimmen Blähbauch, erst heute Abend schlugen die Medizin und das Päppeln im 2- bis 1-Std.-Rhythmus an. Aber er will weiterhin selbst nichts fressen, so dass wir ihn heute Abend schweren Herzens bei Frau Dr. Seitz einquartierten als letzte Rettung. Daumendrücker sind willkommen. PETER begleitet ihn, damit Puschel nicht so allein ist, und der Kleine (400 g) wird morgen kastriert.

 

Sonntag, 31. Januar 2016

Erneute Vollnarkose für Puschel

Puschel gefällt sich inzwischen in seiner Rolle als Adoptivpapa für den kleinen quirligen Adoptivsohn Peter, der von ihm lernen kann. PUSCHEL wurde am Freitag erneut in Narkose gelegt, um den vielen Eiter vom entfernten Schneidezahn zu entfernen. Außerdem sanierte Frau Dr. Seitz dabei auch seine Backenzähne, nach nur vier Wochen zum zweiten Mal. Nun hängt er trotz Schmerzmittel natürlich etwas durch.

 

Heute wurde uns von den Binger Notmeerschweinchen die wuschelige ZESSI gebracht, die sie für uns aufnahmen und gegen Milben behandelten, bis sie nun einziehen konnte. Dankeschön liebe Sabrina.

Neuzugang Zessi

MINNIE frisst wieder gut und die Waage zeigt 700 g an. Nachdem sie über den Berg ist, freundet sich Solo-Minnie seit gestern übrigens mit Gustav an. Das wäre wunderbar, wenn das klappen würde …

 

Montag, 25. Januar 2016

Peter ist da und Blasenstein bei Kleo

Manchmal muss man auch andere Wege gehen, denn Puschel brauchte Gesellschaft. Nachdem weit und breit trotz Nachfragen bei vielen Notstationen momentan kein einsamer Opi für Puschel aufzutreiben war, fanden wir nicht weit entfernt über Ebay-Kleinanzeigen ein Babyböckchen. Also zog am Samstagabend der kleine PETER bei Puschel ein.

Unser jüngster Pirat Peter

Puschels Freude hielt sich erstmal in Grenzen und er verscheuchte den kleinen Knirps. Aber PUSCHEL hat auch noch Schmerzen. Denn beim heutigen Spülen von Frau Dr. Seitz kam immer noch etwas Eiter. Zumindest frisst Puschel etwas besser, seitdem der kleine Knirps da ist.

 

Bei MINNIE ist alles prima verheilt und kein Eiter mehr da. Frau Dr. Seitz war heute Morgen sehr zufrieden und Minnie wurde endlich als geheilt entlassen. Auch ihr Gewicht steigt (heute 670 g) endlich. Sie hat nun etwas Lippengrind und ihre Köttel sind sehr weich, vermutlich zu viel Hefepilze im Darm von alledem. Außerdem bleibt gerne einmal etwas Futter in ihren oberen Schneidezähnen hängen, die wir ihr nun täglich säubern. Minnie bekam sofort eine Apfelpektinkur verordnet.

Auch KLEOPATRA wurde bei Frau Dr. vorstellig. Sie ist zwar unauffällig, aber wir ertasteten beim TÜV eine Verdickung vor ihrer Blase. Frau Dr. bestätigte den Verdacht. Kleo hat einen riesengroßen Blasenstein, der ihr heute sofort entfernt wurde.

 

Das Riesenteil (und bisher unser größter, rechts im Bild) konnte Frau Dr. der tapferen Kleo sogar ohne OP nur in Narkose mit ganz viel Geduld entfernen.

Der riesengroße Blasenstein von Kleopatra

Alle Piraten bei Kerstin haben übrigens die letzte Woche mit diesem strengen Dauerfrost auch tagsüber bisher gut überstanden ohne Erkältung oder Schnupfen – trotz manchmal nur mehr 14 °C im Stall. Viele wärmende Kuschelrollen waren im Dauereinsatz und nun freuen sich alle auf ihre gewohnten 18 – 19 °C im Stall.

 

Donnerstag, 21. Januar 2016

Besserung bei Minnie und Puschel

Frau Dr. Seitz war heute Morgen mit den beiden Zahnmäusen zufrieden, wenn auch noch nicht komplett gut. Denn beim Spülen kam noch etwas Eiter, zumindest stinkt er bei Minnie nicht mehr. Beide fressen einigermaßen gut und halten seit gestern endlich ihr Gewicht. (Minnie 600 g, Puschel 965 g) und die Waage sagt nicht ständig „Sie haben abgenommen“. Nach der zweiten OP sank das Gewicht bei Minnie auf 580 g ab und steigt erstmals wieder. Hoffentlich geht’s nun aufwärts.

 

Puschel geht es so gut, dass er gestern aufdrehte, sich mit Melli zoffte und ihn jagte. Die Vergesellschaftung mit Melli und Pönchen klappte also nicht. Nun sitzt Puschel etwas betrübt wieder allein, bis ein Partner für ihn gefunden ist.

 

Samstag, 16. Januar 2016

Zahn-OPs gut überstanden

Die zähe Minnie und Puschel haben ihre gestrigen OPs gut überstanden. MINNIE ist so taff, dass sie direkt aus der Narkose aufgewacht schon wieder anfing zu futtern.

 

PUSCHEL fehlt nun der linke Schneidezahn unten (siehe Bild). Überall war viel Eiter im Spiel, so dass bei beiden nun unten am Kinn ein Löchlein ist zum Spülen. Nun steckt erstmal ein Leukasekegel darin. Hoffentlich können die Zahnmäuse bald wieder ordentlich – ohne Schmerzmittel - futtern.

Das war Puschels Schneidezahn unten

Puschel freundet sich übrigens nun mit Melli und Pönchen an, vielleicht klappt’s ja …

 

Donnerstag, 14. Januar 2016

DDD morgen willkommen

Ein Piratentrio machte heute Abend wieder die Praxis von Frau Dr. Seitz unsicher. Das linke Auge von PÖNCHEN subbt immer noch, es stört ihn aber nicht. Ursache sind evtl. darunterliegende Polypen. Quasi zur Augenschmierung bekommt er nun eine neue Augensalbe namens Vitamycin, die 6 Monate ver- und anwendbar ist.

 

Die putzmuntere, auf 640 g abgemagerte MINNIE war auch mit, um den Laborbefund zu hören. Ein unaussprechlicher Keim, von dem Frau Dr. noch nie hörte, bei dem Baytril aber anschlagen sollte. Leider nicht bei ihr. Es ist vermutlich kein frischer Eiter, sondern schon älteren Datums, der hoffentlich nicht schon den Kiefer angefallen hat. Als letzte Rettung bleibt nur, Minnie morgen erneut in Narkose zu legen, ein Loch zu bohren und den Eiter auszuräumen.

 

Auch PUSCHEL war dabei. Ihm wird morgen in Narkose der vereiterte Schneidezahn gezogen. Da vor seiner Ankunft seine Backenzähne am 30. Dezember unter Narkose restauriert wurden, besteht die Hoffnung, dass es sich um eine frische Eitergeschichte handelt, die hinterher auch schnell wieder gut wird. DDD = Doppelte Daumen Drücker für morgen sind herzlich willkommen!

 

Mittwoch, 13. Januar 2016

Turbulente Tage

Manchmal kommt alles anders – aber so war das ganz und gar nicht geplant! Noch am Samstag den einäugigen Puschel mit seinen Zahnproblemen als ersten Piraten im neuen Jahr begrüßt und keine zwei Tage später verlässt uns der kleine Pacino, der ihm eigentlich Gesellschaft leisten sollte!

Puschel, der einäugige 1. Pirat 2016

Frau Dr. Seitz fand am Montag auch sofort den Übeltäter für PUSCHELs andauernde Fressprobleme trotz vorangegangener Backenzahnkorrektur im Dezember: einen vereiterten Schneidezahn unten – genau wie bei Minnie! Ohne Schmerzmittel gehrt gar nicht und der Zahn muss raus (OP-Termin wird morgen besprochen). Auch MINNIE war mit von der Partie bei Dr. Seitz. Bei ihr wurde ein Abstrich fürs Labor genommen, denn das Baytril hilft nicht gegen ihren Eiter im Mäulchen. Zum Glück macht sie dank Schmerzmittel weiter tapfer mit.

 

Mittwoch, 6. Januar 2016

Auf ein neues Jahr!

Oma MINNIE mit ihren 10 Jahren kämpft weiter tapfer mit nach der großen Zahn-OP und der Entfernung des vereiterten unteren Schneidezahns rechts. Sämtliches etwas zerkleinertes Nassfutter geht gut, nur Heu und Trockenfutter mag sie leider weniger. Ihr Gewicht pendelt zwischen 640 – 675 g hin und her mal mehr mal wieder weniger.

 

Von daher wurde sie heute bei Dr. Kleen vorstellig, um den immer noch vorhandenen Eiter wieder professional entfernen zu lassen. Dieser ist leider zu zähflüssig, um ihn durch ein Loch von außen quasi abzusaugen. Zur Verflüssigung bekommt Minnie nun 10 Tage lang Myristica und muss auch wieder 5 Tage lang Antibiotika einnehmen. Berberis und sämtliche Durchfallmedizin (Stullmisan, Nux vomica, Darmflora plus) nebst Schmerzmittel und Päppelfutter werden ebenfalls fortgesetzt. Zum Glück findet Minnie jegliche Medizin toll. Also weiter Daumen hoch für Minnie.

 

Auch hat sich ein neuer Pirat – der einsame unkastrierte und einäugige Puschel mit Zahnproblemen - angekündigt, als Gesellschaft für den einsamen Pacino. Zu diesem Zweck wird die Etage mit den beiden gemischten Gruppen (Pflegeboxen Nr. 1 und 2) umgestaltet, so dass dort drei große Boxen mit je ca. 1,4 m Länge entstehen und auch Platz für das Abteil von Solo-Minnie (Pflegebox Nr. 3) bleibt. Gustav bekommt seine eigene Gruppe (Pflegebox Nr. 7) und ein Mädel als Partnerin, so wie er es auch kennt. Hoffentlich klappt alles!

 

Das ist die Fortsetzung der dritten News „Schweinereport 2015“.